Bonsai – Blattverlust?

Warum verliert mein Bonsai seine Blätter?

Die häufigste Frage die mir über ein Bonsaijahr gestellt wird.

In den meisten Fällen sind es Bäume die das ganze Jahr in einer Wohnung gehalten werden oder nach dem Sommer in ein Zimmer zum überwintern gestellt werden. Also Pflanzen die nicht frostfest sind.

Die häufigste Ursache ist, dass solche Pflanzen oft in ihrer Heimat mehr Tageslicht haben, als in unseren Breitengraden. Im Januar haben wir gerade einmal 7 Stunden Tageslicht. Da fehlen oft ein paar Stunden.

Weniger Licht. Weniger Photosynthese. Weniger Laub.

Hainbuche ohne Laub

Hainbuche ohne Laub

Hat der Baum zuviel Laub würde er vertrocknen. Damit das nicht passiert, werfen viele Laubbäume überflüssige Blätter einfach ab. Solange bis alles wieder im Gleichgewicht ist.

Die zweithäufigste Ursache ist ein ganzjähriger Standort im Zimmer. Das mag fast keine Bonsaipflanze.

Die Pflanze verkümmert und wirft irgendwann ihr Laub mehr oder weniger ab. Mehr Licht durch einen helleren Standort oder zusätzliche künstliche Beleuchtung bringen den Blattverlust zum stoppen.

Aber es gibt noch weitere Ursachen für Blattverlust. Wenn ihr mehr über Blattverlust wissen wollt, lest euch die folgenden Artikel durch. Bitte auch die Kommentare. Oft sind bei den Kommentare hilfreiche Ergänzungen dabei:

Wer alle Artikel durchgelesen hat, sollte die Ursache für den Blattverlust ermitteln können.

Danach kann man dem Blattverlust auch mit passenden Massnahmen entgegen wirken.

Noch Fragen zum Thema Blattverlust?

Dann stellt diese bitte hier als Kommentar.

4 Kommentare zu Bonsai – Blattverlust?

  1. Bärbel Boner schrieb:

    Hallo, habe eine Zelkova geschenkt bekommen. Giesse sie regelmässig vorsichtig mit der Küchendusche und sie steht derzeit auf dem Ostgeländer auf unserem Balkon. (Sonne bis ca 14:00)
    Jetzt schmeisst sie aber Blötter weg und ist teilweise fast kahl. Was kann ich tun damit es ihr wieder besser geht ?

    Hoffe ich bekomme schnell Hilfe, nicht dass sie kaputt geht😔😔😔

    Besten Dank, Bärbel

  2. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Bärbel,

    die Angaben reichen nicht aus für eine umfassende Einschätzung und Empfehlung.
    Zelkova und Ulmus werden sehr häufig im Handel verwechselt bzw. verschieden benamt. Ein Foto wäre hilfreich um erst einmal beurteilen zu können um es eine Zelkova ist?

    Blattverlust kann in deinem Fall durch den Standortwechsel kommen. Kann aber muß nicht.
    Die Erde ist zu dicht durchwurzelt oder verwfestigt? Dann wäre ein Austausch der Erde sinnvoll.
    Zuviel oder zuwenig gegossen kann eine Ursache sein. Regelmässig giessen ist eine sehr unpräzise Aussage und ist auch von der Erdmischung und Größe des Baumes, der Schale … abängig.

    Mach mal ein Foto und sende mir dieses per Mail. Ich füge es hier in den Kommentar dann ein und werde meine Einschätzung dazu abgeben.

    LG
    Bernd

  3. Andreas Almeida schrieb:

    Habe das Gefühl, dass meiner Lorbeerfeige die Blattmenge im Alter abnimmt.
    Der Baum ist jetzt 20 Jahre alt und ich habe ihn von Anfang an. seit diesen Jahr nimmt die Kronendichte etwas ab, ohne dass der Baum krank wirkt. Die Blätter sind gesund, Holz und Wurzelwerk sind unauffällig.
    Weiß jemand ob im Alter die Blattanzahl abnimmt?

  4. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Andreas,

    um deinen Verdacht konkret einschätzen zu können fehlen noch einige Angaben.
    Standort, verfügbare Lichtmenge, wann wurde zuletzt umgetopft …?

    Die Blattanzahl oder Laubdichte ist auch eine Frage der Lichtmenge.
    Die Lorbeerfeige (Ficus microcarpa) ist eine subtropische Pflanze die in ihrer Heimat 12 hat Tageslicht über das ganze Jahr gewohnt ist. Falls deine Pflanze im Zimmer steht, wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit zuwenig Licht erhalten. Weniger Licht = weniger Photosynthese. Für weniger Photosynthese reicht weniger Laub aus. Bei zuviel Laub würde die Pflanze sonst zuviel Wasser über das Laub verdunsten und könnte vertrocknen! Also ist die verringerte Laubmasse lediglich eine natürliche Anpassung an die Umgebung um zu überleben!

    Weitere Möglichkeiten sind:
    zu lange nicht umgetopft – Wurzelballen ist verfilzt bzw. durchwurzelt und die Pflanze kann dadurch nur noch weniger Wasser und Nährstoffe aufnehmen. Umtopfen mit Wurzelrückschnitt und in frische Erde topfen. Allerdings besser im Frühjahr ca. Mai diese Pflegemassnahme machen. Im Herbst – Winter nur im Notfall.

    LG

    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.