Bonsai Import?

Woher kommen all die Bonsai-Bäume in unserem Land?

[ad#google-text-468-15]Viele Laien mögen wohl denken, daß alle Bonsai aus Japan kommen?

Sicherlich kommen einige der hochwertigen Bonsai aus Japan. Seit Jahrzehnten pflegen einige europäische Bonsaigestalter als auch die jeweiligen Bonsaigesellschaften in Europa, einen engen Kontakt zur japanischen Bonsai-Szene.

Dies zeigen auch immer öfter Besuche von japanischen Bonsai-Meistern in Europa. Auch in Deutschland gibt es einige Veranstaltungen mit solchen Größen der Bonsaikunst. Diese Vorführungen sind immer zahlreich besucht und man muß rechtzeitig eine Eintrittskarte lösen um in den Genuss einer Vorführung zu kommen.

Durch diese Kontakte kommen auch einige großartige Bonsai nach Deutschland. Über Bonsaihändler und Bonsaigestalter werden diese zum Verkauf angeboten. Tolle Bonsai die allerdings auch ihren Preis haben. Die meisten liegen leicht bei mehreren tausend Euro.

Diese sehr wertvollen Bonsai fallen im Vergleich zur importierten Massenware Bonsai kaum ins Gewicht. Auch in Japan gibt es sehr alte Bonsai nicht an jeder Straßenecke. Solche Bäume sind auf Grund ihres Alters auch dort relativ rar und etwas besonderes.

Import-Bonsai

Foto © focus finder – Fotolia.com

Die größte Bonsai-Menge dürfte von Baumärkten und Supermärkten importiert werden. Billige kleine Bäumchen werden Containerweise aus Asien importiert. Oft sind dies spezialisierte Gärtnereien in China. Die Bäumchen werden auf die schnelle gezogen um einen dickeren Stamm zu erhalten. Danach wird radikal zurück geschnitten. Je nach Baumart wird noch per Draht eine S-Form gestaltet. Danach darf der Baum neu austreiben. Sobald er grün geworden ist, wird er in lehmhaltige Transporterde gesteckt und in die ganze Welt versendet.

Nun gibt es zwar seit 2008 verschärfte Einfuhrbestimmungen für viele Bonsai-Baumarten aus Asien. Der Grund sind bestimmte Insekten oder Pflanzenkrankheiten, welche bei einer Ausbreitung in Europa das natürliche Gleichgewicht ins schwanken bringen könnten. Der asiatische Bockkäfer ist solch ein Schädling, der in unserer Forstwirtschaft beträchtlichen Schaden anrichten könnte. Da er keinen natürlichen Feinde hätte, wäre eine schnelle Ausbreitung denkbar. Die Larven wurden teilweise durch aus Asien importierte Billigbonsai eingeführt. Diese können sehr gut im Stamm eines Baumes versteckt sein und aus ihnen schlüpft irgendewann ein großer Käfer.

Durch die verschärften Einfuhrbestimmungen in die EU sollen solche Vorfälle für die Zukunft verhindert werden. In Bonsaiforen wurde dieses Einfuhrverschärfung als Importverbot fehlinterpretiert. Inzwischen erhalten trotz der anhaltenden Verschärfung, Bonsaihändler immer noch Ware aus Asien.

Umgehen diese die Bestimmungen? Keinesfalls. Viele der asiatischen Händler sind sowieso auf den Export in andere Länder spezialisiert. Durch entsprechende Genehmigungsverfahren erfolgen regelmäßige Kontrollen. Dabei wird die Einhaltung bestimmter Massnahmen überprüft. Sicherlich ist der gärtnerische Aufwand dadurch höher geworden. Sicherlich gab es eine gewisse Zeit weniger Pflanzenmaterial aus Asien. Aber darauf haben sich viele Exporteure aus Asien schnell darauf eingestellt.

Aus welchen Ländern werden Bonsai importiert?

Aus Japan, China, Taiwan, Korea und Thailand kommt der Großteil der Bonsai-Importe.

Wozu überhaupt einen Bonsai importieren?

Zum einen gibt es die Bonsaikunst in einigen asiatischen Ländern schon viel länger als in Europa. Alleine schon aus diesem Grund hat man dort eine viel längere Erfahrung und Tradition im Umgang und Aufzucht von Bonsai.

Inzwischen gibt es auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern Baumschulen die sich auf Bonsai spezialisiert haben. Dort werden überwiegend heimische Arten aufgezogen. Viele dieser Händler importieren dennoch Pflanzen aus Asien. Dies vergrößert die Vielfalt ihres Angebotes. Insbesondere alte Solitäre sind in Europa recht selten und auch sehr teuer. Aber auch günstige Bonsai können in Asien trotz den Transportkosten günstiger produziert werden als in Deutschland. Wobei man diesen Punkt nicht pauschalieren kann. Die Qualität der Billigbonsai ist nicht mit einem hochwertigen vergleichbar.

Fazit über Bonsai Importe:

Trotz höherer Hürden bei der Einfuhr von Bonsai, sind die asiatischen Produzenten flexibel genug und haben sich schnell angepaßt.

[ad#google-text-468-15]Das einzige was mich an Import-Bonsai stört ist, je nach Pflanzenart und Herkunft, eine häufig unpräzise Pflegeanleitung.
Offenbar scheuen viele Händler das Risiko konkretere Angaben zu machen. Insbesondere in Punkto Winterhärte der importierten Bonsai.
Auf der anderen Seite kann ich es nachvollziehen, daß man darüber nur schwer passende Angaben machen kann. Oft kommen die Bäume ja ursprünglich aus einem anderen klimatischen Ryhtmus.

Ohne diese Importe wäre die Vielfalt an Bonsai in Europa um einige Kunstwerke ärmer.
Ohne die Importe von Billigbonsai würden sich weniger Menschen in Europa für Bonsai interessieren.
Ohne die Importe aus Asien gäbe es weniger großartige Bonsai in Europa.

Die Vorteile überwiegen eindeutig die Nachteile.

Über Bernd

Bei der Beschäftigung mit Bonsai kann ich entspannen und abschalten. Auf diesem Blog möchte ich Anfängern mein bescheidenes Grundwissen über Bonsai verständlich rüber bringen.

2 Kommentare zu Bonsai Import?

  1. Hakkens schrieb:

    Hallo, bin auf der suche nach einem Bonsai Produzenten aus Japan. Möchte gerne etwas grössere Mengen direkt von dort beziehen. Kennt Ihr Firmen

  2. Bernd Schmidt schrieb:

    Hallo,

    das ist hier eine Hobbyseite über die Gestaltung von Bonsai.
    Wir haben keine direkten Kontakte bzw. Einkaufskenntnisse über japanische Bezugsmöglichkeiten.
    Die meisten Händler knüpfen solche Kontakte direkt vor Ort. Auch die Pflanzen werden von qualitätsorientierten Händlern direkt in Japan ausgewählt.

    LG
    Bernd

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.