Aludraht vs. Kupferdraht?

Viele Bäume kann man mit der richtigen Schneidtechnik in Form bringen.

Dazu benötigt der Bonsaigestalter allerdings bereits ein gutes Wissen über die zu gestaltende Pflanzenart. Nicht jede Baumart reagiert da gleich.

Da ist das Drahten als Gestaltungsmittel einer verholzenden Pflanze in manchen Entwicklungphasen der schnellere Weg zu einem Gestaltungsziel.

Aber auch beim Drahten sollte der Bonsaigestalter gewisse Grundkenntnisse haben. So lassen sich unschöne Beschädigungen oder Druckstellen an Ästen oder Stamm vermeiden.

Gerade als Bonsai-Anfänger stellt man sich irgendwann die Frage:

Aludraht oder Kupferdraht zum drahten von Bonsai?

Aludraht

Aludraht

Dabei wird oft übersehen, dass man viele Laubbäume auch durch gezieltes schneiden gestalten kann. Wobei dies nicht pauschal gesagt werden kann. Das Drahten ist in manchen Gestaltungsphasen durchaus ein effizienter Weg um den Baum in die gewünschte Form zu bringen. Aber auch hier gehört Erfahrung und Vorstellungskraft dazu. Der Baum wird nach dem Drahten weiter wachsen. Also müssen beim Drahten auch die zukünftige Wuchsreaktion vorher gesehen werden.

Ich werde erst einmal die Vor- und Nachteile beider Drahtsorten auflisten.

Vor- und Nachteile Aludraht

Aludraht für die Bonsaigestaltung wird in einem braunem Farbton eloxiert. Damit soll eine Drahtung an einem Bonsai weniger auffällig wirken als im hellen Alumninium.

Vorteile von Aludraht:

  • Preisgünstiger
  • Leichter biegbar
  • Drahtung kann korrigiert werden
  • Draht kann eventuell mehrfach verwendet werden

Nachteile von Aludraht:

  • Nicht so steif (stabil) wie Kupferdraht
  • Für die Drahtung von einigen Nadelbäumen weniger geeignet

Vor- und Nachteile Kupferdraht

Kupferdraht  wird für die Bonsaigestaltung heißgeglüht. Dadurch ist er leichter zu biegen. Allerdings nach dem Biegen härtet er aus und wird sehr fest bzw. steif.

Vorteile Kupferdraht

  • Stabiler nach dem Drahten, da er nach Bewegung aushärtet
  • Für Nadelbäume mit extremen Biegungen hervorragend geeignet

Nachteile Kupferdraht

    • Teurer als Aludraht
    • Erforder mehr Kraft und Übung, da er durch Biegung aushärtet und danach nicht mehr formbar ist. Korrektur sind nicht möglich

Aludraht oder Kupferdraht?

Mit diesen Vor- und Nachteilen sollte man die meisten Fragen zum Alu- und Kupferdraht beantworten können?

Kein Wunder das die Anwendung dann auch meist folgendermassen erfolgt:

Bei Nadelbäumen wird meist Kupferdraht zum Drahten eingesetzt. Da dass Dickenwachstum langsamer als bei Laubbäumen ist, kann der Draht länger am Baum bleiben ohne das es Druckstellen gibt. Zudem sind bei Nadelbäumen auch bei älteren Ästen noch extreme Biegungen möglich. Diese sind mit dem weicheren Aludraht schwerer in Form zu halten bzw. wären dickere oder doppelte Ausführungen erforderlich.

Für die meisten Laubbäume kann man Aludraht verwenden. Der höhere Preis des Kupferdrahtes hat hier keine Vorteile. Da viele Laubbäume ein schnelleres Dickenwachstum haben, muß der Draht sowieso viel früher als bei Nadelbäumen entfernt werden. Manche Laubbäume haben im Frühjahr einen so starken Neuaustrieb und Dickenwachstum, dass bereits nach 4-6 Wochen die Drahtung entfernt werden muß, damit keine Druckstellen vom Draht entstehen.

Auf Grund seiner Korrekturmöglichkeit ist Alu-Draht gerade für Bonsai-Einsteiger sehr gut geeignet. Eventuelle Fehler beim Drahten können noch korrigiert werden und führen weniger zu erhöhtem Materialverbrauch.

Für die meisten Bonsai-Einseiger dürfte der Alu-Draht die richtige Wahl sein.
Ausnahme wäre wenn man mehrere ältere Laubbäume drahten müsste. Da wäre die Wahl des Kupferdrahtes sicherlich die bessere.
Optimal ist es wenn man das Drahten und andere Grundfertigkeiten auf einem Workshop von Erfahrenen gezeigt bekommt. So kann man einige Anfängerfehler vermeiden.

2 Kommentare zu Aludraht vs. Kupferdraht?

  1. Armand schrieb:

    Danke für Deinen interessanten Blog
    Was mich zu diesem Thema als Anfänger noch interessiert…
    Es gibt verschiedenste Drahtdurchmesser. Wie kann ich herausfinden welche
    ich brauche; gibt es eine Grundformel?
    Und zur Drahtung selber, wie geht man da am Besten vor, hab nichts in Deinem Blog gefunden.

    Danke

  2. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Armand,

    zum Drahtdurchmesser ist mir keine Faustformel bekannt.
    Das ist im Prinzip Erfahrung. Da spielen Pflanzenart, Alter des Astes, Härte des Holzes, Jahreszeit und ob das Holz sprode ist …. ab. Zuviele Faktoren die da Einfluß haben können.
    Ein Bonsai-Experte meinte zu mir, man soll den Draht so dünn verwenden, daß der Ast / Stamm sich damit formen läßt und er die Form hält.

    Über die Drahtung habe ich tatsächlich nichts konkretes geschrieben. Vermutlich weil es in fast jedem Bonsai-Buch beschrieben. Suche danach in eine Suchmaschine / Bildsuche und die findest einige Beispiele.

    LG
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.