Pflegeanleitungen Indoor- und Kalthaus-Bonsai

Als ich den Blog begonnen habe, dachte ich nicht daran, dass da mal über 1000 Artikel entstehen würden.

Bei einem Blog stehen die jüngsten Artikel auf der Startseite. Für Stammleser ist das genau richtig, da sie gleich erkennen, ob es neue Berichte gibt.

Neue Leser tun sich damit aber meist schwer, da es auf den ersten Blick unübersichtlich aussieht?

Gut, da gibt es die Suchfunktion. Die wird je nach Suchbegriff auch nicht immer die gewünschten Ergebnisse oder sogar gar keines bringen.

Über das Menü in den einzelnen Kategorien suchen? Mag in einigen Fällen schnell zum Ergebnis führen. Bei gut gefüllten Kategorien kann da die Suche auch Zeit kosten.

Bevor ihr euch für einen Zimmerbonsai entscheidet, prüft bitte als erstes welchen Standort ihr ihm im Winter und Sommer bieten könnt?

Knorriger Baustamm eines Junischnee Bonsai

Knorriger Baustamm eines Junischnee Bonsai

Alle Pflanzen fühlen sich im Freien am wohlsten. Das gilt auch für Bonsai. Im Sommer wäre ein Platz im Freien das beste für einen Bonsai. Aber auch die Winterpflege kann bei einigen Pflanzen-Arten schwierig sein. Am besten vor dem Kauf oder Wunsch genau informieren.

Um dem Abhilfe zu schaffen gibt es für die Indoor- und Zimmerbonsai hier eine Auflistung aller Pflanzen-Arten mit ihren Pflegeanleitungen:

Neben den einzelnen Pflegeanleitungen über Indoor-Bonsai gibt es noch einführende Artikel über

Diese Übersicht werde ich bei neuen Beiträgen regelmässig aktualisieren.

Wer einen Bonsai das ganze Jahr im Zimmer hält, pflegt ihn nicht artgerecht. Die Folge ist oft ein verenden der Pflanze.

Im Sommer sollte man ihn nach Möglichkeit im Freien aufstellen.

Er wächst dort kräftiger. Das Laub wird dichter. Die Blätter werden kleiner. Ein Sommeraufenthalt hat sehr viele Vorteile.

Kann man einen Bonsai-Baum nur in der Wohnung aufstellen, ist eine langjährige Freude an der Pflanze unwahrscheinlich.

Nur wenige Pflanze sind dafür geeignet.

Wer einen kühlen Platz zum überwintern hat, für den erhöht sich die Auswahl an möglichen Arten, welche es als Bonsai gibt.

Ein Wintergarten. Ein helles Treppenhaus. Ein unbeheiztes Zimmer. Kalthauspflanze stammen meist aus südlichen Regionen. Eine kühle Überwinterung aber frostfrei ist hier meist optimal. Im Sommer gehören solche Pflanzen ins Freie. Garten, Balkon, Terrasse oder Wintergarten sind der richtige Platz für Kalthaus-Bonsai.

Bei den Kalthaus-Bonsai tue ich mich oft sehr schwer. Manche davon kann man auch als Indoor-Bonsai betrachten. Andere wiederum auch als Outdoor-Bonsai.

Bei manchen Pflanzen gibt es verschiedene Naturformen. Die europäischen sind mit ihren Pflegeeigenheiten oft bestens bekannt.

Chinesische Ulme (Ulmus parvifolia)

Chinesische Ulme (Ulmus parvifolia)

Bei Pflanzen-Arten aus Asien ist dies meist weniger der Fall. Bestes Beispiel sind für mich die asiatischen Ulmen. Alle werden derzeit als Ulmus parvifolia auf deutsch Chinesische Ulme bezeichnet. Das Verbreitungsgebiet ist riesig. Von China bis nach Japan. Zwischendrin noch ein paar Inseln. Entsprechend unterschiedlich sind die Klimazonen der einzelnen Unterarten. Vom tropischen Taiwan bis gemässigten Klimazonen bis in gebirgige Regionen mit Frost und Schnee im Winter ist da alles vertreten. Wie pflegt man nun solch eine Pflanze?

Bei asiatischen Ulmen gilt meist bei glatter Borke milder Überwinterung am besten frostfrei aber kühl. Bei grober und dicker Borke stammt die Ulme meist aus kühleren Regionen und verträgt mit Winterschutz unsere Winter auch im Freien. Am besten bei Fachhändlern kaufen wo die Herkunft klar ist oder definiert wird.

Im Artikel über die Ulme als Bonsai habe ich mir schon Gedanken über die abweichenden Pflegeanforderungen mancher Ulmen-Arten gemacht.

Indoorr- Kalthaus- oder Outdoor-Bonsai?

Das wird von den Möglichkeiten eines geeigneten Platzes für den Bonsai abhängen. Alle Arten fühlen sich im Sommer im Freien am wohlsten. Die Bäume danken es mit dichterer Belaubung und gesunderem Wachstum.

Nun wünsche ich euch viel Spaß!

Euer Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.