Bonsaigestaltung windgepeitschte Form – Fukinagashi

In der freien Natur findet man solche Baumgestalten auf windigen Bergrücken, wo der Wind meist aus einer Richtung die Bäume gestaltet.

Der Wind biegt in solchen Situation die Äste des Baumes, mehr oder weniger stark, in eine Richtung.

Bei dieser eindrucksvollen Gestaltungsform kommt die Naturgewalt des Windes im Kampf mit dem Baum sehr ausdrucksstark zur Geltung.

windgepeitschte Form

Copyright Foto Bettina Edler – Fotolia.com

Solche Bäume kann man in Mittelgebirgen und im Hochgebirge finden.

Wie sieht eine windgepeitschte Form aus?

[]Ein möglichst dicker Stamm ist die Basis für einen windgepeitschten Bonsai. Dieser kann gerade oder in die Windrichtung geneigt sein. Die Äste sind in die Windrichtung länger. Sie können auch in die andere Richtung wachsen. Sind dabei allerdings durch die Windkraft meist kürzer oder werden wieder in die Windrichtung gebogen.

Durch den kräftigen Wind, sind die Äste, je nach Windstärke, mehr oder weniger waagerecht ausgerichtet.

Welche Bäume eignen sich für die windgepeitschte Form?

Kiefern, Fichten, Wacholder, Lärchen und Laubbäume mit kleinen Blättern.

Welche Bonsaischalen unterstreichen die windgepeitschte Form am besten?

Eine flache, ovale oder rechteckige Bonsaischale harmoniert am besten mit einer windgepeitschten Form.
Auch ein Steintablett eignet sich sehr gut. Der Stamm wirkt am besten, wenn er am Rande der Schale gepflanzt ist und die Äste sich über eine größere freie Schalenfläche neigen.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

2 Kommentare zu Bonsaigestaltung windgepeitschte Form – Fukinagashi

  1. Mary schrieb:

    Hey 🙂
    Also ich würde gerne so einen windschiefen Bonsai züchten. Wie bekomme ich die Pflanze dazu das sie so wächst?
    Lg, Mary

  2. Bernd schrieb:

    @ Mary
    Bonsai kann man nicht züchten.
    Nur eine neue Pflanzenart kann man züchten.

    Ein Bonsai ist aber auch nach einer Gestaltung zum Bonsai immer noch die gleiche Pflanzenart.

    Windgepeitschte Formen gibt es teilweise in der Natur. Findlinge im Gebirge, insbesondere Nadelbäume können bereits solch eine Grundform haben. Durch Gestalterische Maßnahmen kann man dies verfeinern.

    Die andere Möglichkeit ist die Gestaltung von klein auf, welche aber über die zu gestaltende Pflanzeart viel Grund- und Fachwissen erfordert. Diese Gesataltungsform ist für den Einsteiger kaum geeignet.

    Bei den ersten Versuchen sollte man sich erst einmal bei aufrechten Gestaltungformen halten um die ersten Erfahrungswerte zu sammeln.

    Schönen Gruß
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.