Bonsai-Nachrichten #3

Es ist schon erstaunlich, was in einem Monat alles in der Bonsai-Welt passiert.

Einem Gärtner in der Schweiz wurde im Juli ein sehr wertvoller Bonsai gestohlen. Wert 7000 SFR! Ein Gartenbonsai. 150 – 200 Kg! Ein Foto findet ihr hier. Falls ihr den Bonsai irgendwo entdeckt, können an die Zeitung auch Hinweise gemeldet werden.

Air Bonsai  ist ein junges Startup-Unternehmen aus Japan. Im Januar wurde über Kickstarter, einer Crow-Funding-Platform, zur Beteiligung für das neue Unternehmen aufgerufen. Innerhalb kurzer Zeit war der gewünschte Grunstock für den Start des Unternehmens zusammen. Inzwischen gibt es eine Homepage des Unternehmens.

Air Bonsai

Air Bonsai

Auf dieser kann man das aktuelle Angebot an Pflanzen und Schalen einsehen. Derzeit wird ein Set für ca. 55 $ angeboten. Händler oder Verkäufer in Deutschland sind mir bisher noch keine bekannt. Die 500 Erstzeichner für das Startup sollen im November ihre Air Bonsai erhalten. Der Versand erfolgt allerdings nur in die USA und innerhalb von Japan.

Was ist ein Air Bonsai?

Durch ein Magnetfeld schwebt der Bonsai über der Schale! Schaut euch die Homepage an. Bei einigen Pflanzen gibt es auch einen Link auf YouTube wo der Firmen-Inhaber den in der Luft drehenden Bonsai präsentiert. Lustige Sache. Allerdings keine hochwertigen Bonsai. Eher Pflänzchen. Der große Gag ist da wohl der Schwebe- und Dreh-Effekt.

Wer von euch weiß wie man eine Bonsaischale töpfert?
Ein Beispiel einer großen ovalen Bonsaischale zeigt uns Greg-Ceramics aus Frankreich:

Sieht einfach aus? Ist es aber nicht. Dazu gehört sehr viel Übung, Übung und noch einmal Übung. Handwerkskunst nennt man das. Und dann gibt es beim Brennen noch das Risiko, dass der Ton einen Riss bekommt.

Bei meiner Recherche für diesen monatlichen Bonsai-News, stoße ich regelmässig auf die klassischen Kommunikationsfehler. In der Tagespresse als auch in Magazinen taucht fast immer der Begriff Bonsai züchten auf. Auch in einem Bericht über das Bonsaimuseum Düsseldorf hat ein Journalist den Begriff züchten in seinem Artikel verwendet. Gehört es nicht zur journalistischen Sorgfalt sich darüber genauer zu informieren, was man da in der Welt verbreitet? Gerade in Deutschland ist für ein Journalismus-Studium der Numerus clausus sehr hoch. Scheinbar lernt man in diesem Studium nicht, wie man eine einfache Recherche zu einem Thema realisieren kann? Im heutigen Internet-Zeitalter sollte das doch viel einfacher sein? Aber auch die Internet-Recherche kostet Zeit. Scheinbar haben viele Journalisten nicht die Zeit für eine saubere Recherche? Verhindert der Zeitdruck eine korrekten Artikel? Ich weiß es nicht. Ich hoffe nur nicht, daß der Duden irgendwann auch noch Bonsai züchten als korrekten Begriff aufnimmt 😉

Juli ist in vielen Regionen bereits Ferienzeit. Kein Wunder, daß es in diesem Monat relativ wenige Bonsaiausstellungen gab. Auch der August als weiterer Ferienmonat wird wenige Bonsai-Termine hergeben:

Das war es auch schon! Im September gibt es wieder reichlich Bonsaiausstellungen.

Allen Bonsai-Fans einen schönen Sommer!

LG

Bernd

Merken

Ein Kommentar zu Bonsai-Nachrichten #3

  1. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo,

    der ursprüngliche Link zu den Air-Bonsai existiert nicht mehr.
    Andere Links führen derzeit auch ins Leere.

    Keine Ahnung ob es die Unternehmung noch gibt?

    LG
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.