Jadebaum, Speckbaum (Portulacaria afra) als Bonsai

Der Jadebaum wird umgangssprachlich auch Speckbaum oder Elefantenbaum genannt.

Manchmal wundere ich mich schon über die seltsamen deutschen Namen von Pflanzen?

Der Jadebaum ist im Prinzip mit der Pflege weitgehenst mit dem Geldbaum identisch.

In der Optik gibt es dennoch ein paar kleine Unterschiede. Der Jadebaum hat kleinere Blätter und eignet sich dadurch auch besser für kleine Bonsai-Gestaltungen.

Vorkommen:
Südafrika

Blatt:
Grüne kleine Blätter die auch Wasser speichern (= sukkulent).

Portulacaria afra

Portulacaria afra

Rinde:
Die Rinde gleicht wohl mehr dickerem Papier und ist bei direkter Sonne an jungen Trieben rot gefärbt. Im Alter vergraut die Borke.

Winter:
nicht winterhart

Bonsaieignung:
Sehr gut zur Bonsaigestaltung geeignet. Sehr pflegeleicht.

Beschaffung:
Im Pflanzenhandel oder Kakteen-Fachhandel gibt es normale Portulacaria afra. Im Bonsai-Fachhandel gibt es manchmal junge als Bonsai gestaltete Bäumchen.

Standort:
Nach dem letzten Frost, kann meist ab Mai bis in den Herbst, der Jadebaum sonnig im Freien aufgestellt werden. Die ersten ein bis zwei Wochen sollte er erst halbschattig aufgestellt werden, damit er sich erst an die direkte Sonne gewöhnen kann. Wird er direkt in die Sonne gestellt, besteht die Gefahr, das die Blätter durch Sonnenbrand schaden nehmen.

In der kühleren Jahreszeit ist ein Platz im Zimmer oder im beheizten Wintergarten erforderlich. Frost wird überhaupt nicht vertragen und führt zum schnellen Verlust der Pflanze.

Jadebaum (Portulacaria afra) als Bonsai-Baum

Jadebaum (Portulacaria afra) als Bonsai-Baum

Giessen und Düngen:
Im Sommer wird regelmäßig gewässert und gedüngt.
Je nach Entwicklungsstadium kann man das Wachstum und die Blattgröße auch durch die Düngung steuern.

In der Grundentwicklung, wenn der Baum erst einmal schnell wachsen soll, kann mit normalen Pflanzendünger stickstoffbetont gedüngt werden. Zwar werden die Blätter dadurch größer. In dieser Entwicklung spielt dies normalerweise keine Rolle.

Hat der Baum die gewünschte Größe erreicht und es soll eine Verzweigung aufgebaut werden? Dann kommt er in die erste Bonsaischale und wird mit stickstoffärmeren Kakteendünger gedüngt. Dadurch werden die Blätter klener. Die Internodien werden kürzer, wodurch eine feinere Verzweigungn erreicht wird.

Substrat:

Ich verwende überwiegend mineralisches Substrat aus Lavalit und Bimskies. Blumen- oder Pikiererde ist zwar auch möglich, diese sollte damit sie durchlässiger wird dann ebenfalls mit mineralischen Anteilen (Bims und Lavalit) verbessert werden. Der Nachteil bei Blumen- oder Pikiererde ist das diese zu lange feucht bleiben können (vor allem bei kühleren Phasen) und so die Grundlage für beginnende Fäulnis im Wurzelbereich sein könnten.
Bei mineralischen Substrat kann das überschüssige Gießwasser relativ schnell abfließen und so entsteht keine Staunäße und keine längere Feuchtigkeit im näßeempfindlichen Wurzelbereich.

Umtopfen:
Je nach Alter und Größe der Pflanze alle 1 bis 3 Jahre.

Gestaltung:
Viele der klassischen Stilformen können mit dem Portualacaria afra gestaltet werden.

Rückschnitt:
Der Jadebaum ist sehr schnittverträlich und reagiert mit einem kräftigen Neuaustrieb.
Die beste Zeit ist in der Wachstumszeit im Frühsommer.

Wenn ein Bonsai bereits die gewünschte Größe und Grundform erreicht hat, ist oft auch zweimal im Jahr ein Formschnitt erforderlich.

Drahten:
Auf drahten kann man verzichten. Zum einen sind die Äste relativ weichfleischig und vertragen kaum eine Drahtung.
Der Jadebaum wird normalerweise durch Schnittmassnahmen gestaltet.

Vermehrung:
Am leichtesten durch Kopf- oder Blattstecklinge.
Einfach in eine trockenes mineralisches Substrat stecken und warten bis sich etwas tut.

Schädlinge und Krankheiten:

Durch zuviel gießen kann Wurzelfäule entstehen. Einfach weniger gießen bringt Abhilfe.
Spinnmilben sind auch möglich. Dies kann ein Indiz auf Überdüngung sein. Durch zu stickstoffbetonte Düngung wachsen zwar die Pflanzen schneller. Allerdings werden die jungen Pflanzenteile auch anfälliger gegenüber saugenden Insekten.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

12 Kommentare zu Jadebaum, Speckbaum (Portulacaria afra) als Bonsai

  1. Luise schrieb:

    Hallo Bernd,

    Nachdem ich letzten Sommer eine Crassula(ich weiss nicht ob Crassula oder die hier beschreibene Sukkulente) vom Kompost gerettet habe, ist mir die Pflanze im Winter aufgrund seltsamer Würmer im Substrat eingegangen. Es waren keine Trauermückenlarven,ich vermute Nematoden.
    Allerdings habe ich vom Radikalschnitt direkt nach dem Fund im Sommer noch einige Stecklinge gemacht.Einen Steckling habe ich noch, und nun ist die Frage, wie es weitergeht, da ich den Steckling zum Bonsai gestalten möchte.
    Der Frühling kommt bald und nach den Eisheiligen möchte ich dem im Moment etwa 4 oder 5 Zentimeter hohen Steckling eine Sommerfrische auf der Terrasse gönnen, im Moment steht er im beheizten Südwintergarten.Er war mir für eine richtige Überwinterung mit Temparaturen um die 10 Grad einfach nich zu klein…
    Aber nun zu meiner Frage:
    Was soll ich jetzt mit dem Winzling machen?
    Einfach wachsen lassen?
    Unterste Blätter abknipsen( Er hat ja im Moment keine Verzweigung, er ist einfach nur ein 5 Zentimeter hoher Stengel mit Blättern)?
    Wie erziehe ich ihn überhaupt zum Bonsai und wann( also ab welcher Größe) solte ich anfangen, ein Bäumchen aus ihm zu machen?

    Danke,
    deine Luise

  2. Bernd schrieb:

    @ Luise
    einfach wachsen lassen. Je nach Pflanzenart können dies ruhig ein paar Jahre sein.

    Wenn dann der Stamm eine Dicke erreicht hat, kann man daraus durch einen radikalen Rückschnitt auf die gewünschte Bonsaihöhe in weiteren Jahren einen ganz schönen Bonsai gestalten.

    Meine stehen im Winter im meist unbeheizten Zimmer bei 15 – 20 Grad. Da gebe ich ihnen alle 1-4 Wochen etwas Wasser.

    MFG
    Bernd

  3. Luise schrieb:

    Danke für die Antwort!
    Dann mache ich einfach so weiter wie bisher. Wachsen lassen und wenn der Stamm die gewünschte Dicke erreicht hat, abschneiden und an der Krone arbeiten.

  4. Stefan schrieb:

    Hallo,
    die Seite ist sehr hilfreich, danke schon einmal dafür.
    Vielleicht kannst du uns auch bei unserem Jadebaum helfen.
    Dem ging es lange Zeit sehr gut und zum Ende dieses Winters hat er plötzlich angefangen, viele Blätter abzuwerfen.
    Außerdem sind die neu ausgebildeten Blätter teilweise wellenförmig und liegen eng am Ast an.
    Wir gießen alle 2-3 Wochen und die Temperatur liegt bei ca 20-25 Grad mit viel Sonne von morgens bis nachmittags.

    Viele Grüße und danke!
    Stefan

  5. Bernd schrieb:

    Wellenförmige Blätter?
    Dann dürfte es dem Baum zu trocken sein!
    Bei viel Sonne und 20-25 Grad kann man ruhig 1-2x die Woche giessen.
    Dann füllen sich die Blätter mit Wasser und die Wellen sollten verschwinden.

    Schönen Gruß

  6. Corinna schrieb:

    Hallo!

    Ich überlege einen solchen Bonsai meinem Bruder zu schenken. Da er eine kleine Katze hat die momentan noch alles auskundschaftet, meine Frage: Ist der Speckbaum in irgendeiner Weise für Katzen (Katzenbabys) gefährlich oder gar giftig? Meine Recherchen haben bisher ergeben, dass er wohl ungiftig sein soll und höchsten mit Chemikalien behandelt worden sein kann. Aber ich würde gern auf Nummer Sicher gehen und hier auch nochmals fragen. Will nicht Schuld daran sein, wenn es der Katze nicht mehr gut geht.

    Danke!

    Liebe Grüße,
    Corinna

  7. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Corinna,

    ja das liebe Internet verbreitet leider auch Unsinn.
    So hat wohl irgendwann jemand auf seiner Seite das Halbwissen verbreitet, das ein Portulacaria afra ungiftig bis vermutlich leicht giftig sein könnte.

    Unsinn. Ein Portulacaria afra ist ungiftig. Auch für Katzen.
    Wie er schmeckt habe ich allerdings noch nicht ausprobiert?

    Wie du richtig recherchiert hast, kann Gift nur von Chemikalien die an solch einer Pflanze angewendet worden sind, stammen.

    Schönen Gruß
    Bernd

  8. Corinna schrieb:

    Herzlichen Dank für die (beruhigende) Antwort 🙂

  9. astrid schrieb:

    Hallo lieber Bernd,
    zu Weihnachten bekam ich einen Bonsai Glücksbaum. Täglich verliert er Blätter, er ist jètzt fast kahl.
    Woran liegt es?
    Beste Grüße
    Astrid

  10. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Astrid,

    was ist ein Bonsai-Glücksbaum?
    Den Begrif bzw. Namen kenne ich bisher nicht für einen Bonsaibaum 😉

    Wenn es ein Laubbaum ist, kann es am Winter liegen?
    Da verlieren manche Laubbäume ihr Laub.
    Wenn es ein immergrüner Laubbaum ist, wird es bei Zimmerpflege daran liegen, da er zuwenig Licht bekommt.
    Wenn es ein Crassula oder Portulacaria ist, dürfte die Pflanze zu lange trocken und evtl. zu dunkel gestanden haben. Dann verliert sie irgendwann ihre Blätter.

    Alle Artikel und viele Hinweise über Blattverlust habe ich in dieser Übersicht zusammengefasst:
    http://www.bonsai-als-hobby.de/grundwissen/bonsai-blattverlust/

    LG
    Bernd

  11. astrid schrieb:

    Hallo lieber Bernd,
    Bitte entschuldige die unklare Aussage, es ist ein Jadebaum.
    Mein Mann hat ihn ca eine Woche vor mirim Keller versteckt, er stand dunkel und vermutlich hatte er auch zu wenig Wasser.
    Wird er sich erholen oder ist eher damit zu rechnen, dass er stirbt?
    Vielen lieben Dank für die freundliche Auskunft.

    Herzlich
    Astrid

  12. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Astrid,

    ja, vermutlich kommt der Blattverlust vom geringen Licht und trockenen Stand.
    Wobei es richtig ist, den Jadebaum über den Winter kühl, allerdings hell zu stellen.
    Etwas gießen, sodaß die Blätter nicht schrumpeln wäre genau richtig.

    Ab März – Mai kann man ihn dann wärmer stellen. Ab Mai kann er auch nach einigen Tagen Gewöhnung auch ins Freie gestellt werden. Gewöhnung bedeutet Halbschatten oder Schatten, da die Blätter nach einem dunkleren Stand im Zimmer sonst einen Sonnenbrand bekommen können. Danach verträgt er volle Sonne.

    Ein Jadebaum ist zäh. Der wird bei guter Pflege wieder neue Blätter austreiben.
    Stelle ihn hell und gieße ihn ein wenig. Vielleicht treibt er ja bereits in den nächsten Wochen die ersten neuen Blätter aus?

    Viel Erfolg und Spaß mit dem Kleinen!

    LG
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.