Korkrindenulme wird zum ersten Mal umgetopft

Eine Korkrindenulme hatte ich schon seit Jahren auf meinem Wunschzettel.

Und letztes Jahr habe ich mir dann eine junge Pflanze im Bonsai-Fachhandel gekauft.

Über den Sommer habe ich sie erst einmal wachsen lassen.

Im November nach dem Laubfall sah sie wie folgt aus:

Zelkova nire Ende 2012

Der Stamm kann im Ansatz noch an Dicke zulegen, damit der gesamte Baum älter wirkt. Die Rinde ist bereits in jungen Jahren recht borkig. Genau das gefällt mir so an dieser Ulmenart. Die Verästeltung sah mir zu wirr aus.

Also habe ich beim Umtopfen nicht nur im Wurzelbereich, sondern auch die Verästelung konsequent ausgelichtet:

Korkrindenulme ausgetopft

Der Wurzelballen ist gleichmässig entwickelt und hat keine fetten Wurzeln. Gute Pflege beim Händler!
Da mir der Baum noch zu jung erschien, erhielt er keine Bonsaischale, sondern wurde in einen geräumigen Teichtopf gepflanzt:

Korkrindenulme umgetopft

Bei der Erstgesltaltung entferne ich gerne was mir missfällt. So auch hier. Den Baum etwas gedreht sieht schon etwas harmonischer aus:

Korkrindenulme als Bonsai

Mal wieviele Jahre der Kleine im Teichtopf braucht um an Stammdicke zuzulegen?

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

6 Kommentare zu Korkrindenulme wird zum ersten Mal umgetopft

  1. Bernd schrieb:

    In den letzten Tagen hat die Ulme mit dem Austrieb begonnen. Den zweitoberten linken kurzen Ast habe ich nun auch entfernt. Er war mir sowieso zu dick im Ansatz. Dahinter gibt es nun einige neue Knospen die sich gebildet haben. Das passt und ist genau an der Stelle wo ich es mir gewünscht hätte 😉

    Verrückt wieviele Knospen der Baum am Stamm austreiben möchte. In den letzten drei Tagen habe die meisten davon gleich entfernt, da sie an unpassenden Stellen waren oder zu zahlreich austrieben.

  2. Heinz schrieb:

    Hallo Bernd,

    das Bäumchen sieht gut aus, gefällt mir !
    Allerdings steckt im Drahten noch Potential 😉

    LG, Heinz

  3. Bernd schrieb:

    @ Heinz

    der Baum gefällt mir von den Letztjährigen auch am besten. Er bietet eine gute Grundlage.

    Beim Drahten ging es mir in erster Linie im leichte Korrekturen der Äste.
    Aber du hast recht, man sollte diese Arbeiten präziser machen. Da habe ich sicherlich Entwicklungspotential 😉

  4. Vincent schrieb:

    Hallo alle zusammen,

    ich habe hier etwas außerhalb des eigentlich Topics, was aber auch für euch interessant sein dürfte. Die Firma Monsanto versuch einfaches Saatgut patentieren zu lassen, aufgrund einer Lücke im Gesetz der EU. Von daher bitte diese Petition unterschreiben, um die Lücke schließen zu lassen:

    http://www.avaaz.org/de/monsanto_vs_mother_earth_loc/?cgSUCeb

  5. Bernd schrieb:

    @ Vincent
    danke für den Hinweis.
    Wir brauchen keine amerikanischen Zustände, wo bereits Lizenzgebühren für alte Pflanzensamen an Monsanto bezahlt werden oder nur deren Saatgut erlaubt bzw. vorgeschrieben wird.

    Die Mutter Natur hat uns die Artenvielfalt gegeben. Diese sollte nicht durch einen Konzern wie Monsanto durch Gesetzeslücken weiter monopolisiert und monetarisiert werden.

    Habe die Petition unterschrieben und diese bei Facebook geteilt 😉

  6. Andre schrieb:

    Hab auch mal unterschrieben, mache da oft mit bei Avaaz..

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.