Zanthoxylum piperitum – Szechuan-Pfeffer als Bonsai

Der Szechuan-Pfeffer wird auch unter den Namen Japanischer Pfeffer, Anispfeffer und Chinsesischer Pfeffer verkauft.

Die Pflanze ist ein Strauch und ist botanisch nicht mit dem schwarzen Pfeffer verwandt.

Die Gattung Zanthoxylum ist mit den Zitrusgewächsen verwandt. Der Name Szechuan stammt von der chinesischen Provinz Sichuan, wo die Pflanze schon lange angebaut wird.

Herkunft:
Im gesamten Asien. Anbau hauptsächlich in den Ländern des Himalaya.

Blatt:
Grüne wechslständig gefiederte grüne Blätter.

Rinde:
Rauhe graue schuppige Borke und bedornte Äste.

Pfefferbaum (Zanthoxylum piperitum) als Bonsai

Pfefferbaum (Zanthoxylum piperitum) als Bonsai

Winter:
Kühle Überwinterung bei 5 bis 15 Grad. Ein sonniger Platz wäre optimal. Wenig giessen, allerdings nie ganz austrocknen lassen.

Bonsaieignung:
Gut geeignet, da schnittverträgliche Pflanze.

Beschaffung:
Im Bonsaifachhandel, manchmal auch Pflanzenmärkten.

Standort:
Vollsonnig, im Sommer mit leichten Sonnenschutz.

Szechuan-Pfeffer (Zanthoxylum piperitum) als Bonsai-Baum

Szechuan-Pfeffer (Zanthoxylum piperitum) als Bonsai-Baum

Giessen und Düngen:
Gleichmäßig feucht halten, aber Staunässe vermeiden.
Das Substrat sollte nicht austrocknen. Im Sommer bei hoher Hitze schattieren, damit die Verdunstung reduziert wird und eventuell mehrmals am Tag giessen.

Gedüngt wird regelmässig vom Frühjahr bis in den Herbst in der Hauptwachstumszeit.

Substrat:
1 Teil Torf, 1 Teil mineralisches Substrat (Lavagranulat, Bims), 1 Teil Akadama

Umtopfen:
Etwa alle zwei Jahre im Frühjahr.

Gestaltung:
Fast jede Gestaltungform ist möglich. Am natürlichsten wirkt eine frei aufrechte Gestaltung, Waldform und Mehrfachstamm.

Rückschnitt:
Von Mai bis September wird die Pflanze monatlich in die gewünschte Form geschnitten.

Drahten:
Vom Frühjahr bis Mai. Ab Mai beginnt das Dickenwachstum, deswegen sollte man in dieser Zeit den Draht entfernt haben, damit keine Druckstellen in der Rinde gentstehen können.
Im Prinzip kann in den meisten Fällen auf Drahten verzichtet werden, da man den Szechuan-Pfeffer sehr gut durch Schneiden gestalten kann.

Schädlinge und Krankheiten:
?

25 Comments

  1. Kleinbonsai 27. Dezember 2012
  2. Vincent 27. Dezember 2012
  3. Bernd 28. Dezember 2012
  4. André 30. Dezember 2012
  5. Vincent 30. Dezember 2012
  6. André 30. Dezember 2012
  7. Bernd 31. Dezember 2012
  8. André 31. Dezember 2012
  9. Bernd 31. Dezember 2012
  10. Kleinbonsai 31. Dezember 2012
  11. André 1. Januar 2013
  12. Bernd 1. Januar 2013
  13. Bernd 3. Januar 2013
  14. igrc miljenko 26. Dezember 2015
  15. Bernd Schmidt 27. Dezember 2015
  16. Reinhard Franz 25. Oktober 2019
  17. Bernd Schmidt 5. November 2019
  18. Thomas Zimmermann 1. Februar 2020
  19. Olivér 24. Februar 2020
  20. Bernd Schmidt 13. April 2020
  21. Martin 29. April 2020
  22. Bernd Schmidt 2. Mai 2020
  23. Martin 4. Mai 2020
  24. Bernd Schmidt 8. Mai 2020
  25. Martin 8. Mai 2020

Leave a Reply