Bonsai für das Zimmer

Inzwischen habe ich einige Bücher über Bonsai im Bücherregal stehen.

Darunter auch „Das Zimmerbonsai Buch“ von Wolfgang Kawollek. Dieses ist inzwischen vergriffen. Zum Glück gibt es inzwischen vom gleichen Autoren das Buch: Bonsai für das Zimmer, welches vergleichbares Wissen vermittelt.

[]

Bei meiner Recherche nach einem aktuellem Buch über Zimmerbonsai bin ich auf das Buch „Bonsai für das Zimmer“, ebenfalls vom Autoren Wolfgang Kawollek gestossen.

Unter vielen Bonsai-Experten gelten Indoor-Bonsai oder Zimmerbonsai als schwer in der Pflege. Mir ist es ein Rätsel warum sich dieses Vorurteil so fest hält?

Vermutlich haben diese negative Erfahrungen gemacht oder von negativen Erfahrungen von anderen gehört? Sicherlich tragen da Baumärkte und Supermärkte mit bei. Diese werfen grosse Mengen an Bonsai-Pflanzen zu Billgpreisen in mässiger Qualität auf den Markt. Da werden viele Käufer schwach und finden Gefallen an den kleinen Bäumen und kaufen diese, ohne sich vorher über die Kultur- und Pflegebedingungen erkundigt zu haben. Die Enttäuschung ist nicht selten gross, wenn der Baum plötzlich Blätter verliert oder sogar eingeht.

Wer sich aber vorher informiert wird für seine Kulturmöglichkeiten die passende Pflanze auswählen können und auch Spass und Freude an seinem Bonsai haben!

Da nicht jeder einen Balkon, Garten oder eine Terrasse hat, kommt häufig nur das Zimmer als Kulturstandort in Frage. Für solche Bonsai-Fans sollte dieses Buch genau das richtige sein?

Bonsai für das Zimmer

Das Buch kann als Handbuch (19 x 12 cm) und als Wegbegleiter bei der Pflanzenauswahl vor Ort leicht eingesetzt werden. Es ist bereits die 7. Auflage dieses Büchleins. Da kann man schon von einem Standardwerk für Zimmerbonsai sprechen.

Nach der Einleitung folgt warum Zimmerbonsai? Die unterschiedlichen Wege zu einem Bonsai sind detailiert beschrieben. Gerade für Einsteiger ein hilfreiches Kapitel.

Die Grundformen der Bonsaigstaltung werden beschrieben und wie man die Pflanzen in diese Form bekommt. Insbesondere das Kapitel beschneiden der Pflanzen ist sehr ausführlich und anschaulich aufgebaut. Dort erfährt man wie eine Pflanze funktioniert und wann man in welcher Gestaltungsphase das richtige machen könnte. Wachstumsgesetzte und Schneidtechnik werden hervorragend beschrieben. Schritt-für-Schritt Skizzen wie man die geweiligen Gestaltungsformen erzielen kann. Weitere Gestaltungsmöglichkeiten werden ebenfalls beschrieben.

Der Standort, das Umtopfen, Düngen und der Wurzelschnitt gehören genauso zur Pflege und Gestaltung eines Bonsai.

Danach wird mit dem Vorurteil aufgeräumt, das ein Bonsai aus verholzenden Pflanzen sein muss. Es werden viele Grünpflanzen gezeigt und beschrieben, die genauso harmonisch in einer Bonsaischale wirken, wie ein Baum oder Strauch. Stauden, Farne als auch Sukkulenten werden hier erwähnt.

Die Gestaltung der Substratoberfläche wird hier mit Nennung einiger Pflanzen sehr ausführlich behandelt. In vielen Büchern wird dieser Gestaltungsaspekt oft stark vernachlässigt. In diesem Buch nicht. Pflanzenschutz gehört auch dazu, damit man bei einer Erkrankung oder Pflegefehler weiss, wie man richtig darauf reagieren kann.

Danach werden mögliche Pflanzen vorgestellt, die sich zur Kultur im Zimmer eignen. Der Autor hat bereits über zehn Jahre praktische Erfahrungen mit den vorgestellten Pflanzen als Bonsai. Er weiss also wovon er schreibt. Viele vorgestellte Pflanzen erhält man weniger im Bonsaihandel, dafür aber in Pflanzenmärkten.

Damit man für die eigenen Kulturverhältnisse die passenden Pflanzen auswählen kann gibt es zum Schluss eine Tabelle mit den jeweiligen Pflegeanforderungen. Damit kann man sehr schnell eine Auswahl, in Frage kommender Pflanzen, erstellen.

Fazit:

Für den Bonsai-Anfänger, welcher nur im Zimmer Bonsai pflegen kann, ist es derzeit sicher eines der besten Bonsai-Bücher. Als Taschenbuch ist es mit knapp 10 € (Stand: 4/2013) ein relativ günstiges Buch.

Die Vielfalt der Pflanzen ist sehr gross, sodass für fast alle Standortbedingungen passende Pflanzen selektiert werden können.

Du willst einen oder mehrere Bonsai in deiner Wohnung?
Du weisst aber nicht welcher deine Standortmöglichkeiten mag?
Dann hilft dir dieses informative Buch weiter!

Update Januar 2014: Das Buch gibt es in einer neuen Auflage. Für ebook-Fans gibt es nun auch eine Kindle-Version!

[]

Merken

Merken

Merken

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

5 Kommentare zu Bonsai für das Zimmer

  1. Vincent schrieb:

    Ich verstehe diese Voruteile auch nie. Gerade unter den Indoors gibt es so viele schöne und vor allem farbenprächtige Pflanzen, die meist gar nicht schwer in der Pflege sind. Ich finde es schon irgendwie eine Schande, daß dagegen so sehr gewettert wird. :/

  2. Kleinbonsai schrieb:

    Kann man eigentlich auch eine Palme als Bonsai,bzw.als Miniaturpalme halten?

  3. Bernd schrieb:

    @ Vincent

    das können wir ja ändern 😉

    @ Kleinbonsai
    Rhapis (Steckenpalme) wird in Japan seit Jahrhunderten als Bonsai gestaltet. Verzweigung gibt es keine. Die Pflanzen bilden über Rhyzome Ausläufer und können so auch als Pflanzengruppe oder Wald gestaltet werden.

    Hier im Blog haben wir auch mal über das Palmfarn, das optisch wie eine Palme aussieht diskutiert. Geht im Prinzip auch als Bonsai.

    Bonsai bedeutet ja Pflanze in einer Schale und nicht Gehölz oder Baum! Im Westen der Welt wird Bonsai oft mit Baum gleichgesetzt. In Japan werden auch viele andere Grünpflanzen in einer Schale als Bonsai angesehen.

  4. Viktor schrieb:

    Kurze Anmerkung: Wenn ich mich nicht irre, ist das Buch mittlerweile in neuer Auflage erhältlich.

  5. Viktor schrieb:

    Oh, grad dein Update gelesen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.