Mein Bonsaijahr im Dezember 2012

Normalerweise ist der Dezember ein Monat wo es wenig zu tun gibt.

Diesmal war es allerdings anders.

Im Dezember gab es diesen Winter bereits zum zweiten Mal Schneefall. Also habe ich einen Teil meiner Kakteen ins kühle Winterquartier gebracht.

Und die Outdoor-Bonsai wurden noch winterfest gemacht.

Normalerweise mache ich das im November. Aber irgendwie kam ich dieses Jahr nicht dazu. Entweder hatte ich keine Zeit oder das Wetter war sehr bescheiden.

So wurden nach dem zweiten Schneefall in diesem Winter, am Samstag, die kleinen Bäumchen in eine Wanne mit Torf-Sandgemisch gestellt. Das sollte die Pflanzen ausreichend vor extremen Frost isolieren können?

Bonsairegal mit Schnee

Bei den Kakteen war ich zu spät dran. Da sind ein paar von erfroren. Der Großteil hat aber den Frost überstanden.

Die Bäumchen, die mal ein Bonsai werden sollen, sind da härter im nehmen und fühlen sich auf dem Balkon recht wohl. Bevor ich sie winterfest gemacht habe, wurden die meisten Bäume von allen Seiten und oben fotografiert.

Zum auswerten des Bildmaterials hatte ich bisher noch nicht Zeit. Den Großteil der Fotos muß ich noch begutachten. An Hand der Fotos möchte ich die weiteren Gestaltungschritte planen. Jetzte im unbelaubten Zustand lassen sich die Laubbäume ganz gut beurteilen.

Den Großteil des Dezember war ich allerdings mit der Planung und dem Schreiben von Blogartikeln beschäftigt.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

4 Kommentare zu Mein Bonsaijahr im Dezember 2012

  1. Roland schrieb:

    Sollte es in der Überschrift nicht „2012“ heißen?

  2. Bernd schrieb:

    @ Roland

    Danke für den Hinweis. Du hast recht.
    Habe es hiermit korrigiert.

  3. Vincent schrieb:

    Hallo alle zusammen,

    ich muss hier leider etwas außerhalb des eigentlichen Themas posten, allerdings ist dies zu wichtig, als das es untergehen darf.
    Europa plant in Zukunft die Privatisierung der Wasserversorgung, so daß das Angebot von Wasser nicht mehr als Grundversorgung gehandhabt wird, sondern den allgemeinen Marktregeln unterliegt und somit Handelsgut wird. Bitte unterschreibt die Onlinepetition dagegen: https://signature.right2water.eu/oct-web-public/

  4. Bernd schrieb:

    @ Vincent

    Habe unterschrieben.

    Was bei Privatisierungen ehemaliger staatlicher Einrichtungen passiert konnte man ja in den letzten Jahrzehnten sehr gut am Beispiel der Bahn und Telekom sehen.

    Noch schlechterer Service und Unpünktlickeiten sind dort heute die Regel.

    Und bei der Wasserversorgung wäre es noch gravierender, wenn diese privatisiert werden würde, würden die Wasserpreise für den Verbraucher in Kürze wesentlich teurer werden.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.