Warum ich mit Bonsai aufhöre?

Seit dem Mai 2008 blogge ich hier über Bonsai. Seitdem kamen über 1,27 Mio Besucher auf den Blog! Es gab über 1270 Artikel. 3048x wurden die Artikel kommentiert. Das sind sehr gute Zahlen für einen Bonsaiblog im deutschen Sprachraum. Das ist der am häufigsten besuchte deutschsprachige Blog über Bonsai.

[]

Am Anfang hatte ich über Bonsai fast keine Ahnung. Der Blog sollte lediglich meine ersten Bonsaiversuche zeigen. Eben das was ein Blog sein sollte. Ein öffentliches Tagebuch.

Nach einigen Monaten wollte ich daraus eine klassische Homepage machen. Eine Infoseite, wo Hilfesuchende das finden was sie suchen. Auf Bloggen hatte ich erst einmal keine Lust. Also fing ich an Grundwissen zu sammeln. Ich kaufte mir Bücher über Bonsai. Ich laß auf anderen Bonsaiseiten sehr viel über Bonsai-Bäume. Das theoretische Wissen wurde an den ersten Bäumen ausprobiert. Manches hat geklappt. Andere Gestaltungstechniken gingen in die Hose. Das ist normal. Das gehört zu jedem Lernprozess.

Inzwischen ist mein theoretisches Bonsai-Wissen sehr umfangreich. Dennoch gibt es auch da noch manche Wissenslücke. Mein praktisches Wissen dagegen ist nicht sehr ausgeprägt. Auf 8 m² Balkonfläche gibt es nur eingeschränkte Möglichkeiten. Zudem ist es ein Westbalkon. Wetterseite. Die Pflanzen sind dort Wind, Kälte und Hitze mit wenig Schutz ausgesetzt. Kein leichter Standort. Das halten nicht alle Pflanzenarten aus. So gab es in der Vergangenheit auch manchen Verlust bei den Bonsai-Pflanzen.

Portrait von Bernd Schmidt

Portrait von Bernd Schmidt

Einen Garten habe ich nicht. Lange habe ich mit dem Gedanken gespielt einen Garten zu pachten oder zu kaufen. Nach reiflicher Überlegung, die mehrere Jahre dauerte, kam ich zu der Erkenntnis, daß ein Garten meine freizeitlichen Kapazitäten sprengen würde. Die dafür erforderliche Zeit habe ich als Berufstätiger nicht. Also kein Garten.

Vor einigen Jahren ist eine japanische Shohin-Ulme im Urlaub vertrocknet. Zuerst war ich geschockt. Trotz 1x am Tag gießen, war das zuwenig Wasser. Auf dem Balkon erreichen die Temperaturen im Sommer bis über 50 Grad Celsius! Da müßen einige Bäume 2-3x am Tag gewässert werden.

Inzwischen versorge ich die wasserbedürftigeren Pflanzen im Sommer mit Wasserflaschen die einen Tonkegel als Abfluß haben. So wird das Substrat für 2-3 Tage gleichmässig feucht gehalten.

Dennoch sind die Bedingungen auf dem Balkon sehr schwierig. Zudem habe ich seit dem Ulmenverlust keinen Sommerurlaub mehr gemacht. Urlaub schon. Ich meine wir sind im Sommer nicht in die Ferne gereist. Darauf habe ich keinen Bock mehr. Auf der einen Seite hängt man an seinen Bonsai-Bäumen. Auf der anderen Seite möchte ich mal wieder Sommerurlaub in der Ferne machen. Eine zuverlässige Gießvertretung habe ich nicht. Ein Transport dorthin wäre mir auch viel zuviel Action. Mein Entschluß steht fest:

Ich werde in den nächsten Monaten und Jahren meine Laubbaum-Bonsai abgeben.

Wann und welche werde ich mir in den nächsten Wochen und Monaten noch überlegen. Vermutlich behalte ich 1 bis 3 der kleineren Laubbäume. Die Abgabe soll bis zum nächsten Jahr erfolgt sein. Sodaß wir im nächsten Urlaub mal wieder eine Fernreise machen können.

Die Pflege und Gestaltung von Laubbaum-Bonsai werde ich bis dahin weitesgehenst einstellen. Bis auf 1 – 3 Shohin-Bäumchen. Dennoch werde ich den Bonsai nicht den Rücken kehren. Die Sukkulenten-Bonsai werde ich weiterhin behalten, pflegen und neue gestalten. Dies wird in den nächsten Jahren mein Bonsai-Schwerpunkt sein. Die sind auch im Urlaub für eine Gießvertretung viel pflegeleichter.

Auch hier im Bonsaiblog wird es ruhiger werden. Ich werde wesentlich weniger Bloggen. Die Statistiken gibt es ab sofort nicht mehr. Gemäß den Aufrufstatistiken hat das sowieso nur wenige Leser interessiert. Es gab sogar Bonsai-Experten die haben die Besucherzahlen angezweifelt!

Laub Carpinus orientalis im Herbst

Laub Carpinus orientalis im Herbst

Im Monat wird es in Zukunft vielleicht 1-2 neue Artikel im Bonsaiblog geben. Meine Hobby-Schwerpunkte werde ich zur Fotografie und den Sukkulenten und Kakteen verlegen. In Sachen Bonsai werde ich in unregelmässigen Abständen die älteren Artikel überarbeiten. Da wo erforderlich oder möglich, werde ich sie ergänzen.

Bonsaiausstellungen werde ich weiterhin besuchen. Schließlich will ich auf dem laufenden bleiben. Darüber wird es auch in Zukunft Berichte hier im Blog geben. Es werden überwiegend Berichte aus der Region rund um Stuttgart sein. Falls ich mal viel Zeit haben sollte, werde ich auf dem YouTube-Channel weitere Videos für Einsteiger veröffentlichen. Da das mit hohem Zeitaufwand verbunden ist, kann ich darüber keinen konkreten Zeitplan nennen.

Themenlücken gibt es bei über 1000 Artikel nur noch wenige. Diese habe ich auf einer to-do-Liste aufgelistet, welche ich in Zukunft mit geringer Priroität angehen werde. Abarbeiten, wenn ich Lust dazu habe.

Für die Fachzeitschrift KuaS habe ich einen Fachartikel über Sukkulenten als Bonsai geschrieben. Wann dieser veröffentlicht wird, ist mir noch nicht bekannt. Ein weiterer Artikel mit einem Gestaltungsbeispiel werde ich in diesem Jahr erstellen.

Über den Blattverlust plane ich ein eBook. Dieses wird es nicht umsonst geben. Je nach Umfang des Büchleins werde ich den Preis noch ermitteln. Das Buchprojekt wird sicherlich noch einige Monate bis zur Umsetzung brauchen.

Das Interview mit den 7 Bonsai-Experten hat sehr viel Zeit und Kraft gekostet. Die Vorbereitung dauerte mehrere Monate. Es war extrem schwierig 7 Experten zu einem Interview zu bewegen. Mein Dank geht hier noch einmal an die 7 teilnehmenden Experten.

In der Vorbereitung hatte ich dennoch einige sehr negative Erlebnise. Sogenannte Anfänger-Fragen gehen vielen Bonsai-Experten enorm auf die Nerven. Die meisten ignorierten meine Anfrage für ein Interview. In einem Fall bekam ich eine höfliche Absage. In einem anderem Fall ein sehr pampige und genervt wirkende Antwort. War nicht jeder einmal Anfänger?

Das gesamte Interview habe ich noch mit einer Infografik und einem Video versucht Marketing-technisch im Internet und bei Printmedien zu verbreiten. Dazu habe ich die 2 größten Bonsai-Magazine in Europa angeschrieben. Darüber hinaus 10 Garten-Magazine. Von keiner Redaktion erhielt ich eine Rückinfo.

Ich habe keine Ahnung woran das lag?

Interessiert sich keine Fachzeitschrift für Tipps von Bonsai-Experten für den Einstieg? Oder landen solche Mails im Spam-Filter? Wobei ich hier zum Teil bestehende Kontakte zum Chef-Redakteur genutzt habe. Aber die haben wohl meist soviel um die Ohren, daß diese vieles gar nicht mehr wahrnehmen? Ich weiß es nicht.

Wenigstens wurde von den Interviewten auf Facebook das Interview weit verbreitet. So wurde wengistens Online das Fachwissen der Experten verbreitet.

Warum ich mit Bonsai aufhöre:

  • Ich will im Sommerurlaub endlich mal wieder verreisen
  • Da ich keine zuverlässige Gießvertretung habe
  • Ein Westbalkon ist ein schwieriger Standort für sehr viele Pflanzenarten ist
  • Für einen Garten habe ich nicht die erforderliche Zeit
  • Viele Bonsai-Experten keine Anfänger-Fragen hören wollen
  • Die schönsten Bonsai des Landes aus Angst vor Diebstahl versteckt werden
  • Der Aufwand über Bonsai zu bloggen sehr hoch ist

Das soll nun aber niemanden demotivieren. Es gibt auch tolle Bonsai-Experten die geduldig Anfängerfragen beantworten und zur Bonsai-Pflege motivieren können. Auch auf einem Westbalkon gedeihen einige Pflanzenarten sehr gut. Und in einem Verein wäre eine Gießvertretung mit Sicherheit kein so großes Thema.

Den Blog habe ich ursprünglich begonnen um Anfängern zu helfen. Der Grund war der damals meist unhöfliche Umgangston mit Anfängern in deutschen Foren. Da traute man sich als Anfänger meist nicht zu fragen. Konstruktive Antworten beschränkten sich meist auf den Verweis der Suchfunktion oder im besten Fall auf bestehende Artikel. Keine Basis um jemanden Spaß am Bonsai zu vermitteln. Inzwischen ist das in den meisten Foren besser geworden.

Bonsai ist für die meisten ein Hobby.
Und ein Hobby sollte Spaß machen!

[]

Deswegen habe ich den Blog gestartet. Aber Bloggen kostet viel Zeit. Zumindest wenn man es ordentlich machen will. Wenn man gute Informationen bieten will. Und diese Zeit werde ich mir nun für andere Hobbies nehmen.

Viel Spaß beim Hobby Bonsai!

Euer Bernd

 

10 Kommentare zu Warum ich mit Bonsai aufhöre?

  1. Oscar schrieb:

    Schade,
    jetzt gibt es leider keine aktive Bonsai-Blogger Seite im deutschsprachigem Raum.
    Was wird aus deinem Hainbuchen Sohin?

  2. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Oscar,
    es wird weiterhin Artikel hier im Blog geben. Nur eben nicht mehr so häufig.
    Welchen Hainbuchen Shohin meinst du?

    Den Carpinus betulus welcher gerade abgemoost werden soll?
    Noch ist die Abmoosung nicht erfolgt. Bisher hat er noch nicht ausgetrieben. Also haben sich vermutlich noch keine Wurzeln gebildet. Ob es mit der Abmoosung geklappt habe, werde ich im nächsten Frühjahr wissen.

    Oder meinst du die Carpinus orientalis welche ich im derzeit im Teichtopf zu einer Halbkaskade gestalte?
    Die bleibt wahrscheinlich, da ihr Hitze und Wind bisher wenig ausgemacht haben.

    Wenn ich weiß, welche Bäume ich abgebe, werde ich dies hier im Blog kundtun.

    LG
    Bernd

  3. Piotr schrieb:

    Ich habe Eindruck, du bist einigermaßen enttäuscht. Welche Erwartungen hattest Du, die nicht erfült wurden?

    Ich hoffe da findest Du weitere Motivation zur Eigenentwicklung. Ich würde Dir Workshops empfehlen (da gibt es in DE gewiss vieel, die praktiches Wissen vermitteln). Die kosten zwar, aber Wissen muss ja etwas kosten. Ich bin mir sicher, dass nach einem / zwei Workshops Du ganz schön motiviert wirst 🙂

  4. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Piotr,

    Erwartungen hatte ich keine.
    Es ist für mich lediglich die Erkenntnis, daß ich klassische Bonsai-Bäume nicht so pflegen kann, wie es den Bäumen gut tun würde.
    Da würden auch Workshops nichts daran ändern.
    Zudem begibt man sich mit Bonsai-Bäumen in eine Abhängigkeit, die ich nicht mehr in diesem Umfang haben möchte.
    Bei den Sukkulenten bin ich freier in der weiteren Freizeitgestaltung.

    LG
    Bernd

  5. Alex schrieb:

    Hach, ich fange gerade erst an (habe heute als Premiere auf einem kleinen Wacholder herumgeschnippelt) und habe Deine Seite gefunden, und dann hörst Du auf… 😉
    Erstmals vielen Dank für das tolle Blog, ich hoffe es kommen trotzdem noch viele neue Berichte! (Ganz besonders würde mich der im Expertenvideo angekündigte Blogeintrag über die Auswahl von Exemplaren (Rohlingen) für Bonsais interessieren.)

    Das mit der Zeit verstehe ich, und wenn dann die Rahmenbedingungen für die Pflanzen nicht passen, kann das sicher frustrierend sein. Auch denke ich nach der Lektüre von Foren, dass es so wie bei vielen Hobbies beim Bonsai eine gewisse Konkurrenz unter den Experten gibt und dann wahrscheinlich mal blöde Kommentare kommen und wenig Rückhalt von der Community.

    Also ich wünsche Dir, dass Du mit dem Hobby in dem Ausmaß weitermachen kannst, wie es für Dich passt, alles Gute und sage nochmal Danke!

    Alex

  6. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Alex,

    danke für dein DANKE!
    Klar gibt es weiterhin Berichte. Nur eben weniger als bisher.
    LG

    Bernd

  7. Oscar schrieb:

    Hallo Bernd,
    ich meinten die du abmoosen wolltest.

  8. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Oscar,
    der muß erst noch Wurzeln austreiben.
    Bisher hat er noch keine.
    Also ist es auch noch kein Shohin.
    Ich hoffe der treibt noch in diesem Wurzeln aus, damit ich ihn im nächsten Frühjahr trennen kann.

    LG
    Bernd

  9. André schrieb:

    Hallo Bernd,
    das lese ich jetzt erst …

    Sehr schade, dass Du aufhörst. Kann das aber sehr gut nachvollziehen. Ich hatte diesen Sommer nicht viel Lust, was mit den Bäumen zu machen, nur die Pflichtteile habe ich erledigt. Das Hobby ist schon zeitaufwendig. Heute hatte ich aber wieder richtig Laune und habe viel gemacht. Wenn Du magst, werde ich ab und an einen Gastartikel verschicken, und wenn Du Zeit hast, kannst Du ihn ja hochladen.

    Dir alles Gute weiterhin, und viel Erfolg mit den neuen Projekten! Werde den Blog vermissen.

  10. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo Andrè,

    Gastartikel sind immer willkommen!
    Vor alles solch hervorragende wie deine!

    Ich höre ja nicht vollständig auf.
    Meine Sukkulenten-Bonsai werde ich weiter behalten 😉
    Ich weiß, daß viele Bonsai-Gurus diese Pflanzen nicht als Bonsai ansehen.
    Ist mir aber egal. Die sollten mal über die Schreibtischkante schauen. In Ländern wie Südafrika sind das weit verbreitete Bonsai-Pflanzen. Klar, viele Arten stammen auch von dort. Da ist es naheliegend auch die heimischen Pflanzenarten als Bonsai zu gestalten.

    LG
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.