Rotbuchen am Gipfel des Schauinsland

Der Schauinsland ist der Hausberg von Freiburg.

Von der Stadt führt eine Seilbahn auf den 1284 Meter hohen Gipfel.

Wer einen fahrbaren Untersatz sein eigen nennt kann auch über eine kurvige Strasse fast bis zum höchsten Punkt hoch fahren.

Schauinsland

Da wir uns mitten im Schwarzwald befinden gibt es dort logischerweise auch viele Bäume in den Wäldern. Mir persönlich haben besonders im Gipfelbereich die vom Wind gebeugten Rotbuchen beeindruckt.

Eine davon seht ihr oben auf dem Foto. Andere sind noch viel stärker vom Winde gebeugt worden. Deswegen werden diese Bäume dort auch Windbuchen genannt. Diese knorrigen alten und windgebeugten Bäume sind ein herrliches Anschauungsmaterial für Gestaltungsideen für einen Bonsai!

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

4 Kommentare zu Rotbuchen am Gipfel des Schauinsland

  1. shari schrieb:

    da sind wir uns ja mal einig, du schreibst zwar windgebeugt und ich gestern (bei den Bonsai’s) windgepeitscht, aber wir meinen wohl das Gleiche 😉
    Die Rotbuche ist ja mit der häufigste Laubbaum überhaupt. Ich finde das Farbspiel der Rotbuche faszinierend. Im Frühjahr ein sattes frisches grün und im Herbst eine prächtige orangegelbe bzw. orangerote Färbung. Für mich gehören Buchen mit zu den schönsten und edelsten der einheimischen Laubbäume.
    Übrigens, der Name bezieht sich nicht auf die Farbe der Blätter, sondern auf die rötliche Farbe des frisches Holzes.
    Die rotlaubigen Buchen heißen ja Blutbuchen.
    Durch ihre Größe verwendet man die Buchen als Einzelbaum ja eher nicht im Garten, aber als Schnitthecke zum Sichtschutz pflanzt man sie hier in Norddeutschland sehr viel

  2. Kleinbonsai schrieb:

    Mir gefallen alte Obstbäume,vor allem Kirschbäume gut.Da sie meistens an einem Hang wachsen,besitzten sie sehr eigenartige Formen.Kombiniert mit der alten Borke und den abgestorbenen Ästen echt schön.

  3. André schrieb:

    @kleinbonsai

    Ich habe in Kroatien ein paar enteckt, als wir mit dem Auto auf und in einem Berg, irgendwo im nirgendwo, eine kleine Taverne entdeckten. Die hatte, schauten wir von der Terassenmauer ins Tal, dorthin wo wir herkamen, Wein auf einer Schräge angebaut. Und dort waren auch Obstbäume dazwischen, mit bizarren Formen. Nach 2 Bierchen hab ich im Geiste angefangen zu gestalten 🙂

  4. Bernd schrieb:

    Obstbäume hat es bei mir sozusagen fast hinter dem Haus.

    An und um die Weinberge bei uns im Remstal gibt es Streuobstwiesen mit zahlreich alten Bäumen.

    Die sind aber nicht so beeindruckend wie die sehr alten Rotbuchen am Luginsland. Die stehen ja teilweise in über 1000 m Höhe und sind teilweise auch extrem den Winden in dieser Höhe ausgesetzt. Manche Bäume sollen über 100 Jahre alt sein. Manche sind Weidbuchen (https://www.bonsai-als-hobby.de/veranstaltungen/ausflugesziele/weidbuchen-im-schwarzwald/), die früher von den Hinterwäldern Rinder angeknabbert wurden. Im Bernauer Tal (https://www.bonsai-als-hobby.de/veranstaltungen/ausflugesziele/der-bernauer-panormaweg/) hat man diese alte Rinderrasse wieder zurück gezüchtet und nutzt diese für die Landschaftspflege! Diese Rinderrasse ist eine der wenigen die überhaupt Baumknospen verdauen kann! Auf den Weidne sehen die Rotbuchen wie grosse Bonsa aus. Von unten sauber in Form gefressen und oben eine schöne Kugelform.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.