Die 5 Grundstilarten der Bonsaigestaltung

Die Japaner haben es ihren Schülern in der Bonsaikunst für den Einstieg offenbar etwas einfacher machen wollen? So definiert man in Japan einige der typischen Baumformen als Grundstilarten.

[]Diese Grundstilarten nach japanischen Vorbild sind alle aus der Natur entnommen und im Prinzip auf ihre wesentlichen Bestandteile reduziert worden.

Der Einsteiger macht sich bei seinen ersten Pflanzen oft sehr lange Gedanken wie er nun diese zu einem ausdrucksstarken Bonsai gestalten soll?

Die Grundstilarten sind hier eine gute Möglichkeit sich an den einfacheren Grundgestaltungsformen einzuarbeiten.

Welche Stilart bei welcher Pflanze sinnvoll, natürlich und eindrucksvoll aussieht ist aber von sehr vielen Faktoren abhängig. Zum einen sollte ein Bonsai wie die selbe Pflanze in der Natur aussehen. Es macht also wenig Sinn eine Form zu gestalten die bei einem Baum gar nicht in der Natur vorkommt. So würde der Bonsai wohl eher unnatürlich wirken. Oft werden auch Bestandteile der einzelnen Grundstilarten kombiniert. Wenn am Ende ein natürlich wirkender Bonsai ensteht ist ja auch das Hauptziel eines jeden Bonsaigestalters erreicht.

Grundstilarten gibt es übrigens viel mehr als die 5 von mir betitelten. Aber für den Einstieg reichen diese fünf Grundstilarten erst einmal als Wissenbasis aus. Viel wichtiger ist es bei den ersten Pflanzen erst einmal diese einfacheren Gestaltungsmöglichkeiten erfolgreich zu realisieren. Darauf kann man dann später auch schwierigere oder kombinierte Gestaltungsformen aufbauen.

Schließlich ist auch in der Bonsaikunst noch kein Meister vom Himmel gefallen. Auch hier sollte man erst einmal die Grundlagen erlernen.

Bonsaigarten

Die 5 Grundstilarten der Bonsaigestaltung

  • Streng aufrechte Form – Chokkan
    Wie der Name bereits sagt verläuft der Wuchs des Stammes streng auffrecht. Also kerzengerade nach oben. Eine in der Natur auch häufig vorkommende Baumgestalt.
  • Frei aufrechte Form – Moyohgi
    Logisch, zwar ebenfalls aufrecht aber nicht so gerade. Ein leicht geschwungener Stammverlauf sind hier das Kennzeichen für diese Gestaltungsform. Dies Baumform wird man in der Natur ebenfalls häufig antreffen.
  • Besenform – Hokidachi
    Ohne Laub sieht das Geäst des Baumes wie ein umgekehrter Besen aus. Meist verzweigen sich die feinen Verästelungen zu einer Halbkugel. Auch solch eine Baumform kann man häufig in der Natur und in Gärten antreffen.
  • Kaskade – Kengai
    Bäume an steilen Hängen oder durch andere Naturkräfte gezeichnete Bäume können die Form einer nach unten geneigten und abgestuften Kaskade aufweisen. Diese Baumform entsteht nur unter extremen klimatischen oder extremen Standort-Bedingungen.
  • Gruppen- und Waldpflanzungen – Yose ue
    Mehrere Bäume werden zu einem Wald oder einer Baumgruppe gestaltet.

Wie bereits erwähnt handelt es sich nur um fünf Gestaltungsformen. Die japanische Bonsaikunst kennt noch weitere Formen und differenziert bei einigen Formen noch sehr stark nach kleinen Gestaltungsvarianten.

Für den Einsteiger reicht diese vereinfachte Unterscheidung erst einmal. Mehr würde zu Beginn nur zu sehr verwirren.

Die 5 Grundstilarten der Bonsaigestaltung

sind nicht in Stein gemeiselt! Damit meine ich, daß die Grundstilarten eine Anleitung sein sollten aber nicht star und gesetztmäßig interpretiert werden sollten. Wenn dies jeder Bonsaigestalter machen würde, würden fast alle Bonsai gleich aussehen. Es würden keine neuen Bonsai oder zumindest weniger natürlich wirkendere Bonsai entstehen.

Mit einer gewissen Grunderfahrung sollte man sich auch ruhig einmal von der Idealvorstellung entfernen und etwas anderes in der Gestaltung ausprobieren. Markante und eindrucksvolle Bonsai können sich auch darin unterscheiden, daß sie anders aussehen als Bonsai die streng nach einem Grundstil gestaltet wurden.

[ad#co-1]Zu diesem Thema gibt es aber auch unter Fachleuten sehr kontroverse Diskussionen. Meine Meinung darüber ist daß man das machen sollte was einem selber am besten gefällt. Die Grundstilarten sind für mich die Basis für einen effektiven Einstieg in die Gestaltung der ersten eigenen Bonsai. Mit der Erfahrung und dem erarbeiteten Können wird man langsam aber sicher auch Abweichungen und Verbesserungen in der Gesaltung des einzelnen Bonsai berücksichtigen.

In den nächsten Tagen werde ich näher auf die einzelnen Bonsaistilarten eingehen. Wie man bestimmte Formen gestalten. Auch die passende Wahl einer Bonsaischale hängt teilweise mit der Stilart des Bonsai zusammen. Warum und welche Aspekte hier sinnvoll sein können werdet ihr dort nachlesen können.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

2 Kommentare zu Die 5 Grundstilarten der Bonsaigestaltung

  1. Knuffelpack schrieb:

    Wie war das, das Auge gestaltet mit ^^ Die Bonsai auf den Bildern sind eigendlich alles sehr schön. Zum Artikel : Wie immer sehr aufschlussreich und ausführlich, so wie man es von dir gewohnt ist ^^

  2. redscorpion012 schrieb:

    Das ist doch mal eine alternative Gartengestalltung.Das hat bestimmt nicht jeder und es ist ein Blickfang.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.