Rückschnitt bei einem Ficus retusus #2

Im letzten Jahr hatte sich meine zweite Bonsaianschaffung sehr prächtig entwickelt.

[ad#google-text-468-15]Den grünen Bodendecker empfand ich am Anfang als Unkraut und habe es immer wieder entfernt. Irgendwann habe ich es aufgegeben und einfach wachsen lassen.

Wie man auf dem Foto aus dem Herbst letzten Jahres sehr gut sehen kann, wirkt der Bonsai dadurch sogar noch harmonischer! So zumindest empfinde ich dies so.

Ficus retusa 2009

Leider fanden auch einige Schildläuse meinen Ficus zum anbeisen schön. Oder sagt man da lecker? Egal. Im Winter haben sich die Biester munter vermehrt und ich wurde sie mit mehreren Rückschnitten und Vollbädern nie endgültig los.

Also entschloß ich mich im Frühjahr zu einer Radikalkur. Beim umtopfen wurden alle Triebe entfernt und alle Äste und der Stamm mit Wurzelwerk komplett mit einer Zahnbürste abgeschrubbt. Das Ergebnis sieht man auf den folgenden Foto. Ein erbärmlich aussehender Baum.

Ficus nach der Radikalkur

Der Anfänger wird bei solche einem kahlen Baum einen Schrecken bekommen. Dies war allerdings meine erste Rosskur bei einem Ficus, deswegen war ich mir sehr wohl bewusst, dass dieser sich relativ schnell erholen würde.

Im Juli sah der Baum wie auf den folgenden Foto aus!

Wie man sieht hat er wie verrückt neue Austriebe gebildet. Es ist mal wieder ein Rückschnitt erforderlich! So sieht der Baum nach Kraut und Rüben aus. Aber immer weniger wie ein Bonsai.

Ficus retusa im Juli

Also wurde alles mir überflüssig erscheinende entfernt. Da gab es einige Triebe die nach unten gingen! Einen Trieb an der Baumspitze habe ich belassen. Der soll zur neuen Baumspitze entwickelt werden. Und an den Astenden wurde auch der Großteil entfernt und bis auf ein bis zwei Blätter gekürzt. Keine Angst der wird schneller wieder austreiben als mir lieb ist 😉

An den Astenden sollen in den nächsten zwei bis drei Jahren ein grünes Laubpolster entstehen. Mal sehen ob mir diese Gestaltung gelingt?

Ficus retusa nach dem Rückschnitt

Kleinblättrige Ficus-Arten wie der Ficus microcarpa (Synonym Ficus retusus) sind lohnende Anfängerbonsai, da sie sehr viele Pflegefehler erdulden oder sogar verzeihen. Sie sind bei entsprechender Pflege schnellwüchsig und sehr schnittverträglich.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

3 Kommentare zu Rückschnitt bei einem Ficus retusus #2

  1. engelchen schrieb:

    Da bekommt man echt einen Schreck, wenn man das zweite Bild sieht, hätte nicht gedacht das daraus wieder so eine Schönheit wird. Boin neugierig wie die weitere Enticklung des Ficus aussieht.

  2. Jakob schrieb:

    Wie sieht der heute aus?

  3. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Jakob,

    keine Ahnung. Da mir die Ficus-Bäumchen regelmäßig von Schildläusen befallen wurden, habe ich sie irgendwann dem biologischen Kreislauf in Form von Kompost übergeben.
    Die Schildläuse sind auf der gepunkteten Borke sehr gut getarnt gewesen und waren trotz Systemgifte hartnäckig. Im Winter haben die Läuse im Zimmer ihre klebrigen Ausscheidungen (die spritzen mit Zuckerlösung um sich) ausgestossen. Um die Pflanze(n) war nach mehreren Wochen alles verklebt.

    Seitdem halte ich mich von sogennannten Indoors fern und beschränke mich auf winterharte Pflanzen. Die sind pflegeleichter und resistenter gegenüber Schädlingen.

    LG
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.