Gestaltung eines Crassula ovata minor als Bonsai Shohin

Meine Vorbelastung für Kakteen und andere Sukkulenten veranlaßte mich einen weiteren Crassula ovata zu einem Bonsai zu gestalten.

[ad#google-text-468-15]Diesen erwarb ich im Mai 2007 als Crassula portulacea v. minor in einer Kakteengärtnerei (Fa. Uhlig). Nach der heutigen Nomenklatur ist der korrekte Pflanzenname Crassula ovata. Das v. (= Varietät) minor steht für kleinwüchsig. Da es diese Form wohl angeblich nicht in der freien Natur gibt, handelt es sich wohl um eine Züchtung oder Laune der Natur?

Auf jeden Fall erscheint mir diese Variante von der Wuchsform und Höhe prädestiniert für einen Shohin (= kleiner Bonsai). Also wurde die gekaufte Pflanze erst einmal in einen großzügigen Topf mit Lavalit und Bimskies gepflanzt, damit sie sich erst einmal entwicklen kann.

Crassula ovata var. minor

Auf dem Foto sieht man zwar nicht wie klein er ist. Etwas höher als eine Streichholzschachtel! Nach zwei sonnigen Sommern auf dem Westbalkon entwickelte sich der Crassula prächtig. Die Suche nach einer passenden Schale fiel mir dafür wesentlich schwerer als ich gedacht hatte. Nach fast einem Jahr fand ich dann endlich eine. Etwas schönes klassiches mit Teillasur in der Farbe der Blätter aus Tokonama in Japan.

Ein winziges Schälchen zu einem ordentlichen Preis. Schwamm drüber, dafür müßten die beiden als Bonsai bzw. Shohin harmonieren. Im Frühjahr 2009 war es dann so weit. Der Crassula war zu groß für die neue Schale. Also habe ich ihn auf die passende Größe verringert und alles mir überflüssig erscheinende weggeschnitten. Das gab einige Stecklinge. Danach sah er dann so aus …

Crassula ovata var. minor 2009

Sieht schon verdammt radikal aus? Und die Äste und Stämme sehen nach der Trockenphase im Winter auch sehr ausgemergelt aus. Aber keine Angst der wird schon bald neue Blätter und Austriebe zeigen. Bereits im Juli 2009 sind zahlreiche neue Blättchen erkennbar.

Crassula ovata v. minor im Juli 2009

[ad#co-1]Ich bin mal gespannt ob er noch diesen Sommer ein gefülltes Blattwerk bekommen wird? Diese kleinwüchsige Varietät wächst doch spürbar langsamer als die größeren Crassula-Arten.

Die erhoffte Fülle hat die Baumkrone noch nicht erreicht. Aber er ist auf einem guten Weg. Mit der geringen Substrabmenge wächst die Pflanze doch spürbar langsamer als gewohnt. Sehr schön finde ich allerdings die rote Blattfärbung die durch starke Sonneneinwirkung kommt.

Crassula ovata minor Oktober 2009

Crassula ovata minor - andere Seite

Mal sehen wie er sich im nächsten Sommer weiter entwicklen wird?
[ad#werbung-kommentar]

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

21 Kommentare zu Gestaltung eines Crassula ovata minor als Bonsai Shohin

  1. Alex schrieb:

    welche grösse hat der crassula sohin? finde ich super:-)

  2. Alex schrieb:

    ok.. jep das finde ch super, es zeigt wie winzig die kleinen blätter bei dem crassula sind:-) bin schon ziemlich fan von deinen crassulas:-) ich freue mich schon darauf wenn meiner beginn auszutreiben.

  3. Bernd schrieb:

    Der Crassula Shohin ist von der Erde bis zur Baumspitze gerade einmal 8 cm hoch!
    Allerdings wird in den nächsten 1-3 Jahren noch ein paar Zentimeter zulegen. Er soll im oberen Bereich noch etwas an Verzweigung zulegen. Damit er mehr nach Baum aussieht 😉

  4. Bernd schrieb:

    Ist ja auch kein normaler Crassula. Ich habe mal versucht den Ursprung von dem …minor heraus zu bekommen. Aber leider Fehlanzeige. Wahrscheinlich ist es keine Naturform sondern eine Zuchtform oder in Zucht entstandenr Mutation oder Laune der Natur. Auf jeden Fall ist die Art wesentlich kleinwüchsiger als die herkömmlichen.

  5. Alex schrieb:

    Hab schon gegoogelt aber nichts weiteres herausgefunden über die crassula art. Werde mich mal in einem gartencenter erkunden. Mir gefallen die kleinen blätter und die gestalltungsart die man mit diesem bonsai machen kann.

  6. Bernd schrieb:

    Die Varietät oder Zuchtform ist nicht weit verbreitet. Ich habe sie von einer Kakteengärtnerei bei uns in der Nähe entdeckt und gleich als zukünftiger Bonsai mitgenommen.
    Ich habe mir beim letzten Rückschnitt einen Steckling gemacht. Den lasse ich derzeit im Wohnzimmer bei 1-2x giessen die Woche kräftig waschen. Da werden zwar die Blätter grösser aber wenn man nach einem Rückschnitt wieder sparsamer giesst werden die neuen Blätter kleiner. Vor allem wenn sie in der prallen Sonne im Freien wachsen.
    Wenn du bis ins Frühjahr warten kannst, könnte ich dir einen neuen Steckling schicken?
    Sende mir dazu einfach deine Anschrift per Mail wenn du Interesse hast. Ausser Porto würde das sonst nichts kosten 😉

  7. Alex schrieb:

    Ok, ja das währe natürlich eine super Idee. Werde dir eine E-mail senden mit meiner anschrift.

    Finde es einfach super wie man einen Geldbaum gestallten kann. In den meisten artikeln wird dieser baum als Anfängerbaum im Bonsaimekka angeschaut:-)

    Vielen Dank nochmals für die Tipps:-)

  8. Markus schrieb:

    Hallo zusammen,
    bin gerade per Zufall auf die Seite hier gestossen…ich habe denselben Bonsai vor einem Jahr bei http://www.bonsai-onlineshop.com gekauft. Dort trägt er allerdings die Bezeichnung Crassula sinensis. Bin auch sehr glücklich mit ihm – ist wirklich sehr pflegeleicht und braucht wenig Wasser. Möchte demnächst auch ein paar Stecklinge hochziehn…gefällt mir sehr gut wie du das gemacht hast Bernd.

    Gruß, Markus

  9. Bernd schrieb:

    Einen Crassula sinensis gibt es gem. der aktuellen Nomenklatur nicht 😉
    Aber das ist auch bei anderen exotischen Pflanzen oft der Fall das Händler sich andere Namen einfallen lassen nur um eine mutmasslich seltenere Art verkaufen zu können.
    Nach heutiger Nomenklatur ist es aber ebenfalls eine Crassula. Sieht mir am ehesten nach der ehemaligen Crassula portulacea aus. Die heute auch der Crassula ovata zugeordnet wird.

  10. le_Joe schrieb:

    Das ist wirklich radikal oO

    Wie kann die Pflanze nur wieder Blätter wachsen, wenn sie doch ohne Blätter auch keine Photosynthese betreiben kann?

    Aber was mir schon bei dem anderen Beitrag aufgefallen ist (Danke für den Link hierher):
    Das Schälchen ist wirklich schön. War seinen preis auf jeden Fall wert.

  11. Bernd schrieb:

    @ le_Joe
    Das funktioniert besonders bei schnittverträglichen Pflanzen. Und ein Großteil der Bonsai-Pflanzen sind eben schnittverträglich 😉

    Da auch die Wurzeln auf Grund der kleine Schale stark zurück geschnitten wurden, funktioniert das beim Crassula recht zuverlässig. Und da ein Crassula auch noch sukkulent ist kann er sogar ganz schön lange ohne Wasser durchhalten.

    Am besten für einen radikalen Blattschnitt ist die Vegatationszeit. Also meist unser Sommer. Da treiben am schnellsten neue Blätter aus. Vor allem bei voller Sonne.

    Zeitpunkt und Umfang des Rückschnittes ist aber auch von der Pflanzenart abhängig.

  12. Alex schrieb:

    Hallo Bernd

    Vielen Dank für den minior Bonsai, habe in in gutem zustand erhalten und bereits schon in Erde eingepflantzt. Wie es aussieht ist er kerngesund und wird mir eine riesen freude bereiten.

    Du musst mir noch sagen wass ich dier schuldig bin..?

    Werde dir einige Fotos zukommen lassen, damit auch du die weiterentwiklung des stecklinges beobachten kannst.

    Nochmals vielen Dank…

    Bonsaigruss A.Burgstaller

  13. Bernd schrieb:

    @ Alex

    Freut mich das der kleine Steckling bei dir angekommen ist 😉

    Ein Bonsai musst du erst daraus machen.

    Schuldig?
    Für was?
    Ist sozusagen gratis, wenn du mir in den nächsten Jahren das ein oder andere Foto schickst 😉

  14. alex schrieb:

    Jap das werd ich aus ihm machen:-) werde dir diese woche schon das erste zukommen lassen:-)

    ist sicherlich nicht günstig das paket zu versenden, und dies mit einem angehenden Bonsai als Inhalt:-) also bin ich dier etwas schuldig:-)?

    Gruss Alex

  15. Knuffelpack schrieb:

    Pfennigsbäume find ich persönlich sind mit einer der Hässligsten Pflanzen die es gibt ^^ Aber ich denke mal bei den Bonsai’s sind die Pfennigsbäume mit am pflegeleichtesten.

  16. redscorpion012 schrieb:

    Wieso der Baum ist doch nicht hässlich ich finde man kann aus dem richtig was machen weil er jede Form an nehemen wird so wie er wächst.Super Bild und schönes Bäumchen.

  17. Fafnir schrieb:

    Der Artikel wurde ja am 3. Juli 2009 gepostet, wie sieht der Shohin denn inzwischen aus?

    Gruß Fafnir

  18. claudia schrieb:

    Hi
    wie bekomme ich hin einen bonsai zu machen welche ast soll es sein ich meine den geldbaum soll schon was festes sein oder ?
    bitte antworte mir ich denke schon ganze zeit darüber wie man es machen soll
    danke im vorraus

  19. Bernd schrieb:

    @ Claudia
    ohne konkretes, kann man schlecht eine konkrete Antwort geben.

    Ein Foto deiner Pflanze die ein Bonsai werden soll, wäre da hilfreich.

  20. claudia schrieb:

    Hallo
    ich kann keine bilder machen ich wüsste nicht wie ich es anstellen soll ich bin mit dem computer nicht so vertraut
    vielleicht hilft mir da mein nachbar
    LG

  21. Alex schrieb:

    Hallo Bernd:-)

    Bin dir immernoch ein Foto schuldig deines Crassula Ovata, und werde dir ein Foto morgen reinposten… sie entwikelt sich sehr gut, braucht aber seine zeit bis sie sich weiterentwikelt.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.