Japanischer Fächerahorn von Ricardo

Hallo,

wie geht es euch?

[]Kennt ihr das auch?

Ihr habe euch eine Pflanze gekauft, weil sie euch irgendwie gefallen hat.

Zuhause betrachtet man sie viele Male.

Und dennoch kommt keine zündende Gestaltungs-Idee!

Ich denke das hat fast jeder der sich mit Bonsai beschäftigt schon mehrere Male erlebt.

Mir geht es bei den meisten Bäumen so.

Und Ricardo offenbar auch.

Er hat einen noch recht jungen Fächerahorn (Acer palmatum). Und mit dem Baum fragt er sich, wo soll die Reise bzw. Gestaltung hin gehen?

 

Hallo,

ich würde gerne meinen Acer palmatum vorstellen.

Meine Fragen sind: Vorschläge für die Gestaltung des Ahorn.

Mit freundlichen Grüßen

Ricardo

Fächerahorn von Ricardo

Fächerahorn von Ricardo

Ich habe noch nie einen Fächerahorn in Seramis gesehen?

Ich weiß allerdings auch nicht ob der in dem Topf und dem Substrat bereits gekauft worden ist oder ob er nach dem Kauf in das Substrat gepflanzt wurde?

Das kann uns aber Ricardo sicher noch verraten 😉

[ad#co-1]Für mich ist es noch kein Bonsai.

Für mich ist er noch weit weg zu einem Bonsai.

Aber jeder Bonsai-Baum hat ja mal klein angefangen.

Wie würdet ihr vorgehen?

Welche Pflege und Gestaltungsmassnahmen würdet ihr als nächstes machen?

Und vor allem wann?

3 Kommentare zu Japanischer Fächerahorn von Ricardo

  1. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo,

    für mich ist es noch eine sehr junge Pflanze. Der Weg zum Bonsai kann über mehrere Wege führen.
    Will man einen alt wirkenden Bonsai gestalten, würde ich den Baum

    a) im Garten frei auspflanzen und dort für 3-5 Jahre wachsen lassen. Ein- bis zweimal im Jahr zurückschneiden, damit er kräftig austreibt. Dadurch hat man später bei der Grundgestaltung viele Gestaltungsmöglichkeiten. Der Stamm verdickt sich so am schnellsten. Allerdings ist der Baum auch durch seine Wuchsfreude schwierig kontrollierbar. Einmal im Jahr werden auch die Wurzeln mit einem Spaten umstochen, damit ein feines Wurzelwerk entsteht.
    b) Ohne Garten in einen sehr geräumigen Teichtopf oder größe Trainingsschale. Der Wuchs ist darin schneller als in einer engen Bonsaischale, allerdings langsamer als frei ausgepflanzt, dafür besser zum kontollieren.
    c) Kultvierung in einer Bonsaischale ist der langsamste Weg. Dafür kann die Gestaltung aber auch am besten gesteuer bzw. kontrolliert werden. In Japan sich solche Bäume im Alter sehr wertvoll, da bei gekonnter Gestaltung keine Schnittwunden haben.

    Manche Gestalter empfehlen 3 Jahre auspflanzen. Danach 2-3 Jahre Grundgestaltung in einer Schale. Falls das Ergebnis noch keine gewünschte Grundgestalt hat wieder für 2-3 frei auspflanzen. Man kann also die Möglichkeiten miteinander kombinieren.

    Frei Auspflanzen für schnelles Dickenwachstum.
    Für die Verfeinerte Gestaltung in eine Bonsaischale.

    Eine Gestaltungsform kann man bei deinem Baum noch nicht bestimmen. Laß ihn erst einmal wachsen. Kann ein zweistämmiger oder dreistämmiger Bonsai werden?

    Das würde ich aber erst in ein paar Jahren entscheiden, wenn der Baum an Dicke zugelegt hat.

    Schönen Gruß
    Bernd

  2. Ricardo schrieb:

    Hallo,
    ich hab ihn selber für kurze Zeit in Seramis gepflanzt weil in den alten Substrat vom Gartencenters lauter Schnecken und Würmer drin waren. In Bonsai Schale gepflanzt weil der alte Topf vom Center viel zu klein war (hälfte von Schale) und ich momentan keinen anderen hatte.

  3. Ricardo schrieb:

    Und es ist sozusagen ein Experiment. Bis der Ahorn bis zum nächsten umtopfen besser oder schlechter gewachsen ist könnte man doch ergänzen oder einen zweiten Teil bei Stelle deinen Bonsai vor machen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.