Bonsaigestaltung als Trauerform – Shidare-Zukuri

Eine alte Trauerweide an einem Gewässer kann ein imposanter Baum sein.

[]Was liegt da näher, solch einen Baum nicht auch als Bonsai zu gestalten?

Mit einem Foto eines Bonsai in der Trauerform kann ich derzeit leider nicht dienen. Bisher ist mir noch keiner in Natura vor die fotografische Optik gekommen. Dies liegt sicherlich auch daran, daß diese Gestaltung nicht für jede Baumart geeignet ist.

Aber sie ist mit einigen Baumarten durchaus realisierbar.

Trauerbirke

Auf dem Beispielfoto sieht man als Vorbild eine Trauerbirke im Herbst.

Winter-Linde

Selbst bei einer Winter-Linde auf dem zweiten Foto sind die unteren Äste in der Trauerform nach unten geneigt. Die Winter-Linde steht im botansichen Garten der Universität Stuttgart-Hohenheim.

Wie seiht eine Trauerform aus?

Ein kräftiger Stammansatz der sich nach oben verjüngt. Meist ist der Stammverlauf in der frei aufrechten, selten in der strengen Form gestaltet. Die Äste neigen sich an ihren Enden nach unten.

Welche Bäume eignen sich für eine Trauerform?

Trauerweiden, Trauerbirke, Birkenfeigen und Tamarisken.
Wie man auf den Foto der Winter-Linde sieht, eignen sich teilweise auch Laubbäume dafür. Voraussetzung sind allerdings kleine Blätter, welche bei dieser Gestaltungsform in Größenverhältnis harmonisch erscheinen.

Welche Bonsaischalen unterstreichen die Trauerform am besten?

Bei einer frei aufrechten Grundgestaltung eignen sich großflächige, flache ovale Bonsaischalen und Steintabletts.
Bei einer streng aufrechten Grundgestaltung harmonieren flache, ovale oder rechteckige Bonsaischalen.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.