Die 5 besten Indoor-Bonsai für Einsteiger!

Die Pflege von Bonsai ist ein sehr komplexes Thema. Genau genommen sind dies mehrere Themen.

Von der Anschaffung oder Aufzucht eines Bonsai über die Pflege bis zur Gestaltung. Aber auch andere Themen wie die Funktionen von Pflanzen, Bäumen und Sträuchern oder Nährstoffe und die Aufnahme dieser durch Bäume ist eine sehr komplexe Thematik die viele Bonsaipfleger beschäftigt.

Wer vor dem Interesse an einem Bonsai mit all dem wenig am Hut hatte, dem wird es zu Beginn schwer fallen, die richtigen Schwerpunkte zu setzen. Welche Informationslücken soll man zu erst beseitigen? Welche Bonsaiart ist für einen am besten geeignet?

Viele Fragen die auch in umfangreichen Büchern und Internetforen sicherlich beantwortet werden. Aber aus eigener Erfahrung weiß ich dass man nicht immer die Lust hat die ganze Theorie durchzuarbeiten. Oft benötigt man selbst im Internet für die Suche nach einer kleinen Information Stunden bis man diese gefunden hat.

Was liegt da näher als einen Bonsai oder einen Baum der sich gut zum Bonsai gestalten läßt, zu kaufen? So spart man sich die Zeit der ersten Gestaltungsschritte und bekommt einen bereits als Bonsai gestalteten Baum.

Dennoch wird man nicht daran vorbei kommen sich ein gewisses Grundwissen anzueignen. Also sind zu Beginn sicherlich pflegeleichtere Bonsai zu empfehlen. Diese verzeihen den ein oder anderen Pflegefehler meist leichter.

Also werde ich einfach mal fünf Bonsai auflisten die sich für den Einstieg besonders eigenen.

Meist handelt es sich um relativ pflegeleichte Pflanzen die auch mal den ein oder anderen Pflegefehler verzeihen.

Neben der Bezeichnung Indoor-Bonsai wird auch oft der Begriff Zimmerbonsai verwendet. Leider ist dies eine sehr missverständliche Bezeichnung. Im Prinzip nur eine halbrichtige Übersetzung aus dem englischen.

Da alle Pflanzen normalerweise aus dem Freien sind, wird sich kaum ein Bonsai das ganze Jahr im Zimmer wohlfühlen!
Ausnahmen unter günstigen klimatischen Bedingungen kann es natürlich auch geben.
Wenn man einen Wintergarten oder eine sehr helle Fensterseite hat, bietet man einem Bonsai auf jeden Fall bessere Bedingungen.
Der Nachteil bei einem Fenster ist fast immer, dass nur einseitig ausreichend Licht an den Bonsai gelangt.

Nun hat sicherlich nicht jeder einen Wintergarten. Aber wer den Bonsai im Sommer im Freien kutlivieren kann, sollte dies unbedingt tun. Durch die direkte Sonne und den Regen sehen solche Bonsai viel frischer und gesünder aus.

Bereits in meinem Artikel über Zimmerbonsai habe ich fünf einfache Bonsaiarten erwähnt. Aber nun möchte ich diese Pflanzen näher erläutern. Warum und wieso gerade diese Pflanzen geeignet sind?

Der beste Indoor-Bonsai für Einsteiger – Crassula ovata

Wer schon länger in meinem Bonsaiblog liest, wird es schon bemerkt haben. Ich bin ein Fan von sukkulenten (= wasserspeichernden) Pflanzen. Seit über 20 Jahren sammle ich Kakteen und andere Sukkulenten. So lag es zu Beginn meines Bonsaihobbies nahe es auch einmal mit der ein oder anderen Pflanze dieser Pflanzenfamilie zu versuchen.

Der Crassula ovata ist auch bekannt unter den Namen Pfennigbaum oder Geldbaum.

Auf dem folgenden Foto ist ein Beispiel. Dieser Bonsai wurde in nur 2 Jahren zu einem Bonsai gestaltet. Sicherlich hat er noch Entwicklungspotential. Aber für die kurze Zeit sieht er bereits ganz hübsch aus.

Crassula ovata

Die Verzweigung und der Wurzelansatz könnten noch verfeinert werden. Aber die Grundgestaltung ist bereits ganz ordenetlich.

Gründe die für einen Crassula ovata als Bonsai sprechen?

  • sehr schnittverträglich
  • kommt auch Wochen ohne Wasser aus – sehr vorteilhaft wenn man in Urlaub ist oder auch mal das Giessen vergessen hat
  • Kann auch das ganze Jahr an einem hellen Platz in der Wohnung gehalten werden
  • Geringer Pflegeaufwand, da man nicht so oft giessen muss
  • Sehr leichte Vermehrung durch Stecklinge möglich
  • Ist günstig zu beschaffen, oft kann man sich auch im Bekanntenkreis einen Steckling organisieren, da die Pflanze weit verbreitet ist.

Bei einem sonnigen Sommeraufenthalt im Freien verfärben sich die Blattränder meist rötlich. Neue Blätter werden bei direkter Sonne ebenfalls kleiner, was den Gesamteindruck eines Bonsai vom Größenverhältnis natürlicher wirken läßt.

Vom Crassula ovata gibt es einige Varietäten. Teilweise Natur- als auch Zuchtformen mit anderen Färbungen bei den Blättern als auch eine kleinwüchsigere Variante. Die meist selteneren Farbvarianten brauchen aber fast immer direktes Sonnenlicht, damit sich die Blattfärbungen entwickeln können.

Weitere Pflegedetails könnt ihr hier nachlesen

Der beste Indoor-Bonsai für Einsteiger – Portulacaria afra

Der Portulacaria afra wird inzwischen von den Botanikern zum Crassula ovata gestellt. So kann er auch unter dem Namen Geldbaum auftauchen. Andere deutsche Namen sind auch Speckbaum und Elefantenstrauch.

Jadebaum (Portulacaria afra) Bonsai im Juli 2015

Jadebaum (Portulacaria afra) Bonsai im Juli 2015

Die Pflege und Behandlung ist mit der des Crassula ovata identisch.

Im Vergleich hat der Portulacaria etwas kleinere Blätter. Allerdings sind auch die Stämme und Äste meist schlanker.

Der beste Indoor-Bonsai für Einsteiger – Ficus microcarpa

Der Ficus microcarpa ist wohl einer der klassischen Klischeebonsai. Er wird auch noch oft unter seinem älteren Namen Ficus retusa angeboten.

Bonsai Ficus retusus

Übrigens ist der Bonsai auf dem Foto mein erster Bonsai gewesen 😉


Gründe die für einen Ficus microcarpa als Bonsai sprechen?

  • Sehr gut schnittverträglich
  • schnellwüchsig
  • läßt sich durch Stecklinge sehr gut vermehren
  • Bereits nach ein paar Jahren ist ein schön gemaserter Stamm möglich, welchen den Baum älter wirken läßt
  • Geeignet für vielfältige Gestaltungsformen

Wenn der Ficus im Sommer an einem sonnigen Platz im Freien steht dankt er durch kräftiges Wachstum. Die Blätter werden durch die Sonne wie bei den meisten Pflanzen kleiner und die Internodien (Abstände zwischen den einzelnen Blattpaaren an einem Ast) wachsen kürzer. Bei viel Sonne ist dies ein natürlicher Mechanismus der meisten Bäume. Durch kleinere Blätter wird die Verdunstung reduziert. Der Baum schützt sich so vor dem Austrocknen.

Im Winter sollte der Bonsai an einem hellen möglichst sonnigen Fenster stehen. Ein Ost- oder Westfenster ist hier hervorragend geeignet. Nach dem Reinräumen im Herbst ist es durchaus normal das ein Ficus einige Blätter verliert. Durch das reduzierte Tageslicht in unseren Breitengraden braucht er weniger Blätter. Man könnte dies durch künstliche Beleuchtung (Pflanzenlampen oder Röhren) ausgleichen. Aber bei mir ging es bisher auch immer ohne.

Weitere Pflegedetails könnt ihr hier nachlessen

Der beste Indoor-Bonsai für Einsteiger – Ficus benjamini

Jawohl, aus dem allseits bekannten Ficus benjamini (auch unter Ficus nitida im Handel) kann man ebenfalls einen Bonsai gestalten.
Die Pflegemassnahmen sind weitgehenst mit dem Ficus microcarpa identisch.

Weitere als Bonsai gestaltbare Ficus sind Ficus leprieurii (Im Handel auch unter den Namen Ficus buxifolia, Ficus lingua), Ficus carica (die uns bekannte Essfeige), Ficus pumila, Ficus subulata (im Handel auch unter Ficus salifolia, Ficus sikkimensis, Ficus neriifolia regularis).

Bis auf die Essfeige handelt es sich um Arten mit meist relativ kleinen Blättern.

Der beste Indoor-Bonsai für Einsteiger – Olea europaea

Ja, auch der klassische Ölbaum oder Olivenbaum kann zum Bonsai gestaltet werden. Sein Vorteil ist das er im Winter mit Temperaturen zwischen 5 und 20 Grad zurecht kommt. Und im Gegensatz vieler anderer Bäume verträgt er auch relativ trockene Luft sehr gut. Also ein beheiztes Wohnzimmer oder anderes beheiztes Zimmer in der Wohnung, welches ordentlicht Licht bietet, wäre durchaus brauchbar für einen Olivenbonsai.

Olea europaea

Na ja, die Auswahl an Olivenbonsai ist in Deutschland nicht so toll. Wenn überhaupt erhält man oft nur relativ junge Pflanzen.
Wenn man seinen Urlaub aber im Mittelmeergebiet verbringt, könnte ein Besuch in einem Pflanzencenter lohnend sein.
Dort ist die Chance auf ein älteres Exemplar und oft zu günstigeren Preisen als bei uns sehr realistisch.

Weitere Pflegehinweise

Zusammenfassung der besten Indoor-Bonsai für Einsteiger

Zwar gibt es nicht sehr viele pflegeleichten Pflanzen die sich als Indoor-Bonsai auch über die kältere Jahreszeit in Wohnräumen kultivieren lassen.

Aber wie so oft bietet auch hier die Natur ein paar Besonderheiten für solche Fälle an.

Hier habe ich zum schnelleren Überblick noch einmal die die pflegeleichtesten Bonsai aufgelistet

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

15 Kommentare zu Die 5 besten Indoor-Bonsai für Einsteiger!

  1. Knuffelpack schrieb:

    mir persönlich gefallen die 2 letzten Bonsais am besten. Der Pfenningsbaum erinnert mich nicht wirklich an einen Bonsai sondern eher an eine normale Zimmerpflanze ^^

  2. Kartoffelsack schrieb:

    weisst du vlt ob SERISSA FOETIDA und LIGUSTRUM JAPONICUM auch gute „zimmerbonsais„ für den einstieg sind?

  3. Kartoffelsack schrieb:

    hey , ich hab mir ne carmona retusa zugelegt aber sie verliert imoment sehr viele junge blätter die am blattstiel braun sind und grosse blätter die auch nur noch die hälfte übrig sind und alles überbräunt was is mit ihr los? kanne s sein der standorts wechsel?

  4. Bernd schrieb:

    @ Kartoffelsack
    Per Ferndiagnose ist dies schwer zu beurteilen. Mögliche Ursachen:
    Zuviel gegoßen (Staunässe)
    Zuwenig gegoßen
    Zu kühler Platz (vorübergehend)
    Zu wenig Licht
    Zu trockene Luft

  5. NP schrieb:

    Hallo Bernd!

    Danke: Deine Beschreibungen sind die informativsten, verständlichsten und bestens gegliederten Beiträge die ich zum Thema gefunden habe. Ich wollte in dieser für mich schlaflosen Nacht doch ’nur mal so‘ nachlesen wie ich den geerbten Bonsai überleben lassen kann. Und nun… sehe ich ihn als kleinen Glücksfall dem ein wenig auf die Sprünge geholfen werden will. Wie schön!

  6. Kartoffelsack schrieb:

    Bernd meine carmona retuse hatte blattläuse auf die sie auch sehr anziehend ist zum glück habe ich dies früh genug bemerkt und so hatt sie es zimlich gut überstanden.

    danke für deine informaitionen.

  7. SandyShinoda schrieb:

    Heey 😉
    Ich habe mir gestern einen Szechuan Pfeffer Bonsai angeschafft. Ich finde ihn sehr schön und wollt schon immer einen Bonsai haben. Jetzt würde ich gerne wissen, ob dieser schwer zu pflegen ist oder ob er einigermaßen einfach ist. Ich kenne mich sehr gut mit Pflanzen aus und bin deshalb nicht mehr ganz so neu auf diesem Gebiet. 😉
    Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen. Danke schon mal im vorraus. :))

    P.S. Wenn irgendwer Tipps für mich hat, würde ich mich sehr darüber freuen. <3

  8. Bernd schrieb:

    @ SandyShinoda

    Ob eine Pflanze leicht oder schwer zu pflegen ist, hängt stark von den Kulturmöglichkeiten die du ihr bieten kannst ab.

    Grundinfos über den Szechuan-Pfeffer findest du unter http://www.bonsai-als-hobby.de/bonsais/zanthoxylum-piperitum-szechuan-pfeffer-als-bonsai/

    Zu dieser Pflanzenart gehören mehrere Sträucher die sich bei den Überwinterungstemperaturen unterscheiden könnten.

  9. domingos götten-veiga schrieb:

    Also. . . Meine erste Bonsai,ist nach kürze zeit gestorben,das ich leider nicht soviel kentnisse habe mit Bonsai,Jetz habe ich wieder 2 bekommen und versuche alls etwas besser zu machen.Wasser-Licht-usw. Etwas Literatur kaufen und lernen mit Bonsai zu pflegen,damit auch mehr Spaß und Freude haben .Grüße aus wittlich.

  10. Andrea Müller schrieb:

    Meine letzten Versuche einen Bonsai zu ziehen, ging völlig in die Hose. Ich weiß zwar, daß ich nicht unbedingt einen braunen Daumen habe, aber irgendwie wird das bei mir nichts. Mit anderen Zimmerpflanzen hab ich nicht so viele Probleme. Leider konnte ich auch bei der Recherche auf deiner Webseite keine Informationen über den Grund meines Fehlschlages finden. Vielleicht war er ja beim Kauf schon irgendwie lädiert, ich weiss es nicht. LG Andrea

  11. Bernd Schmidt schrieb:

    @ Andrea Müller

    Vielleicht lag es daran, dass es eigentlich keine wirklichen Zimmer-Bonsai gibt?

  12. Gladbacher schrieb:

    Guten Tag!
    Wir haben im Wohnzimmer an einem Fenster einen Bonsai zu stehen, den wir von meiner Schwester bei einem Umzug übernommen haben, da sie ihn kurz zuvor geschenkt bekam und keinen Platz mehr dafür hatte. Nach den Bildern würde ich ihn für einen Ficus microcarpa/retusa halten.
    Nachdem er erst in einer eher dunklen Ecke ein wahres Schattendasein bei uns führte, haben wir das Gefühl, dass es ihm in der anderen, sonnigen Ecke des Zimmers besser ergeht.
    Nun habe ich ja gelesen, dass es normal ist, wenn er zum Winter Blätter verliert. Er ist nun ca. 85 cm hoch über der Erde. Er steht ganzjährig im Zimmer, also nie draußen.
    Meine Frage:
    Muss die Pflanze beschnitten werden, wenn ja, wie und was wird entfernt?

    Für Tipps und Ratschläge bedanke ich mich schon mal im voraus!

  13. Bernd schrieb:

    Hallo Gladbacher,

    schneiden kann man muß man aber nicht 😉
    Die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten.

    Ob man schneidet hängt davon ab, was man erreiche will und in welchem Entwicklungsstadium der Baum befindet?

    Wenn du eine Form erhalten willst, schneidest du wenn die Äste zu lang geworden sind. Bei den meisten Laubbäumen ist ein kräftiger Rückschnitt sinnvoll. Dadurch wird Neuaustrieb angeregt und bei viel Licht und guter Pflege wird er buschiger.

    Hat er noch nicht die Wunschgestalt lasse ihn ruhig noch wachsen bis er etwas größer ist und trimme ihn dann in die vorgesehene Form.

  14. Lily schrieb:

    Lieber Bernd,

    ich bin Bonsai-Anfängerin und möchte gerne einen kleinen Kirschbaum ziehen. Ich weiß, dass das dauert. Aber wann kann man mit den ersten Blüten rechnen? Oder bei Blauregen?

    Liebe Grüße,
    Lily

  15. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Lily,

    die Antworten würden ein ganzes Buch füllen.
    Informiere dich bitte erst einmal mit den Grundlagen der Pflanzen und Bonsaigestaltung.
    Einen Kirschbaum kann man in 5 Jahren aus einem Samen ziehen:
    http://www.bonsai-als-hobby.de/gestaltungsbeispiele/platz-3-beim-bonsai-fotowettbewerb-fotoserie-kirschbaum/
    Ob und wann er blüht ist vom Pfleger / Gestalter abhängig.
    Sowohl Kirschbaum als auch Blauregen würde ich für den Bonsai-Einstieg nicht empfehlen, da beide botanische Kenntnisse über die jeweilige Pflanze erfordern.

    Generell kann man bei den meisten Blüten-Bonsai sagen, daß die Blüte die Gestaltung nach hinten wirft. Am Anfang ist deswegen die Gestaltung die Prio 1. Auf Blüten wird bewusst verzichtet, da die Bäume je nach Art kräftig zurück geschnitten werden. Dabei werden bei den meisten Bäumen auch die Blütenknospen an den Astspitzen entfernt. Wenn der Baum die gewünschte größe und Gestaltung erreicht hat, kann man die Blüten austreiben lassen und dann endlich einen Blüten-Bonsai zu haben.

    Je nach Alter und Gestaltungsstand der Pflanze kann dies wenige Jahre bis über ein Jahrzehnt dauern.
    Tipps zu Blütenbonsai findest du hier:
    http://www.bonsai-als-hobby.de/bonsais/5-tipps-fur-bluten-bonsai/

    LG
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.