Holzhärter für Totholz

Traditionell wird oft Jin-Mittel als Holzhärter bzw. zum desinfizieren und bleichen von Totholz verwendet.

[]Allerdings wird das Holz durch Jin-Mittel nicht konserviert und ist somit für die meisten Laubbäume, welche weicheres Holz haben, unbrauchbar. Zudem ist Jin-Mittel auch ein Bleichmittel. Und helles weisses Totholz sieht meiner Meinung nach an einem Laubbaum meist unnatürlich aus.

Auf der Suche nach einer anderen Lösung bin ich dann im Bonsaifachforum auf einen Artikel von Walter Pall gestossen, der hier meine Hoffnung schürte.

Holzhärter von Borma Wachs:

Holzhärter für Totholz

Das Produkt gibt es im Baumarkt. Allerdings würden für meine Zwecke 500 ml ein Leben lang halten? Bei bonsaiwerkzeuge.de habe ich eine Abfüllung mit 100 ml gefunden und bestellt. Das dürfte für meine Hainbuche für ein paar Jahre ausreichen.

Der Holzhärter ist transparent. Er verändert also die Farbe des toten Holzes nicht.

[ad#co-1]Er wird erst aufgetragen, wenn das Holz die gewünschte Verwitterung und Färbung erreicht hat!
Der Auftrag erfolgt mit einem Pinsel.
Die Trockenzeit bei 20 Grad sind ca. 6-8 Stunden.
Bei rauher Oberfläche können auch in 30 Minuten Abständen weitere Schichten aufgebracht werden. Wie viele Schichten ist von der Größe des Baumes bzw. des Totholzbereiches abhängig.
Der Holzhärter dringt tief ins alte Holz ein, desinfiziert und konserviert es!
Der Holzhärter hält im Aussenbereich nicht ewig. Wind und Wetter machen auch ihm zu schaffen.
So sollte man alle 1 bis drei Jahre den Auftrag erneuern.

Der Holzhärter kann mit Azeton verdünnt und entfernt werden.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.