Weitere Arbeiten an der Hainbuche mit Doppelstamm

Im Mai diesen Jahres habe ich über meine beiden Hainbuchen berichtet.

[ad#google-text-468-15]In den letzten Tagen habe ich der Hainbuche mit dem Zwillingstamm weiter gearbeitet.

Meine Überlegungen über die zukünftige Gestaltung wurde durch eure Kommentare bestärkt.

Nun gilt es diese in die Tat umzusetzen, damit daraus irgendwann auch ein vorzeigbarer Bonsai wird.

Hier noch einmal die Hainbuche im Mai diesen Jahres:

Zwillingsstamm Hainbuche

Durch die leichte Änderung des Neigungswinkels nach rechts hat sich das Gesamtbild bereits spürbar verbessert.

Der linke kleine Stamm wird nach unten gezogen, damit das Gesamtbild ausgewogener erscheint.

Ziel ist es nun die unteren Äste schneller zu einer kräftigeren Verdickung als die oberen zu verhelfen.
Zudem fehlt links über dem kleinen Stamm eine Astetage. Sieht einfach kahl aus. Da sollte ein Ast angepropft werden.

Inzwischen hat die Hainbuche kräftig ausgetrieben und sah bis vor ein paar Tagen wie folgt aus:

Zwillingsstamm Hainbuche Juni 2012

Enorm was Hainbuchen in ein paar Wochen an Laubmasse zulegen können! Selbst die Lücke rechts in der Mitte ist fast geschlossen. Dennoch wird die Stelle im Winter unschön aussehen. Im belaubten Zustand kann man dies sicherlich kaschieren. Dies wäre aber keine optimale Bonsaigestaltung.

Nach diesem ersten kräftigen Austrieb, habe ich die oberen bis mittleren Astetagen zurück geschnitten und zum Großteil einen Blatt- bzw. Teil-Blatt-Schnitt ausgeführt. Danach sah der Baum wie folgt aus:

Zwillingsstamm Hainbuche Juni 2012 nach Blattschnitt

Warum dieser Blattschnitt nur oben und der Mitte?
Dadurch sollen die unteren Äste eine schnellere Verdickung als die oberen bekommen. Wenn ein Baum mehr Laub trägt kann er mehr Nährstoffe transportieren und die Verdickung dieser Äste bzw. Stammbereich verdickt sich in dieser Wachstumphase stärker.

Ich mache dies zum ersten Mal und bis selber auf das Ergebnis gespannt. Einen jungen Ast auf der rechten Seite habe ich belassen. Der soll bewusst wachsen, da er mir günstig für eine Astpfropfung auf der linken Seite erschien? Dazu muß er aber noch an Länge zulegen, bevor ich in nach einer Bohrung durch den Stamm, an der gewünschten Stelle, ziehen kann.

Hier noch ein Foto von der anderen Seite:

Zwillingsstamm Hainbuche Juni 2012 Rückseite

Und nun abwarten und Tee trinken, was sich daraus entwickelt?
[ad#co-1]Mal sehen ob ich die Astpropfungen noch in diesem Jahr beginnen kann?

P.S. Inzwischen habe ich einer älteren Bonsai Art (66) gelesen, daß ein Blattschnitt bei Hainbuchen wohl nichts bis wenig bringen soll. Ein Teilblattschnitt wäre ausreichend. Zum Teil habe ich dies gemacht. Aber man lernt halt nie aus. Zumindest schwächt ein Teilblattschnitt dem Baum weniger.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.