Fünf neue Hauswurz-Akzentpflanzen

Am vergangenen Samstag war es am Mittag recht sonnig und auf dem Balkon angenehm warm.

Logisch, da zog es mich auf den Balkon, um noch einige Pflege- und Umtopf-Aktionen zu machen.

Vor ein paar Wochen hatte ich ein paar Pflanzen gekauft, die mal Akzentpflanzen werden sollten.

Diese galt es in Akzentschalen zu pflanzen. Aber auch ein paar Ableger meiner Sempervivum-Arten haben sich über den Sommer prächtig entwickelt und konnten nun in Akzentschalen umgetopft werden.

Rot-grünes Sempervivium #2

Bei beiden Akzentpflanzen handelt es sich um einen rot-grünen Sempervivum. Diese Pflanze habe ich schon seit über 15 Jahren und sie vermehren sich durch Kindel jedes Jahr zuverlässig. Zwei Kindel habe ich letztes Jahr in einem Kunststoff-Topf gepflanzt.

Rot-grünes Sempervivium #3

In diesem Sommer sind beide prächtig gewachsen und haben neue Kindel gebildet. Also war es Zeit beide in eine kleine Beistellschale zu pflanzen. Wie bei meinen ersten Sempervivum-Beistellern werden sicherlich auch diese in ein bis zwei Jahren ein dichtes Polster gebildet haben.

Ein zweiter Hauswurz ist eine Spinnennetz-Zuchtform. Diese Art habe ich auch schon seit über 15 Jahren als pflegeleichte Pflanze auf dem Balkon. Für drei sehr kleine Beistellschalen habe ich je ein kleines Kindel von den anderen Akzentpflanzen abgenommen und direkt in die jeweilige Schale gesteckt:

Sempervivum Mini-Kusamono

Den Rest macht die Natur in ein bis drei Jahren wird man kein Substrat mehr sehen. Es wird sich ein kleines Polster mit Kindel gebildet haben. Die beiden hellbraunen Schalen haben übrigens Fingerhutgrösse 😉

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

4 Kommentare zu Fünf neue Hauswurz-Akzentpflanzen

  1. Lukas schrieb:

    Beim dehner gibt es zur zeit hauswurzen für nur 0,99 €.
    Eine Frage, welches Substrat verwendest du für deine hauswurzen?

  2. Bernd schrieb:

    Als Substrat nehme ich das was gerade greifbar ist. Ist bei den meisten Hauswurzen relativ egal.
    Meine Hausmischung ist meist Lavalit, Bimskies und etwas Torf oder Humushaltige Erde.

  3. Lukas schrieb:

    Ich verwende reines lavalith, kann man das nehmen oder soll ich noch ein bisschen Erde dazumischen?
    Und wie ist das denn mit dem Gießen nach dem umtopfen, ist das wie bei anderen Sukkulenten, dass man zwei Wochen nach dem umtopfen nicht gießen darf oder kann ich direkt nach dem umtopfen anfangen zu gießen?

  4. Bernd schrieb:

    Wenn du möchtest dass der Hauswurz schneller wächst und grössere Rosetten bildet, mische normale Erde unter das Lavalith. Ich giesse meist erst nach zwei Wochen nach dem Umtopfen.
    Wenn die Pflanze genügend faserige Wurzeln hat und die Wurzeln nicht stark beschädigt worden sind, ist sicherlich schon früher das Giessen möglich.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.