Schachblume (Fritillaria meleagris) als Kusamono

Vor zwei Jahren habe ich drei Blumenzwiebeln einer Schachblume (Fritillaria meleagris) in eine Akzentschale gepflanzt.

Im letzten Jahr trieben zwei Pflanzen im Frühjahr aus.

Eine Blüte gab es leider nicht 🙁

In diesem Frühjahr gab es endlich die erste Blüte. Scheinbar braucht man bei diesen Blumen doch etwas Geduld?

Die Höhe der Pflanze und Blüte war allerdings noch recht niedrig.

Im Verhältnis zur Schale sieht das ganze noch unharmonisch aus. Ob es am geringen Erdvolumen oder Alter der Zwiebel liegt weiß ich noch nicht.

Auf jeden Fall habe ich ein paar Fotos gemacht:

Schachblume (Fritillaria meleagris) als Kusamono

Schachblume (Fritillaria meleagris) als Kusamono

Die Schachblume wird auch Schachbrettblume oder Kiebitzei genannt.

Schachbrettblume (Fritillaria meleagris) als Kusamono

Schachbrettblume (Fritillaria meleagris) als Kusamono

Im zweiten Fotos sehr ihr die Blüte noch einmal etwas näher.

Die Schachblume ist ein Liliengewächs. Sie liebt es recht feucht und sonnig. Im Schatten bilden sich meist keine Blüten. In Deutschland und Österreich gehört die Schachblume zu den geschützten Blumen.

Für den Garten oder die Schale bekommt man Blumenzwiebeln aus Zucht-Gärtnereien.

Die Zwiebeln sind für den Menschen giftig und beinhalten verschiedene Alkaloide.

Ältere Pflanzen können bis zu 30 cm hoch werden. Mal sehen ob meine diese Höhe mit zunehmenden Alter auch erreichen wird? Vielleicht gönne ich der Substratoberfläche noch ein Moospolster?

Die Pflanze ist in unseren Breitengraden winterhart und kann ganzjährig im Freien gehalten werden.

Die Blüte gefällt mir mit dem Schachbrettmuster und der lila Blütenfarbe sehr gut. Die Blüte hält bei sonnigem Stand 2-3 Wochen lang.

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.