Bonsaigestaltung – Kaskade – Kengai

Die Kaskade (japanisch Kengai) ist eine Gestaltungsform die einen Baum unter extremen Bedingungen in der Natur darstellt.

Ein Baum der über eine Felsklippe ragt. Ein Baum der mit aller Kraft an einem Steilhang um sein Überleben kämpft.

Bei einer Kaskade neigt sich der Stamm in einer Windung nach unten. Die Baumspitze ist meist tiefer gelegen als der Stammansatz. Die Äste führen in in mehreren Richtungen, kaskadenartig, nach unten.

Kaskade

Copyright Foto: Lucia Martinická – Fotolia.com

Schnellwüchsige Bäume und Sträucher sind dafür meist nicht geeignet, da ihre Neuaustriebe sofort nach oben, dem Licht hin wachsen würden.
Solche Bäume müßte man mit sehr hohem Zeitaufwand ständig wieder in die gewünschte Form bringen. Ein viel zu häufiges drahten würde ebenfalls eine optimale Gestaltung verhindern.

Welche Bäume eigenen sich für eine Kaskade – Kengai?

Am besten geeignet sind langsam wachsende Pflanzen wie Kiefern, Wacholder und Zwergmispeln.
Aber auch Buchen und Hainbuchen lassen sich zu einer Halbkaskade gestalten.

Welche Bonsaischalen eignen sich für die Kaskade – Kengai?

Rund, quadratisch oder mehreckig ist eine Kaskadenschale.
Sie ist relativ tief um ein optisches als auch körperliches Gleichgewicht zu dem nach unten hängenden Bonsai darzustellen.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

Ein Kommentar zu Bonsaigestaltung – Kaskade – Kengai

  1. Knuffelpack schrieb:

    Diese Gestaltung hat irgendwie etwas. Sieht aber ein wenig so aus als würde der Bonsai jeden Augenblick vom Podest fallen ^^

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.