Picea abies – Gemeine Fichte – Rottanne als Bonsai

Die Gemeine Fichte kann bis zu 600 Jahre alt werden.

In der heutigen Forstwirtschaft wird sie allerdings meist nach 80 bis 100 Jahren bereits gefällt.

Sie ist in der Forstwirtschaft ein bedeutender Holzlieferant. Wir wollen uns aber hier mit möglichen Bammaterial das zum Bonsai taugt beschäftigen.

Auf Grund ihrer oft in jungen Jahren roten Rinde wird die Gemeine Fichte auch fälschlicherweise Rottanne genannt.

Herkunft:
Mittel- Ost- und Nordeuropa
Feuchtes und kühles Klima

Blatt:
sind Nadeln die stechend spitz verlaufen und im Querschnitt vierkantig sind. Die Nadeln können bei gesunden Bäumen ein Alter von 4 bis 7 Jahre erreichen.

Rinde:
In tieferen Lagen und bei jüngeren Bäumen rötlich-braune feinschuppige Rinde.
In Gebirgslagen oft eher eine Graufärbung bzw. graubraune Färbung statt des Rottones in tieferen Lagen.

Winter:
Möglichst schattig im Garten den Ballen ohne Schale in die Gartenerde oder in einer Holzkiste mit Torf-Sand-Gemisch auf dem Balkon oder der Terrasse vor starken Frost schützen. Bei milden Temperaturen sollte das Substrat bzw. Erdreich angefeuchtet werden.
Eigentlich ist die Fichte sehr Frost-unempfindlich. Auf Spätfröste reagiert sie allerdings empfindlich.

Bonsaieignung:
Sehr gut auch für die Bonsaigestaltung geeignet.

Gemeine Fichte (Picea abies) als Bonsai

Gemeine Fichte (Picea abies) als Bonsai

Beschaffung:
Als Findling nach vorheriger Absprache mit dem Eigentümer des Grundstückes/Waldstückes. Im Bonsaifachhandel.

Standort:
Vollsonnig bis halbschattig.
Im Sommer sollte der Bonsai immer wieder gedreht werden, damit er keinen Sonnenbrand bekommt!

Giessen und Düngen:
Gleichmäßig feucht halten, da Trockenheit und lang anhaltende Bodennäße wenig vertragen werden.
Düngung erfolgt nach dem Austrieb bis Ende August mit organischen Kugeldünger. Sind kleinere Nadeln gewünscht kann das Düngen bereits früher eingestellt werden.

Substrat:
2 Teile Akadama und 1 Teil Humus

Umtopfen:
etwa alle zwei bis drei Jahre mit einem Wurzelschnitt.
Danach sollte der Baum vor Frost geschützt werden.

Gestaltung:
Alle Gestaltungsformen die auch in der Natur vorkommen.

200 Jahre alte Fichte - Picea abies als Bonsai-Baum

200 Jahre alte Fichte – Picea abies als Bonsai-Baum

Rückschnitt:

Im Frühjahr können dickere Äste und zu dicht gewordene Verästelungen entfernt bzw. ausgedünnt werden.

Neutriebe werden um ein bis zwei Drittel gekürzt, wenn sie zwei bis drei Zentimeter lang sind. Die oberen Jungtriebe werden wegen einer natürlichen Optik stärker zurück genommen als die im unteren Bereich.

Drahten:
ist das ganze Jahr über möglich. Am besten ist aber das Frühjahr. Oft muß mehrere Jahre gedrahtet werden, damit die Gemeine Fichte die gewünschte Form und Richtung annimmt.

Schädlinge und Krankheiten:
Bei sehr trockenem Wetter können der Borkenkäfer, Buchdrucker und Kufperstecher der Fichte schaden.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.