Bonsai oder Baum?

Wann ist es ein Bonsai? Wann ist es ein Baum? Logisch, ein Bonsai kann auch ein Baum sein. Ein Baum aber nicht unbedingt ein Bonsai. Diese Frage stelle ich mir beim betrachten meiner meist noch recht mickrigen Möchtegernbonsai sehr häufig. Als Bonsaineuling neigt man in der Anfangseuphorie fast alles klein oder niedrig gewachsene gleich als Bonsai zu deklarieren. Aber so einfach ist das mit den Bonsai dann leider oder zum Glück doch nicht!?

Nicht umsonst ist in manchen asiatischen Ländern Bonsai eine Kunst. Eine Kunst wie bei uns die Kunstmalerei, die Schriftstellerei oder die Bildhauerei. Ein Bonsai wird von seinem Künstler gestaltet wie eine Skulptur von einem Bildhauer. Ein Bonsi wird an Hand eines natürlichen Vorbildes gestaltet. Da die meisten Pflanzen aber nicht freiwillig zu kleinerem Wuchs neigen, liegt die Kunst darin, dieses dem Baum beizubringen. Nein, der Baum ist kein Tier das man dressieren muß. Der Baum ist ein Pflanze die einfach nur in Richtung es Sonnenlichtes wachsen möchte.

Logischerweise also nach oben. Wir als Bonsaigestalter wollen dies aber nicht immer. Also müßen wir hier korrigierend eingreifen und am Bonsai die passenden Gegenmaßnahmen machen, damit er in die gewünschte Form oder Richtung wächst. Ja und hier fängt die Kunst an. Neben einem breiten und tiefen Wissen über Bäume, Pflanzen und wie sie auf was reagieren braucht man auch das gestalterische Auge um eine Bonsai in die gewünschte Stilrichtung zu bringen.

In meinen ersten Bonsaiwochen habe ich mir ein paar 2-3 Jährige Stecklinge von einheimischen Bäumen in einer Bonsaigärtnerei gekauft. Nach den ersten Schnitten waren dies für mich bereits Bonsai. Mit viel Anlauf präsentierte ich dann den ersten Bonsaijüngling im Bonsai Fachforum. Die Kommentare waren sehr ernüchternd. Ja, fast schon frustrierend. Zum Glück ist eine meiner persönlichen Stärken die Ausdauer. Trotz berechtigter Kommentare, das das Pflänzchen noch weit weg von einem Bonsai ist, habe ich mich nicht ins Bockshorn jagen lassen und daraus schnell gelernt. Seit dem nenne ich die meisten meiner Bonsai angehende Bonsai!

Sie sind ja auch erst auf dem Weg zu einem Bonsai. Die meisten haben ja noch nicht einmal eine passende Schale. In Teichkörben wachst es sich in jungen Jahren halt schneller. Und die Schwarzerle zeigt ja auch langsam eine ordentliche Stammverdickung. Die Wurzeln entwickeln sich prächtig. Aber die Windung im Stamm hatte im letzten Sommer einen Radikalschnitt erforderlich gemacht. Nun heißt es den Möchtegernbonsai wieder von Grund auf neu zu gestalten. Die Stilrichtung steht bereits im Kopf.

Bis zur Umsetzung werden wohl noch ein paar Jahre vergehen. Auch die Höhe des Baumes ist bereits definiert. Die nächste Vegetationsphase kann also kommen. Aber bisher ist es eben nur ein klein gehaltener Baum und noch kein Bonsai. Aber er entwickelt sich von Jahr zu Jahr immer näher zu einem Bonsai. Und ich bin mir sicher in einigen Jahren werde ich ihn zum ersten mal junger Bonsai nennen können. Spätestens wenn die erste für ihn passend befunde Schale gefunden wird und dies auch von anderen Bonsaianern bestätigt wird.

Was will ich eigentlich mit meinem Geschwätz sagen?

Ganz einfach. Trotz mancher Enttäuschungen und Rückschläge die am Anfang dazu gehören, sollte man sich nicht entmutigen lassen und mit Ausdauer weiter an seinem Ziel und dem Weg aus einem Baum oder Strauch einen Bonsai zu gestalten festhalten.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.