Ein Bonsai verliert Blätter?

In Pflanzen- und Bonsaiforen ist wohl eine der häufigsten Fragen Mein Bonsai verliert Blätter, was soll ich tun?.

Es ist erstaunlich, wie oft diese Frage in Fachforen wiederholt wird.

Es ist für mich auch sehr erstaunlich wie viele sich offenbar erst eine Pflanze oder einen Bonsai kaufen oder geschenkt bekommen und erst danach über die Pflegemassnahmen informieren?

Logisch, daß bei einem Blattabwurf bereits ein Pflegefehler erfolgt sein könnte? Kann sein, muß aber nicht.

Ficus nach der Radikalkur

Nein der Bonsai auf dem Foto hat ist nicht wegen eines Pflegefehlers kahl. Den habe ich zur Gestaltung entlaubt. Er dient mir hier sozusagen als symbolisches Foto für Bonsai mit Blattverlust.

Warum verliert ein Bonsai Blätter?

Ich liste hier erst einmal mögliche Ursachen auf:

  • Es ist Herbst und du hast einen Baum der sein Laub in dieser Jahreszeit sowieso abwirft?
  • Zuviel gegossen. Manche Pflanzen vertragen keine Staunässe. Die Wurzeln können nicht mehr Nährstoffe aufnehmen und fangen zu faulen an. Die Blätter können dadurch nicht mehr mit Nährstoffen versorgt werden und sterben ebenfalls ab. Da hilft nur umtopfen in frisches und trockenes Substrat und moderates gießen.
  • Zuwenig gegossen. Manche Pflanzen vertragen keine längere Trockenphase. Mangels Wasser können keine Nährstoffe aufgenommen werden und die Blätter nicht versorgt werden. Die Blätter vertrocknen und fallen danach ab. Abhilfe bringt hier gießen.
  • Unpassendes Substrat. Billig-Bonsai werden oft in einer Transporterde verkauft. Diese ist sehr lehmhaltig und kann nach einer kurzen Trockenphase stark aushärten. Danach ist diese Erde kaum noch fähig Wasser aufzunehmen. Die Wurzeln werden kaum noch oder gar nicht mehr mit Wasser und Nährstoffen versorgt. Der Baum vertrocknet und wirft als erstes Symptom die Blätter ab. Hier hilft umtopfen in ein Bonsaisubstrat. Welches ist von der Pflanzenart abhängig.
  • Durch Schadpilze kann es auch vorzeitig zu Blattabwurf kommen. Eine sehr gute Analyse kann man Online über die Diagnosedatenbank von Arbofux vornehmen. Wenn die Ursache ermittelt wurde, kann man die passenden Massnahmen vornehmen.
  • Durch Schädlinge kann es zu Blattverlust kommen. Bei Schädlingen hat man fast immer irgendein Symptom. Veränderungen der Blattform oder Farbe deuten auf mögliche Schadinsekten hin. Aber auch klebrige Rückstände lassen auf Blattläuse oder Schildläuse schließen. Die meisten Schädlinge sind bei genauer Prüfung sichtbar. Auch hier hilft eine Analyse Online über die Diagnosedatenbank von Arbofux. Wenn die Ursache ermittelt wurde, kann man auch hier die passenden Massnahmen vornehmen.
  • Manche Pflanzen aus tropischen Regionen verlieren bei Haltung im Zimmer einen Teil ihrer Blätter. Dies ist oft nicht so schlimm, da sie sich nur den geringeren Lichtverhältnissen anpassen. Weniger Licht bedeutet weniger Photoshynthese, weswegen auch weniger Blätter benötigt werden. Bei Ficus retusa und anderen Ficus-Arten und bei einigen Ulmen-Arten kann dies der Fall sein.
  • Wenn ein Bonsai zu dunkel gestellt wird, kann er Laub verlieren oder es entwickeln sich nur noch spärlich neue Blätter. Hier hilft mehr Licht. Näher an ein helles Fenster stellen. Oder im Sommer am besten ein Standort im Freien.
  • Manche Pflanzen-Arten lieben zwar im Sommer einen Freilandaufenthalt. Direkte Sonne bei hoher Hitze kann aber bei manchen Pflanzen zu Verbrennungen an den Blättern führen. Bitte immer vorher über die optimalen Pflegebedingungen der Pflanze informieren. Nur so kann man Verbrennungen vermeiden. Im Fachhandel gibt es auch Schattierungsnetze, zum Schutz vor zu intensiver Sonnenstrahlung im Hochsommern. Nebenbei dienen diese Netze auch als Schutz vor Hagel.
  • Der häufig als Bonsai verkaufte Junischnee wirft bei einem Standortwechsel gerne sein Laub ab. Deswegen ist er in vielen Foren als schwierig verschrien. Dabei ist es eine leicht zu pflegende Pflanze. Nach dem Blattabwurf folgen bei guter Pflege auch zügig neue Blätter.

Wie kann man beim Bonsai den Verlust des Laubes verhindern?

Vor dem Kauf informieren, wie die Pflanze gepflegt werden sollte.
Von Mai bis Herbst sollten alle Bonsai im Freien kultiviert werden.
Dort wachsen alle Pflanzen besser und gesünder als in einer Wohnung.
Solche Pflanzen sind fast immer gesünder und weniger anfällig gegen Pilzkrankheiten oder Schädlinge.

Wenn es dennoch Blattabfall geben sollte, erst einmal die möglichen Ursachen prüfen.
Wenn die richtige Ursache ermittelt worden ist, kann man auch die richtige Massnahme dagegen ergreifen.

Weitere Hinweise auf die Vermeidung oder Behandlung bei Befall durch Schädlinge oder Schadpilze findet ihr in der Rubrik Pflanzenschutz.

Sollte ich noch eine mögliche Ursache die zum Blattverlust führen kann vergessen haben?
Dann teilt sie mir bitte mit!

Weitere Diskussionen und Beiträge über Blattverlust bei Bonsai gibt es in der Übersicht: Bonsai – Blattverlust.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

28 Kommentare zu Ein Bonsai verliert Blätter?

  1. iryna schrieb:

    Hallo, mit grossem Interesse habe ich deinen Artikel über Bonsai gelesen und muss leider zugeben, dass ich ebenfalls zu den unwissenden gehöre.. habe den bonsai in Oktober geschenkt bekommen, ohne jegliche Information und nun (nach dem Umzug in eine andere Wohnung) verwelken die Blätter und trocknen aus. Der Baum befindet sich noch in dem Ursprungsgefäß mit einem Abflussloch unten. Ich frage mich ob es an der Innentemperatur liegt dass er eingeht, gegossen habe ich ihn ein-zwei mal die Woche, manchmal ein Tauchbad gemacht. Oder er wirft wie du schon beschrieben hast einfach die Blätter ab?
    Ich danke im voraus für jede Antwort.
    Gruß Iryna

  2. Bernd schrieb:

    @ iryna
    Deine Frage ist in etwa eine Mailanfrage „Ich bin krank und habe Fieber“ an einen Arzt.
    Kein Arzt wird deine Krankheit diagnostieren können.

    Genauso geht es mir mit deinem obigen Anliegen.
    Ohne konkrete Informationen geht das nicht.
    Welche Plfanze?
    Welcher Standort?
    etc…

  3. Kris schrieb:

    Hallo iryna,

    ich denke mal Du hast einen Ficus bekommen.
    Wenn ja, lies Dir am besten mal die Seite durch, auf der Du den Beitrag geschrieben hast 😉

    Viel Glück!

  4. Michael Widder schrieb:

    Ich habe auch ein Problem, ich habe einen Liguster (Ligustrum) er verliert Blätter aber die frischen triebe treiben weiter aus. Was soll ich tun?

  5. Bernd Schmidt schrieb:

    @ Michael Widder
    Geht es auch konkreter?
    Vom Liguster gibt es sowohl immergrüne und laub abwerfende Arten: http://de.wikipedia.org/wiki/Liguster
    Ohne konkreten Namen ist da keine Einschätzung möglich.
    Wo steht der Liguster und welche Licht- und Temperatur-Verhältnisse gibt es Standort?

    Schönen Gruß
    Bernd

  6. Michael Widder schrieb:

    @ Bernd Schmidt mein Liguster steht direkt vorm Fenster er bekommt normales Tageslicht auf der West Seite Zimmer Temperatur ist zwischen 18 und 20 Grad die Äste sind innen Grün also müsste er gesund sein er ist 8 Jahre.

    Gruß

    Michael

  7. Bernd schrieb:

    @ Michael Widder
    ohne Angabe um was für einen Liguster es sich sich handelt, ist so eine Ferndiagnose wie Rätsel raten oder Kaffesatz lesen.

    Wenn es ein Chinesischer Liguster (Ligustrum sinensis) ist, sollte der über den Winter bei ca. 15 Grad überwintert werden. In seiner Heimat hat er wesentlich mehr Sonnenstunden im Winter als bei uns an einem Fenster. Ich halte es da für durchaus normal, wenn er da einige Blätter abwirft, da er diese nicht benötigt.

    Weitere mögliche Ursachen:
    – Wurzelballen ist so durchwurzelt, dass er kein Wasser + Nährstoffe mehr aufnehmen kann.
    – zuviel gegossen
    – zuwenig gegossen
    – verdichtete Erde, wenn Torf oder lehmhaltig und ausgetrocknet.
    ….

  8. Michael Widder schrieb:

    Ich versuch jetzt mal verschiedene Varianten. Umgetopft hab ich ihn schon und hab die Wurzeln ein Drittel gekürzt 😉 vielen dank für deine Hilfe schon mal 😉 Ich melde mich nochmal wenn sich was ändert

  9. Toni Fiedler schrieb:

    Hallo ich habe ein Problem mit meiner chinesischen Ulme und meiner sageretie. Beide verlieren sehr stark ihre Blätter. Die Ursache kann ich mir nicht erklären. Sie standen für 2h draußen und nicht in der direkten Sonne. Ich kann einfach selbst mit der Lupe keine Schädlinge finden. Die Blätter ververben sich leicht gelb dann Braun und fallen ab. Ich entdecke vereinzelt neue Knospen aber ich glaube das es den beiden nicht gut geht. Sie haben einen Fensterplatz an dem höchsten 2 h am Tag die Sonne ist. Ich verzweifel langsam weil ich nicht weis woran das liegt und ich auf keinen fall die Bäume verlieren möchte.
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Grüße
    Toni Fiedler

  10. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo,

    ich sollte mal für solche Nachfragen ein Formular ausarbeiten?
    Im Prinzip fehlen alle wesentlichen Informationen um überhaupt eine Einschätzung machen zu können.
    Mal abgesehen davon, dass dies per Ferndiagnose in den meisten Fällen gar nicht möglich ist.

    Blattverlust wie du es beschreibst kann die folgenden Ursachen haben:

    – zuwenig Licht
    – zuviel Wasser
    – zuwenig Wasser
    – Kein Wasserabfluß möglich (Schale ohne Abflußlöcher oder lehmhaltige ausgehärtete Erde)
    – Standortwechsel

    Wenn die Bäume neue Knospen zeigen ist es nicht so schlimm. Da dürften diese in ein paar Wochen wieder dicht belaubt sein, wenn sie im Freien stehen.

    Wenn die Schale keinen Abfluß hat, austauschen gegen eine mit Abflußlöchern.
    Wenn die Erde steinhart ist, austauschen gegen Bonsai-Erde aus dem Fachhandel oder selber gemischte.

    Schönen Gruß
    Bernd

  11. Toni Fiedler schrieb:

    Hallo Bernd ich bin noch neu auf dem Gebiet. Also die beiden Schalen haben jeweils 2 Abflusslöcher. Ich gieße erst wenn die Erde etwas trockener wird. Ich überprüfe dies mit dem holzstäbchen. Wenn ich es kurz in die Erde stecke und es dann feucht ist warte ich noch mit dem Gießen. Bleibt dies allerdings trocken dann gieße ich die beiden. Die Erde ist auch sehr locker und vom Licht her weis ich nicht ob es genug ist. Sie stehen am Fenster. Wie sollten die den stehen? Den ganzen Tag im Garten in einem schattenplatz? Oder was wäre empfehlenswerter?
    Grüße
    Toni Fiedler

  12. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Toni,

    Pflegehinweise findest du zu den beiden auch unter
    http://www.bonsai-als-hobby.de/bonsais/indoor/falscher-tee-sageretie-sageretia-thea-als-bonsai/
    http://www.bonsai-als-hobby.de/bonsais/kalthaus-bonsais/chinesische-ulme-ulmus-parvifolia-als-bonsai/

    Die Ulme verträgt nach 1-2 wöchiger halbschattiger Gewöhnung auch einen sonnigen Platz.
    Die Sageretie weniger.

    Viel Licht mögen aber beide. Die Sageretie mehr Schatten.
    Im Zimmer kann es je nach Standort zuwenig Licht geben.
    Ist aber ohne deinen Standort zu kennen schwer zu sagen.
    Ist auch von der Pflanze abhängig. Von den chinesischen Ulmen gibt es viele natürliche Varietäten. Vom kalten Bergland bis zum subtropischen Regenwald ist da alles möglich.
    Wenn die Bäume bisher im Zimmer waren 1-2 Wochen recht schattig ins Freie stellen.
    Die Ulme kann danach auch sonnig gestellt werden.
    Beides sind Bäume die sich im Freien wohler fühlen.
    ZImmerbonsai gibt es nicht. Das ist eine Erfindung der Pflanzen-Industrie.

    Im Prinzip musst du ausprobieren wo sich deine Bonsai am wohlsten fühlen.
    Je nach Standort und Mikroklima kann das ganz unterschiedlich sein.

    Viel Erfolg!
    Bernd

  13. Julian schrieb:

    Hallo, ich habe eine Kirschmyrte (mein erster Bonsai) seit 6 Wochen. Ich stelle Sie einmal in der Woche in ein Becken und alle 2 Wochen inkl. Flüssigdünger. Ich habe zudem den Bonsai mit Flüssigdünger und Wasser gemischt mit einer Sprühflasche ab und an besprüht. Der Bonsai steht am Fenster und bekommt gut Licht. Leider sind vereinzelnd die Blätter sehr trocken und fallen bei kleinster Berührung ab. Allerdings haben sich auch schon neue gebildet, die in einem schönen Grün zu sehen sind. Habe ich etwas falsch gemacht, weil einige Blätter trocken sind und abfallen? Mache mir ein wenig sorgen. Zudem ist die Erde sehr schnell trocken, ich würde sagen, nach 3 Tagen. Soll ich doch mehr giessen bei den momentanen Temperaturen?

    Vielen Dank für die Hilfe.

  14. Bernd schrieb:

    Hallo Julian,

    ein Fensterplatz ist relativ. Gut Licht auch. Ohne konkrete Angaben kann das keiner Einschätzen!
    Ihr müsst schon konkrete Fragen stellen, wenn Ihr konkrete Antworten haben wollt.

    Es gibt Südfenster, Nordfenster, Ostfenster, Westfenster und Varianten dazwischen. In Norddeutschland haben wir anderes Licht / Sonnenstand als im Süden.

    Lese einfach mal http://www.bonsai-als-hobby.de/bonsais/kalthaus-bonsais/kirschmyrte-syzygium-paniculatum-als-bonsai/ durch.
    Die Pflanze stammt ursprünglich aus Australien. Ich behaupte per Ferndiagnose, dass der Fensterplatz nicht ausreichend und etwas zu dunkel sein könnte? Solange er neu austreibt ist es aber in der Wachstumszeit nicht so schlimm. Das kostet dem Baum zwar zusätzliche Kraft, wenn du aber ausreichende giesst und düngst sollte er es gut verkraften.

    Der Blattverlust kann aber auch durch den neuen Standort kommen. Warte einfach ab wie er sich weiter entwickelt. Wenn du ihn ins Freie an einen sonnigen, windgeschützten Platz stellen kannst, tue das. Wenn nicht, lass ihn erst mal am Fenster stehen und beobachte ihn, wie er sich dort entwickelt.

    Ob du mehr oder weniger giessen sollst musst du selber entscheiden. Bei meinen Bonsai auf dem Balkon ist im Sommer die Erde oft schon an 1/2 bis 1 Tag trocken. Da muß 1-2x am Tag giessen. Ist von der Erde und Wetter abhängig.

    Schönen Gruß
    Bernd

  15. Annka schrieb:

    Hallo, ich hab im Oktober einen Bonsai geschenkt bekommen auf der Beilage stand: regelmäßig gießen, weil er feucht sein muss. Nun habe ich in jedem Tag mit einem Blühensprüher gegossen aber darauf geachtet, dass er nicht zu nass wird. Jetzt verliert er alle seine Blätter, weil sie verwelkt sind. Was kann ich tun? Oder woran könnte das liegen?

  16. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Annka,

    deine Frage ist leider sehr unpräzise um dir konkret helfen zu können.
    Per Ferndiagnose ist es sogar fast unmöglich.
    Wenn du uns ein paar Eckdaten nennen könntest, könnte man die mögliche Ursache zumindeste einschränken.

    Möglich sind da zuwenig Licht. Zuviel Wasser. Wenig geeingneter Standort …
    Was für eine Pflanze hast du?
    Wo steht der Bonsai?
    Wie warm oder kalt ist es am Standort?

    Mit den Infos könnte man schon eine grobe Einschätzung geben.
    Noch besser wäre das ein oder andere Foto von der Pflanze.
    Wenn du möchtest, würde ich das hier im Blog zur Einschätzung zeigen.
    Bisher gab es dazu immer hilfreiche Lösungsvorschläge.

    Schönen Gruß
    Bernd

  17. Annka schrieb:

    Also die Art weiss ich leider nicht mehr und ich hab auch dummerweise den Zettel verlegt..also der Bonsai steht auf meinem Couchtisch mit relativ wenig Licht. Die Temerpatur schwankt immer zwischen 15-21 Grad..vllt sollte ich noch erwähnen, dass er einmal runtergefallen ist und jetzt ein wenig Erde fehlt und man die Wurzeln etwas sieht, darüber hab ich mir jedoch die ganze Zeit keine Gedanken gemacht..könnte das auch ein Grund sein für das Verlieren der Blätter?

  18. Bernd schrieb:

    Hallo Annka,

    der Grund für den Blattverlust dürfte zuwenig Licht sein.
    Den Baum am besten direkt an ein helles Fenster stellen.

    Liebe Grüße.
    Bernd

  19. Annka schrieb:

    Alles klar, damit werde ich es am besten mal versuchen!
    Dankeschön für die Hilfe!

  20. lisa H schrieb:

    Hallo,
    Erstmal danke für den tollen Beitrag und dass du dir die Zeit nimmst, Fragen zu beantworten.
    Ich bemühe mich um präzise angaben zu meiner Frage:

    Unser Löwenkopfahorn (shishigoshira) ist 15Jahre alt und wohnt bei uns seit anfang März 2015. Haben den Verkäufer über die Pflege vorab ausgefragt und er meinte nur, dieser Baum wäre sehr einfach, täglich gießen und einmal monatlich flüssig düngen.
    Er stand keine 2-3Wochen bei uns und fing plötzlich an Blätter zu verlieren.die blätter verfärben sich nicht sondern werden einfach beginnend an den spitzen trocken und fallen ab am Ende. Es fing auf einer seite an und wandert jetzt scheckig einmal über die ganze Baumkrone. Ich sehe aber auch keine neuen Knospen was mir sorgen macht.

    normalerweise steht er auf einer Kommode im Schlafzimmer nach Osten hin das leider nur ein Dachfenster hat. Seit ein paar Tagen stellen wir ihn tagsüber auf die veranda hinter einen Folienvorhang und irgendwie erscheinen mir die blätter abends seitdem jedesmal praller und kräftiger aber das kann auch Einbildung sein. bisher immernoch keine neuen Knospen und immernoch vetrocknende Blätter. :/

    Vielen Dank für jeden Tipp!
    Mfg Lisa

  21. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Lisa,

    dein Löwenkopfahorn ist KEINE Zimmerpflanze.
    Der gehört das ganze Jahr ins Freie.
    Im Zimmer wird er 100%ig eingehen.

    LG
    Bernd

  22. Josef Hartmann schrieb:

    Hallo Bernd,

    habe zur Pflege – Urlaub – einen Ulmus parvifolia bekommen. Er hatte bei der Übernahme fast keine Blätter – jetzt treibt er sehr gut. Allerdings verliert er immer wieder das eine oder andere Blatt, teils grün, teils welk. Habe ihn an einem Westfenster stehen, direkt hinter der Scheibe, ein anderes habe ich leider nicht. Es ist der hellste Platz in meiner Wohnung, aber am Nachmittag, so von halb 5 bis Sonnenuntergang, bekommt er volle Sonne.
    Ist der Blattverlust normal, und kann ich ihn da stehen lassen, oder muß ich ihn umstellen?
    Vielen Dank schon mal für Deine Mühe,

    Josef

  23. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Josef,

    ohne ein Foto ist eine Einschätzung wie Kaffeesatzlesen.
    Im Prinzip überhaupt nicht möglich.

    Ulmen gehören ins Freie. Dort entwickeln sie eine dichte Belaubung.
    Für das Zimmer ist keine Ulmenart dauerhaft geeignet.

    Ob der Blattverlust normal ist, hängt von der Art ab. Manche werfen Laub ab. Manche sind immergrün.
    Wobei um diese Jahreszeit Blattverlust nicht üblich ist. Wenn die Ulme aber warm im Zimmer überwintert worden ist, kann es auch sein, daß diese die jahreszeitliche Orientierung verloren hat?

    Andere Ursachen können Hitze und austrocknen des Wurzelballen sein. Am Westfenster kann es im Sommer schnell sehr warm oder sogar heiß werden. Eine Schale unter die Bonschaischale mit feuchtem Sand, Kies oder anderem wasserspeichernden Material kann da Besserung bringen. Ob das der Fall war, kann ich allerdings nicht beurteilen.

    Solange die Ulme neu austreibt, dürfte sie sich noch wohl fühlen.

    LG

    Bernd

  24. Klaus Denkmann schrieb:

    Hallo !
    Wie kann ich hier schreiben z.B. Fragen stellen?

    Hab seit März meine Bonsai auf dem Balkon Westseite (oft heiß).
    Meinen Garten musste ich leider wegen Krankheit abgeben,
    Diese Jahr haben die Azaleen auf den Balkon toll geblüht, jetz oft sehr warm, die Blätter vertrocknen und fallen ab. Wäre sehr schade= HILFE !!
    Was kann ich tun…?
    Gruß Klaus

  25. nicole schrieb:

    Hallo Bernd mein bonsai serissa verijata hat alle Blätter abgeworfen muß ich ihn jetzt weg werfen oder kommen da wieder neue Blätter dranne gieße ihn trotzdem regelmäßig Gruß nicole

  26. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Nicole,

    falls er nicht vertrocknet ist oder zu lange Staunässe hatte, sollte er neu austreiben.

    LG
    Bernd

  27. Mandy schrieb:

    Hallöchen.

    Damit ich hier nicht gleich Fehler mache, ja auch ich habe einen tollen Bonsai geschenkt bekommen.
    Keine Vorkenntnisse und und und.
    Momentan verliert er ziemlich viele Blatter die eigentlich nicht so aussehen als sollten sie abfallen oder ähnliches. Manche sind aber auch vertrocknet.
    So weit ich es einschätzen kann ist es ein Ficus dieser steht bei mir auf ejner Kommode direkt vor dem Fenster. Den ganzen Tag hat er Licht und auch Sonne satt. Fenster sind offen (auch in der Nacht. Wenn es kälter wird Stelle ich ihn dann woanders hin und morgens wieder vor das Fenster) da ich keine Möglichkeit habe den Bonsai nach draußen zu stellen muss ich das irgendwie anders regeln.
    Gießen tue ich ein bis zweimal die Woche.
    Ist es schon Zeit für den natürlichen Blatt Abwurf oder mache ich etwas falsch?

    Danke schon mal im voraus für jegliche Art von Hilfe

    Gruß Mandy

  28. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Mandy,

    deine Angaben sind leider zu unpräzise um eine Einschätzung und konkreten Rat zu geben.
    Ist es ein Nord- Süd- West- oder Ostfenster?
    Wie weit steht der Bonsai vom Fenster weg?

    Deiner Beschreibung nach würde ich mal raten, daß dein Bonsai zuwenig Licht bekommt.
    Ein Ficus stammt aus subtropischen Regionen. Dort hat er ca. 12h Tageslicht.Sonner mag er sehr.
    Dein Ficus passt sich lediglich dem neuen Standort an. Da er dort weniger Licht bekommt wirft er einen Teil der Blätter ab. Dies macht er da bei weniger Licht weniger Photosynthese machen kann und deswegen weniger Laub benötigt wird. Würde er die Blätter nicht abwerfen, würde er sehr leicht vertrocknen, da durch die Photosynthese Wasser über die Blätter verdunstet wird.

    Ich würde sagen, dass der Blattverlust normal ist.
    Ich würde auch behaupten dass der Standort alles andere als optimal für einen Ficus ist.

    LG
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.