Flechten und Bonsai

Flechten hat wohl jeder schon eimal gesehen?

Aber was sind Flechten?

Sind Flechten für einen Bonsai schädlich?

Fangen wir einfach mit einer verständlichen Definiton an. Flechten sind eine Symbiose aus einer Alge und einem Pilz. Beide bilden eine Lebensgemeinschaft und meist eine eigenständige Gestalt und Farbe.

Flechten kommen am Boden, Steinen, Felsen und Pflanzenteilen vor. Meist dort wo andere Pflanzen nicht überleben können.

Flechten sind keine Schmarotzer und schaden somit keiner Pflanze. Also auch unsere Pflanzen nehmen normalerweise keinen Schaden, wenn sie Flechten auf der Borke haben.

Normalerweise?
Bei einer starken Ausbreitung kann es bei manchen Pflanzen zu einer reduzierten Knospenbildung kommen. Klingt logisch oder? Wenn die Flechten das Licht nehmen, reduziert dies den Austrieb von Knospen. So gesehen können Flechten kleine Bäume durchaus im Wachstum und in der Gesundheit schwächen.

Flechten am Baumstamm

Ob nun Flechten an einem Bonsai schön oder häßlich wirken, wird in Bonsai-Fachkreisen sehr konträr diskkutiert. Manche Lehrmeister empfehlen eine Behandlung mit einem Dampfstrahlgerät. Dadurch würde alles was nicht zum Baum gehört entfernt werden. Damit sind Flechten, Moose, Insekteneier, Larven … gemeint. Und die Borke soll dabei geschont werden.

Nun hat nicht jeder im Haushalt ein Dampfstrahlgerät verfügbar. In solchen Fällen wird eine Behandlung mit einer Zahnbürste oder speziellen Metallbürste aus dem Bonsai-Fachhandel empfohlen.

Übrigens sind Flechten ein Indikator für eine gute Luft!
Flechten werden Jahre, Jahrzehnte manche sogar Jahrhunderte alt!

Schwielenflechte

Bei den Bonsai-Fachleuten gibt es zum Thema zwei Lager.

Alles was nicht zum Baum gehört wird entfernt. Also auch Flechten

Ich weiß nicht ob dies eine deutsche Eigenschaft ist, daß vieles gesäubert werden muß?
Diesen Eindruck habe ich zumindest von manchen Bonsaigestalter, der auch Flechten und Moose an seinen Bonsai entfernt.
Meist nicht einmal aus optischen Gründen.
Moose werden entfernt da sich darunter Schädlinge verstecken und vermehren können.
Flechten werden entfernt weil sie fälschlicherweise als Schmarotzer angesehen werden.
Sie werden entfernt weil sie nicht schön aussehen oder mit dem Bonsai keine Harmonie bilden?
Kaum an Bonsai sieht über das gesamte Jahr harmonisch aus!
Was treibt also solche Bonsaigestalter zu dieser übertriebenen Putzwut an?

Ich weiß es nicht.

Flechten und Moose sehen schön aus und geben dem Bonsai mehr Charakter und Harmonie.

Flechten sind auch für mich ein Altersmerkmal eines Bonsai. Zum einen dauert es einige Zeit bis sich Flechten bilden. Zudem können einige Flechten sehr harmonisch mit dem Bonsai wirken.
Moose simulieren bei vielen Bonsai einen Rasen, eine Wiese. Eben ein Stück Natur.
Bereits Vincent hat in seinem Artikel über Moose viele Vorurteile dementiert und auch über die Vorteile von Moosen berichtet.

Ich lasse sowohl Moose als auch Flechten an meinen Bonsai wachsen. Alledings haben sich bisher noch keine Flechten gebildet. Und die Moose bilden sich meist ohne zutun ab dem Spätsommer – Herbst. Bei den Bäumen die ich im Spätwinter umtopfe, wird ein Großteil des Mooses automatisch entfernt. Allerdings finde ich dies bei den meisten Bäumen schade.

So lasse ich bei manchen Bäumen einen Teil des altens Substrates mit einem Moosrest. So kann sich leichter ein neues Moospolster nach dem umtopfen bilden.

Aber auch bei Bäumen wo das Substrat komplett entfernt wurde, hat man spätestens im Herbst wieder neues Moos. Hat sich bereits im Sommer Moos gebildet, spart man einiges an Gießwasser, da das Moos ein wirksamer Verdunstungsbremser ist.

Plädoyer für Flechten!

Ich bin der Meinung man sollte auch beim Hobby Bonsai der Natur mehr freien Lauf lassen.

Laßt Flechten und Moose an eurem Bonsai wachsen.
Flechten sind ein Zeichen für eine gute Luftqualität.
Flechten können den Bonsai älter wirken lassen.
Flechten können den Bonsai harmonischer wirken lassen.
Flechten schaden normalerweise nicht.
Flechten sind interessante Pflanzen.

Flechten könnt ihr relativ gut mit einem Fachbuch bestimmen. Der Farbatlas Flechten und Moose vom Ulmer-Verlag ist ein gutes Bestimmungswerk mit den in unsereren Breitengraden am häufigsten vorkommenden Flechten und Moose.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

6 Kommentare zu Flechten und Bonsai

  1. Maverick schrieb:

    Jeder, der schon mal Bäume in freier Natur betrachtet hat, wird Flechten und Moose am Stamm bemerkt haben.

    Um keinen Preis der Welt würde ich Flechten an meinen Bäumen entfernen. Ich will kein klinisch reines Schmuckstück, sondern einen Bonsai nach natürlichem Vorbild.

    Gruß
    Mac

  2. Bernd schrieb:

    @ Maverick
    Ich lese gerade, daß wir hier auf derselben Wellenlänge funcken.

    Für mich sollte ein Bonsai auch ein Abbild eines natürlichen Baumes sein. Und dazu gehören auch Flechten dazu.

    Wobei ich die Ideem mit dem Dampfstrahler beim umtopfen interessant und nützlich empfinde. Beim entfernen des Substrates kann diese Methode für den Wurzelballen durchaus eine effektive Methode sein.

    Schönen Gruß
    Bernd

  3. Jürgen Seitz schrieb:

    Hallo zusammen
    Na dann habt ihr noch keinen Bonsai gehabt, bei dem man vor lauter Flechten keine Rinde mehr gesehen hat. Die Flechte macht auf Dauer den Baum kaputt. Diese setzt sich gerne in Astgabeln und verhindet das Luft und Licht an die Rinde kommt. Dadurch sterben ganze Äste ab. Ich bin der Meinung, dass die Flechte an Bonsai unbeding beseitigt werden muss. Habe schon eine Zierkirsche und einen Zierapfel durch die Flechte verloren.
    Jürgen

  4. Bernd schrieb:

    @ Jürgen Seitz

    Meine beiden Hainbuchen haben beide phasenweise Flechten an der Rinde. Im Sommer bilden sich diese auf Grund der trockenen Witterung wieder zurück und treten nur bei feuchter Witterung stärker auf aber nie so dass sie den ganzen Baum überwuchern.

    Da Flechten relativ langsam wachsen, würde das bei einem Bonsai einige Jahre dauern. Da reicht es wenn man einen Teil des Baumes davon befreit.

  5. Dome schrieb:

    Es ist alles eine frage der balance.zu viel kann schädlich sein jedoch Im mass sehr dekorativ,was wieder geschmack sache ist.
    Tipp für moos: gewünschte moos-art einsammeln,trocknen und dann zwischen den fingern reibend auf die erdoberfläche streuen.mit wasser aktiviert das moos sich wieder.

  6. Robert schrieb:

    bei mir stirbt ein baum gerade an den flechten. die flechten verhindern die knospenbildung. bis jetzt wollte ich sie unbedingt dran lassen aus den oben genannten gründen. doch nun ist es zu viel. im frühling muss ich sie wegbürsten.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.