Winter ade – Umtopfen von Bonsai ist angesagt

Endlich! Langsam aber sicher schwächt sich der Winter ab. Die Sonne hat mehr Kraft. Es wird am Tag wärmer als in den letzten Monaten.

[ad#google-text-468-15]Morgens wird es bereits früher heller. Und am Abend dauert es länger bis die Dämmerung einsetzt.

Der Winter war für mich ein fast arbeitsloser Zeitraum. Die Pflege meiner Pflanzen beschränkte sich überwiegend auf gelegentliche Kontrollen der Bäumchen. Zu tun gab es kaum etwas.

Aber das hat sich am vergangenen Wochenende schlagartig geändert.

Der Wetterbericht hatte am Tag Sonne und milde Temperaturen angekündigt. Das bot sich für die erste Umtopf-Aktion an.

Einziger Nachteil ist hier bei mir mein Balkon. Dieser befindet sich im dritten Stockwerk. Und das Substrat schlummert im Keller.
Da war erst einmal ordentlich Treppensteigen angesagt. Einige Säcke an Substrat-Bestandteilen wurde vom Keller in den dritten Stock geschleppt.

Zwei 10 KG Säcke Adakama in unterschiedlicher Körnung. Ein 10 KG Sack mit Lavagranulat. Zwei 5 Liter-Säcke Lavalit und ein 5 Liter-Sack Bimskies. Diese mußten wegen gemischter Körnungen erst noch zeitaufwändig gesiebt und der Körnung nach vorsortiert werden. Torf als Beimischung hatte ich zum Glück noch auf dem Balkon gelagert. Aber das wäre sowieso am leichtesten gewesen.

Bonsai-Substrat

So war ich mit Schleppen, Aussieben und Umtopfen von 10 bis 17 Uhr beschäftigt. Als Resultat hatte ich wie jedes am Folgetag Muskelkater.

Bonsai umtopfen

Was ich umgetopfte habe?

Das verrate ich euch in den nächsten Tagen. Natürlich mit entsprechenden Fotos über die Arbeitsschritte und Pflanzen.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

4 Kommentare zu Winter ade – Umtopfen von Bonsai ist angesagt

  1. Jan Siegel schrieb:

    Nicht Lachen, Ganz blöde Frage:
    Warum siebst du den Bimskies?
    Ich habe bis jetzt noch nie gesiebt. Wir haben hier im hang jede Menge losen Bims in der Muttererde von einer Umgrabeaktion ( Neuwieder Becken eben -> Bims findest du überall. Teilweise is hier mehr Bims wie Erde im Garten. )
    Wenn ich da welchen Brauche, hol ich mir den da raus und mische den so wie er ist zur Substratlockerung bei meinem kübelgeschwader drunter, vor allem meine sukkulenten erhalten davon ne ordentliche Portion.

    Oder ist jetzt Bimskies wieder etwas anderes?
    Ich glaube ich hab da echt noch zu wenig Ahnung, ich mach mich da gleich direkt mal an meine Bücher ob da was steht aber ein Erfahrungsbericht ist ja doch nochmal was anderes.
    Ausserdem habe ich mich bis jetzt nicht „getraut“ den Bims bei meine Bonsai zu pflanzen weil ich nicht weiß ob das jeder Baum verträgt.

  2. Jan Siegel schrieb:

    Bei meine Bonsais zu pflanzen? Ich meine natürlich meine Bonsais IN Bims-Erde gemisch zu pflanzen.

  3. Bernd schrieb:

    @ Jan Siegel
    Ich siebe den Bimskies als auch Lavalit oder ähnliches um gleich grosse Körnungen zum mischen von Substraten vorbereitet zu haben.

    Ganz grober kommt bei mir in den Schalenboden für die Drainage. Die mittleren Körnungen nehme ich bei jungen oder großen Pflanzen als Bestandteil für das Substrat. Durch den besseren Luftaustausch entwickeln sich bei den meisten Pflanzen schneller Wurzeln. Allerdings muss auch anders gegossen und gedüngt werden, da mineralische Substrate schneller abtrocknen.

    Substrat, Giessen und Düngen sind gehören auf einander abgestimmt. Deswegen gibt es leider auch nicht DAS SUBSTRAT

    Schönen Gruß
    Bernd

  4. Jan Siegel schrieb:

    Ich mische das sehr sehr großzügig unter, da teilweise meine pflanzen z.B mein Bleistiftstrauch im Regen stehen müssen.
    So verhindere ich das die Erde zu naß wird.
    Hm ,
    ich werde mal probieren ob das meinen Bäumen guttut. Ich hab ja jetzt lange genug Zeit mir was zu überlegen. Dankeschön

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.