Was tun, damit dieser Azaleen-Bonsai wieder schöner aussieht?

Ich habe mal wieder einen Hilferuf von einem Leser erhalten.

Dieser ist Besitzer eines schönen Azaleen-Bonsai.

Zu Beginn hat der Baum sehr schön geblüht. Siehe das erste Foto.

Inzwischen kümmert die Azalee allerdings mehr vor sich hin und glänzt durch spärlichen Neuaustrieb.

Der Bonsaihalter hat mir folgendes geschrieben:

Guten Tag!

Ich besitze eine recht alte Azalee (siehe Foto aus guten Zeiten).
2011 hatte ich sie mit Wurzelschnitt umgetopft und dabei Rhododendron- Erde verwendet. Seitdem entwickelt sie sich sehr „mickrig“. 2012 hat sie kaum geblüht, der Austrieb entwickelte sich extrem spärlich und heute gibt sie ein trauriges Bild ab.
Die ursprüngliche Dichte des Laubwerkes ist nicht mehr vorhanden.
Können Sie mir bitte sagen, was ich jetzt tun kann, um sie wieder zu regenerieren?
Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen
Best regards

P.S: Standort im Sommer Sonne/Halbschatten
Standort im Winter in unbeheizter Garage mit Fenster
Düngung in der Wachstumsphase mit Standardflüssigdünger

Bonsai-Azalee

Inzwischen sieht die Azalee wie folgt aus:

Bonsai-Azalee heute

Was kann der Pfleger tun, damit der Baum wieder vitaler und blühfreudiger wird?

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

2 Kommentare zu Was tun, damit dieser Azaleen-Bonsai wieder schöner aussieht?

  1. Vincent schrieb:

    Hallo,

    also, ich würde deiner Azalee einfach ein wenig Zeit geben und sie evtl. wieder in eine größere Schale setzen. Bedenke, du hast ihr mit dem Wurzelschnitt ein Teil der Masse entfernt, die für die Aufnahme der Nährstoffe zuständig ist, da darf man ruhig ein wenig vor sich hinkümmern. Die frische Erde ist gut, aber lass den zusätzlichen Dünger erst einmal weg. Neue Erde hat immer auch Nährstoffe untergemischt, Zusätze führen da eher zur Wurzelverbrennung. Sicherlich sah die Pflanze schon einmal besser aus, aber das Bild was ich dort sehe beunruhigt mich noch nicht so sehr. Auch die fehlende Blüte ist noch kein Grund zur Besorgnis. Die Pflanze braucht nun mal ein wenig Regeneration und da wäre ein dichter Blütenbesatz eher schädlich. Lass dem Bäumchen einfach noch ein wenig Zeit. 😀

  2. Bernd schrieb:

    Du hast ja von andere Seite u.a. den Hinweis erhalten die Wurzeln stärker zurück zu schneiden und Kanuma-Substrat zu verwenden.

    Ich bin mir nicht sicher ob diese Tipps die richtigen sind?

    Da du die Pflanze bereits an den Wurzeln zurück geschnitten hast, ist sie logischerweise bereits geschwächt. Ein weiterer Wurzelrückschnitt bringt da nicht unbedingt den gewünschten Erfolg.

    Da Kanuma-Substrat körnig ist, könnte dies nach dem Umtopfen zu früheren Wurzelentwicklung sorgen, da ein besserer Sauerstoffaustausch als im dichteren Rhododendron-Substrat erfolgen kann. Eine Mischung aus beiden ist auch denkbar und sicherlich kein Fehler, da in deinem Substrat sicherlich mehr Nährstoffe enthalten sind.

    Die Standorte sind optimal für die Pflege von Rhododenron-Bonsai.

    Ein weiterer Grund für kümmerlichen Wuchs kann auch kalkhaltiges Wasser sein. Das mögen Azaleen überhaupt nicht.

    Bei den meisten Blütenbonsai muß man sich für die Gestaltung der Form oder Blütenpracht entscheiden. Beides geht selten gleichzeitig, wenn dann nur nacheinander. Deswegen gibt es je nach Pflanze u.U. abweichende Pflegereihenfolgen beim Umtopfen, Schneiden, entfernen der verblühten Blüten etc.

    Schau dir mal die Tips vom Bonsaiclub in Salsburg dazu an: https://sites.google.com/site/bonsaiclubsalzburg/azaleen
    Vielleicht kannst du damit deine Pflege noch verfeinern?

    Gruß
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.