Meine Bonsai-Bäume im Herbst 2016

Bis auf die Delosperma und Sempervivum sind nun alle anderen Sukkulenten Bonsai-Bäumchen im Winterquartier.

Delosperma und Sempervivum bleiben auf den Balkon. Die Sempervivum-Arten sind alle winterhart. Die Delsoperma vertragen auch Frost. Wobei 3 Arten bzw. Zuchtformen habe ich bisher noch nicht überwintert. Mal sehen, wie diese den Winter überstehen?

1. November auf dem Balkon

1. November auf dem Balkon

Am 1. November sah es auf dem Balkon noch ganz anders aus. Die Korkrindenulme (Zelkova nire) war noch im goldgelben Herbstlaub.

Wobei die Herbstfärbung in diesem Herbst nicht so prächtig wie in den Jahren davor war.

Einige Blätter sind schon vor der Herbstfärbung an den Rändern vertrocknet und haben einen schwarzbraunen Rand bekommen.

Zum Teil lag das wohl auch am kalkigen Gießwasser. Viele Blätter hatten Kalkrückstände auf den Blättern.

Auch die orientalische Hainbuche (Carpinus orientalis) hat negativ auf den Kalk im Wasser reagiert. Die Herbstfärbung ging gleich in ein braun über.

Auch der relativ trockene September dürfte dafür gesorgt haben, das einige der Laubbäume bereits relativ früh die ersten Blätter vertrocknen ließen. Und im Oktober gab es dann mehr Regen als sonst. Da blieb kaum Zeit eine Herbstfärbung zu bilden. Und wenn, dann waren es meist nur ein paar Tage und weniger prächtig als in den Jahren davor.

Korkrindenulme (Zelkova nire) am 1.11.2016

Korkrindenulme (Zelkova nire) am 1.11.2016

Am schönsten war der Herbst noch an der Korkrindenulme (Zelkova nire).

Schwarzerle und Hainbuche Anfang November

Schwarzerle und Hainbuche Anfang November

Die linke Hainbuche (Carpinus betulus) zeigte auch kaum herbstliches Laub. Und die Schwarzerle (Alnus glutinosa) kennt sowieso keine Herbstfärbung. Die Abmoosung an der Hainbuche ist noch nicht gelungen. Es haben sich bisher noch keine Wurzeln gebildet. Ich hoffe der Baum kommt so gut über den Winter. Im nächsten Frühjahr oder Sommer sollte er dann endlich Wurzeln an den Schnittstellen im Topf bilden.

Hainbuche und Schwarzerle

Hainbuche und Schwarzerle

Der gleiche Blick vom 12.11.2016. Noch haben die beiden Bäume etwas Laub. Die beiden unteren Äste der Schwarzerle habe ich lang wachsen lassen, damit die Äste schneller verdicken. Im Frühjahr werden beide Äste gekürzt. Jetzt ist bei Schwarzerlen kein guter Zeitpunkt für einen Rückschnitt, da die Wunden sehr schlecht verheilen. Bei Spätwinter oder Frühjahrschnitt verheilen Schnittwunden relativ schnell.

Schwarzerle (Alnus glutinosa) am 12.11.2016

Schwarzerle (Alnus glutinosa) am 12.11.2016

Die Schwarzerle hat sich in den letzten Jahren prächtig entwickelt. Inzwischen ist der Baum gut einen Meter hoch.

Diese Höhe ist auf Grund der relativ großen Blätter erforderlich.

Aus Platzgründen werde ich mich von dieser Pflanze demnächst trennen. Wer interesse an dieser Schwarzerle hat, kann sich gerne bei mir melden.

Die Bonsaischale hat die Erle seit diesem Frühjahr. Die Schale stammt aus China.

Bei mir steht die Erle fast das ganze Jahr in einer Schale mit Wasser. Auch im Winter. Wenn das Wasser zu Eis gefriert schadet das der Erle überhaupt nicht.  Auch in der Natur können stehende Gewässer, wo Erlen vorkommen, gefrieren.

Erlen haben keine Herbstfärbung. Schwarzerlen sind dafür sehr pflegeleicht und wuchsfreudig solange sie genügend Wasser bekommen.

Wer die Erle weiterpflegen möchte, darf sich gerne bei mir melden (Impressum).

Noch ein Blick auf das Bonsai-Regal am 12.11.2016.

Bonsai-Regal am 12.11.2016

Bonsai-Regal am 12.11.2016

Man sieht, das ich etwas umgeräumt habe. Die Delosperma sind nun mit Regenschutz in Balkongewächshäusern untergebracht.

Als Sukkulenten brauchen diese im Winter nicht so Unmengen an Wasser, wie der Regen in den letzten Tagen brachte.

Jetzt stehen noch die Hauswurze (Sempervivum), ein Steinbrech (Saxifraga) und eine Korkrindenulme (Zelkova nire) dort.

Das Douglasien-Holz des Regales habe ich nie irgendwie behandelt. Ein natürliche Patina erschien mir schöner als ein dunkelbrauner Schutzanstrich.

Das Bonsai-Regal habe ich im Mai 2012 aufgestellt. Da Douglasie Hartholz ist, hielt ich einen Schutzanstrich für überflüssig. Inzwischen haben sich überall Flechten und grüne Verfärbungen gebildet.

Eines der drei Bretter hat sich verzogen und hängt leicht durch. Im nächsten Frühjahr werde ich Teile oder das ganze Regal erneuern. Dieses Mal werde ich das Holz einmal im Jahr behandeln. Womit weiß ich noch nicht. Darüber muß ich mich erst näher informieren. Tipps zur Holzbehandlung sind willkommen!

Auch für die Kakteen ist ein größeres Regal auf der anderen Balkonseite angedacht. Bei den Kakteen soll es allerdings zusätzlich ein Wetterschutz aus Steegdoppelplatten geben. Im Sommer schadet auch den meisten Kakteen ein Regen nicht. In kühleren Wetterphasen möchte ich Wasser allerdings bei den Kakteen vermeiden. Und Verbrennungen an den Pflanzen werden durch die matten Steegdoppelplatten auch verhindert. Ja, ich habe auf dem Westbalkon immer wieder mal Sonnenbrand bei einzelnen Kakteen. Obwohl die Pflanzen bereits Wochen an die direkte Sonne gewöhnt worden sind.

Korkrindenulme am 12.11.2016

Korkrindenulme am 12.11.2016

Vor 11 Tagen war die Korkrindenulme (Zelkova nire) noch im prächtigen Herbstlaub. Gestern war sie fast vollständig entlaubt. Mit der Entwicklung dieses Bonsai-Baumes bin ich sehr zufrieden. Die Feinverzweigung hat sich in diesem Jahr sehr gut entwickelt. Der dritte Ast von unten nach oben am hinteren Stamm entwickelt sich auch langsam. Er hat noch nicht ganz die gewünschte Tiefe. Aber die wird er in den nächsten 2 Jahren erreichen.

An einen der nächsten beiden Wochenenden werde ich die Laubbäume winterfest machen.

Hauswurz mir Moospolster im November

Hauswurz mir Moospolster im November

Danach werden die Hauswurze und ein Steinbrech das Regal zieren.

Hainbuchen im November

Hainbuchen im November

Auch die anderen beiden Hainuchen habe so gut wie keine Herbstfärbung gezeigt. Ganz hinten rechts steht in einem Teichtopf noch eine Zelkove (Zelkova serrata) welche noch eine orangefarbene Herbstbelaubung zeigte. Die Pflanze ist allerdings noch ein paar Jahre von einem Bonsai entfernt.

Noch die Laubbäume winterfest machen. Danach beginnt weniger arbeitsintensive Bonsaizeit. Der Winter. Lediglich bei milden Wetter werden die Bäume leicht gewässert. Ansonsten stelle ich die Pflege bis zum Spätwinter – Frühjahr weitesgehenst ein. Nein, die ein oder andere Spritzung gegen Schädlinge und Pilzbefall werde ich noch an den Pflanzen vornehmen. Aber dann ist geung.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.