Heuschnupfen und Bonsai?

Der Heuschnupfen begleitet mich seit über dreißig Jahren.

Bis vor etwa zehn Jahren war ich zuverlässig gegen fast alle Getreidesorten von Mai bis Juni vom Heuschnupfen befallen. Teilweise waren die Auswirkungen so heftig, daß selbst die üblichen Tabletten nur Milderung aber keine echte Abhilfe brachten.

Als ich vor knapp zehn Jahren die Ernährung bewusst umgestellt hatte, hat sich auch der Heuschnupfen verändert!
Soweit es geht vermeide ich Fertiggerichte und Lebensmittel mit Gesmacksverstärkern (Glutamat). Meine Allergie gegen Getreide-Pollen ist seitdem vorbei!

Dafür reagiere ich nun im März – April auf andere Pollen. Da ich schon lange keinen Allergietest mehr gemacht habe, kann ich derzeit nur mutmaßen. Beginnen tut es mit der Hasel. Danach schwächt es sich ab um mit den Erlen wieder stärker zu werden. Im Vergleich zu früher ist der Heuschnupfen allerdings nicht mehr so stark. Phasenweise geht es sogar ohne Medikamente. Wenn ich etwas Ausdauersport wie Waldläufe regelmäßig mache, ist der Heuschnupfen sogar fast nicht vorhanden. Leider komme ich durch meinen Beruf und das viele bloggen kaum noch zum Sport.

Beim Ausdauersport ist allerdings wichtig, daß man nach dem persönlichen Optimalpuls läuft. Nur so wird das Immunsystem nicht geschwächt. Es wird durch den angeregten Stoffwechsel sogar gestärkt. Bei mir scheint sich dies auch positiv gegen Heuschnupfen auswirken.

Nun hat mich allerdings in diesem Jahr der Heuschnupfen stärker erwischt als in den vorigen.
Gut, zum einen schwirren seit Wochen jede Menge Pollen durch die Luft.
Die Krankenkasse übernimmt nur noch Medikament mit einem bestimmten Wirkstoff. Dies kann bei der AOK, wo ich versichertet bin, monatlich ein anderer Hersteller sein. Ich hatte wohl das Pech, das ich ein Medikament erhielt, welches zwar den gewünschten Wirkstoff beinhaltet, aber bei mir nur im reduzierten Maße wirkt.

Heuschnupfen bedeutet für mich auch, den Aufenthalt im Freien auf ein Minimum reduzieren zu müssen. Am besten ist gar nicht nach draussen zu gehen. Also hätte ich theoretisch mehr Zeit zum bloggen?

Leider ist dem nicht so. Durch den Heuschnupfen und die Medikamente ist man doch meist gebremst in seinem Tun und Handeln. Vieles braucht länger. Die Konzentration ist reduziert. Die Motivation ist ebenfalls geringer als sonst. Meist ist man schneller erschöpft als sonst.

Und trotz Heuschnupfen zieht es einen bei schönem Sonnenwetter trotzdem ins Freie. Wer pflegt den sonst um diese Jahreszeit die Bonsai. Umtopfen, Erstgestaltungen, hier und da ein paar kleine Korrekturen und wer gießte? Also geht es am Wochenende meist ins Freie die kleinen müßen ja versorgt werden.

Die letzten Tage schien der Heuschnupfen vorbei. Zumindest als ich aus dem Haus zur Arbeit ging. Am anderen Ende von Stuttgart, war kam der Heuschnupfen in dieser dann doch wieder. Stuttgart-Vaihingen liegt nun einmal über 300 Meter höher als mein Wohnort im Remstal. Dadurch ist dort die Natur fast immer ein paar Tage oder eine Woche hinterher.

Heute am Samstag habe ich trotz meherer Aufenthalte im Freien keine Beschwerden mit den Heuschnupfen. Nun hoffe ich, daß dies nächste Woche auch auf dem Weg zur Arbeit so sein wird. Endlich wieder frei durchatmen!

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

Ein Kommentar zu Heuschnupfen und Bonsai?

  1. Lu schrieb:

    Mich hat der Heuschnupfen auch voll erwischt…
    Ich habe eine Allergie gegen Birke , und davon gibt es leider viel…
    Gute Besserung!
    Lu

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.