Video – Stamm einer Hainbuche aushöhlen

Graham Potter aus UK hat einige tolle Videos bei Youtube online gestellt.

So auch das folgende, wo er eine Hainbuche (Carpinus betulus) optimiert.

Aus einer riesigen Schnittstelle macht er ein alt wirkendes Loch.

Und schon hat der Bonsai an Würde und Alter zugenommen und erscheint für den Betrachter eindrucksvoller.


Von Graham Potter gibt es noch weitere Videos bei YouTube die sehr lehrreich sind.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

2 Kommentare zu Video – Stamm einer Hainbuche aushöhlen

  1. Blumenpazifist schrieb:

    Hallo Bernd,

    ich liebe Bonsais, aber diese Art der Verletzung der Pflanze finde ich unmoralisch, beim Ansehen des Videos hat mir das in der Seele wehgetan. Zurückschneiden, Wurzelkürzen – ist ja alles Sinnvoll und finde ich in Ordnung. Aber dem armen Bäumchen mit einer elektrischen Fräse zu leibe zu rücken – das hat doch nichts mehr mit Liebe zu tun! Was ist deine Meinung zu meiner Ansicht? Ich finde, wenn ein Baum sich von atur aus nicht zum Bonsai eignet, dann ist das eben so, aber um der Ästhetik willen so etwas anzustellen halte ich für unnötig und unangebracht.

    Liebe Grüße

  2. Bernd schrieb:

    @ Blumenpazifist
    Seltsame Ansichten?
    Mechanisches Werkzeug wie Zangen, Handsägen und Scheren empfindest du als moralisch?
    Sobald das Werkzeug elektrisch ist wird es unmoralisch?
    Seltsame Gedanken?
    Ich denke eher du hast Bonsai nicht verstanden?
    Ein Bonsai ist ein Abbild der Natur.
    Ein Bonsaigestalter kann hierzu die Natur simulieren!
    Dies geschieht teilweise auch durch elektrisches Werkzeug.
    Zur Natur gehören Blitzschlag, Erdbeben, Tsunami, extremes Wetter, Winter, Wind, Wildverbiss …. das wäre dann mit den Auswirkungen auf Bäume nach deinem Empfinden ebenfalls unmoralisch, da dadurch den Bäumen ebenfalls Wunden zugefügt werden?
    Ja selbst das übliche zurückschneiden von Sträuchern und Bäumen seit Jahrhunderten wäre unmoralisch.
    Seltsam.
    Seltsam wenn man das Abbild von Naturkräften als unmoralisch empfindet.

    Ich vergaß fast zu erwähnen das solch einem Bonsai kaum ein entspannteres Leben wiederfahren kann, als einem Baum in der freien Natur.
    Warum?
    Sein Besitzer oder Gestalter pflegt in normalerweise sehr führsorglich.
    In der freien Natur kann solch ein Baum von Tiere wie Wild, Schafen oder Ziegen verbissen werden. Durch große Schneemassen können Äste abbrechen. Er steht im Wettbewerb zu anderen Pflanzen …
    Einfach gesagt, haben es die meisten Bonsai besser als ihre Brüder und Schwestern in der freien Natur, im Garten, Wald, Gebirge …

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.