Kleine und große Bonsaischere

Je nach dem was an einem Bonsai bearbeitet werden soll oder wie alt oder groß oder klein der Bonsai ist gibt es auch unterschiedliches Werkzeug.

Bei den Bonsaischeren werde ich hier nicht nur eine kleine und große Bonsaischere aufführen, sondern auch noch die Abstufungen darunter, dazwischen und darüber.

Was man davon benötigt hängt mal wieder von der Baumart, Größe, Alter und einigen weiteren Faktoren ab.

Blattschneider
ist eine sehr schmale Schere die in sich selbst federt. Durch die sehr schmale Bauform ist ein schnelles und exaktes schneiden beim Blattschnitt möglich. Für den Astschnitt ist diese Bonsaischere allerdings wegen der meist zu geringen Hebelkraft weniger geeignet.

Knospenschere
ist wie der Name bereits sagt zum ausschneiden von Knospen gedacht. Sie hat bereits die Bauform einer klassischen Schere, allerdings in schlanker länglicher Form. Auf Grund der geringen Hebelkraft ist sie so fast nur für Knospen oder zum Blattschnitt einsetzbar. Für Äste ist die Hebelkraft meist zu gering.

kleine oder schmale Bonsaischere
wird gerne als Einsteigerschere verwendet und ist für den kleine bis mittlere Äste geeignet. Natürlich kann sie auch für den Blattschnitt und zum Schnitt von Knospen eingesetzt werden. Für stärkere Äste wird eine kräftigere Schere oder eine Säge benötigt.

große oder breite Bonsaischere
damit können auf Grund der größeren Griffe (= höhere Hebelkraftübertragung) bereit größere Äste geschnitten werden. Ich schneide mit solch einer Schere Blätter, Knospen, kleine, mittlere und teilweise größere Äste (wo noch keine Säge notwendig ist)!

Große Bonsaischere

Ast- und Stutzschere
ist für größere Bonsai- und Astexemplare und Yamadori (Findlinge) gedacht. Im Prinzip wie eine Gartenschere mit Federung nur eben klassisch japanisch in hervorragende mechanischer Qualität mit optimaler Schneidleistung.

Die meisten Bonsaischeren gibt es in schwarzem Stahl und in Edelstahl. Beides hat Vor- und Nachteile. Der schwarze Stahl ist nicht schlechter aber etwas günstiger als Edelstahl. Allerdings muß er auch penibler gepflegt werdern, da er nicht Rostfrei ist und eine schlampige Pflege sehr schnell mit ersten Rostansatz bestraft. Bei ordentlicher und regelmäßiger Pflege und ölen kann man diesen Nachteil aber ausgleichen.

Bonsaischeren aus Edelstahl sind hier etwas pflegeleichter dafür kosten sie allerdings auch mehr.
Manche Bonsaischeren sind im guten Fachhandel auch für Linkshänder erhältlich!

Bonsaischeren werden meist in Asien hergestellt. Die meisten Qualitäten aus China sind gem. meinen Erfahrungen weniger gut.

Zu Beginn kaufte ich mir eine günstige chinesische große Bonsaischere um beim Umtopfen die Wurzeln damit kürzen zu können. Bereits beim auspacken hatten beide Schneiden viel zu viel Spiel und haben so beim ersten Schneidversuch die Wurzel nicht abgeschnitten sondern abgequetscht und teilweise sind die Fasern aufgebrochen worden.

So mußte ich diese Wurzel mit einer besseren Schere noch weiter als gewollt nachschneiden. Offenbar wird hier Stahl von geringerer Qualität verwendet und dann ist er auch nicht wie bei japanischen Produkten sauber bearbeitet.

Ich verwende seit dem nur noch Bonsaischneidwerkzeuge aus japanischer Herstellung. Die sind zwar teurer aber qualitativ wesentlich besser in der Verarbeitung und Materialqualität!

Wie so oft kauft man bei billig eben zweimal.

Grundwissen Werkzeug und Zubehör

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.