Ulmus minor – Feld-Ulme als Bonsai

Die Feld-Ulme war früher ein weit verbreitetes Gehölz auf und an Feldern.

[]Anfang des 20. Jahrhunderts wurde der Großteil der älteren Bäume durch eine Pilzkrankheit vernichtet.

Die heutigen Bäume sind meist relativ jung.

Aber zum Glück es Ulmen öfters in Baumschulen und auch im Bonsaifachhandel als vorgezogene Bäume im Alter zwischen zwei und fünfundzwanzig Jahren.

Gerade für die Bonsaigestaltung eignet sich die Feld-Ulme hervorragend.

Herkunft:
In fast ganz Europa, Nordafrika bis zum Kaukasus

Blatt:
dunkelgrüne Oberseite und hellere Unterseite mit bräunlichen Achselbärten. In der Form spitz zulaufend und in der Mitte am dicksten.

Rinde:
bei jungen Bäumen rotbraun und glänzend.
Im Alter wird die Borke längsrissig und graubraun.

Winter:
Möglichst schattig im Garten den Ballen ohne Schale in die Gartenerde oder in einer Holzkiste mit Torf-Sand-Gemisch auf dem Balkon oder der Terrasse vor starken Frost schützen. Bei milden Temperaturen sollte das Substrat bzw. Erdreich angefeuchtet werden.

Bonsaieignung:
Sehr gut geeignet.

Beschaffung:
In Bonsaigärtnereien, Baumschulen und Gartencentern oder als Findling (= Yamadori).

Feld-Ulme (Ulmus minor) wächst über einen Stein

Feld-Ulme (Ulmus minor) wächst über einen Stein

Standort:
Vollsonnig.

Giessen und Düngen:
Gleichmäßig feucht halten. Staunässe und Ballentrockenheit sollte vermieden werden.
Ab dem Austrieb bis in den August kann mit organischen Kugeldünger gedüngt werden. Wenn im August auf kalibetonte und stickstoffarme Düngung umgestellt wird, erfolgt eine bessere Frostverträglichkeit.

Substrat:
2Teile Akadama, 1 Teil Humus mit guter Dränage

Feld-Ulmen als Bonsai-Wald

Feld-Ulmen als Bonsai-Wald

Umtopfen:
Alle zwei Jahre vor dem Austrieb mit einem Wurzelschnitt.

Gestaltung:
Alle Gestaltungsformen die auch in der Natur vorkommen.

Feld-Ulme (Ulmus minor) als Bonsai-Baum

Feld-Ulme (Ulmus minor) als Bonsai-Baum


Rückschnitt:
Junge Triebe auf zehn bis zwölf Blätter austreiben lassen und danach auf zwei bis drei Blätter zurückschneiden.
Dickere Äste werden im Frühjahr oder im Hochsommer entfernt.

Drahten:
ist möglich, allerdings sollte man regelmäßig die Drahtungen kontrollieren, da in der Wachstumszeit sehr schnell ein einwachsen den Drahtes möglich ist. Und die Narben sind bei der Feld-Ulme oft noch nach vielen Jahren sichtbar.
Auf Grund des sehr guten Wachstums ist aber auch eine Gestaltung durch bewußtes schneiden als Gestaltungsgrundlage möglich.

Schädlinge und Krankheiten:
Schlaupilze können zum Absterben des Baumes führen. Der Pilz wir durch den Ulmensplintkäfer übertragen. Der Käfer tritt allerdings nur an Bäumen ab einer gewissen Größe bzw. Höhe auf, sodass für die meisten Bonsai, die Gefahr eines Befalls nicht so hoch ist.
[ad#werbung-kommentar]

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

Ein Kommentar zu Ulmus minor – Feld-Ulme als Bonsai

  1. Pingback: Tipps und Tricks für die Pflege von Bonsais » Internetkram, Kurioses/ Fundstücke » Alles über

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.