Kreuzspinne – Araneus diadematus

Damit kein falscher Eindruck entsteht muss ich erst einmal richtig stellen das Spinnen keine Insekten sind.

Trotzdem habe ich sie hier aus Bequemlichkeit in die Rubrik Insekten untergebracht.

Da ich keine Serie über Spinnen plane macht es keinen Sinn dafür eine eigene Sparte in diesem Block einzurichten.

So sympatisch sind mir diese Tiere dann doch nicht.

kreuzspinne

Ob ich hier die Kreuzspinne korrekt bestimmt habe weiß ich ehrlich gesagt auch nicht genau. Beim googeln musste ich feststellen das es bei den Kreuzspinnen einige Arten gibt. Ich habe mich mal für die Gartenkreuzspinne entschieden. Aber da gibt es auch noch die Sumpfkreuzspinne, Gehörnte Kreuzspinne, Marmorierte Kreuzspinne und die Vierfleckkreuzspinne.

Spinnennetz

Aber da die Gartenkreuzspinne die häufigste ist, könnte ich ja richtig geraten haben? Im Prinzip ist dies mir auch ziemlich egal.

[]Was mich an den Kreuzspinnen so fasziniert ist ihr kunstvoll erstelltes Netz. Und nach kühlen Nächten oder an Herbstmorgenden kann man in der Nähe von Gewässern Perlen in Form von Tautropfen an den Spinnenfäden entdecken.

Ich finde Kreuzspinnen auch auf meinem Balkon sympatisch! Immerhin ernähren sie sich von anderen Insekten. So erspare ich mir auch bei der Bonsaipflege öfters die chemische Keule im Kampf gegen Schadinsekten.

Ich habe ja meist ein oder zwei Kreuzspinnen die mir das abnehmen!

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

3 Kommentare zu Kreuzspinne – Araneus diadematus

  1. Shari schrieb:

    Halli

    also sympathisch sind mir die Kreuzspinnen auch nicht, jedenfalls nicht vom Aussehen her *g
    Da ich auf dem Lande wohne, habe ich sehr viele, dieser doch so fleissigen Tierchen, massenhaft vor den Fenstern, auf der Terrasse usw.
    Vorm Fenster sind sie ja sehr nützlich, weil dann keine anderen Insekten durch das geöffnete Fenster ins Haus kommen.
    Was ich aber gar nicht mag ist, dass sie ihre Netze auch fast freischwebend auf der Terrasse bauen. Das Netz wird lediglich an 3 – 4 Stellen am Haus/Zaun usw. verankert und ständig laufe ich in irgendeins hinein – ich finde das nicht lustig, wenn man fast diese dicke fette Spinne auf der Nase hat *schüttel
    Zum Herbstende, wenn der erste Frost diese künstlerisch hergestellten Netze überzieht, bin ich jedesmal hin- und weg über diesen Anblick.

  2. engelchen schrieb:

    Es gibt anscheinend im gegensatz zu „früher“ viel mehr Kreuzspinnen. Zumindest in unserem Garten ist mir das aufgefallen.Es heisst doch eigentlich, das Kreuzspinnen giftig sein sollen, zumindest wurde das immer gesagt.Ich dachte auch es gibt nur eine Sorte und stellte nun fest, das hier mehrere erwähnt sind. Spinnen an sich mag ich nicht so besonders(bin ja auch ein Mädel-lach) aber die Netze sind echt faszinierend. Die Arbeit die dahinter steckt ist unglaublich.Wenn ich im herbst mit unseren Hunden gehe und frühmorgens quer über die Straße Spinnenfäden vom Reif sichtbar sind, dann frage ich mich jedesmal, wie eine Spinne das macht. Der Faden berührt nirgends und kommt trotzdem auf der anderen Seite an. Wenn man die Spinnennetze allerdings nicht sieht und reinläuft ist das nicht sehr angenehm, da geb ich Shari recht 🙂

  3. Supermichi schrieb:

    Also bei mir im Garten gab es vor 5-10 Jahren auch noch jede Menge der Kreuzspinnen. Jetzt habe ich aber schon lange kine mehr gesehen. Ich persönlich finde die Kreuzspinne eine der schönsten Spinnen die es gibt. Natürlich mit Ausnahme von Vogelspinnen. Aber das Kreuz auf dem Rücken hat irgendwas und somit sind sie immer sofort erkennbar. Wie Engelchen schon sagte finde ich es auch sehr faszinierend, wie die Spinnen ihre Netzte so stabil und gleichmaßig aufbauen. Spinnen sind schon interessante Tiere…

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.