Bonsai 2018 – Umtopfen, Formschnitt, Totholzbearbeitung …

Dieser Bericht hat leider einige Wochen gedauert, bis ich Zeit zum Schreiben fand. Ende März habe ich meine beiden Hainbuchen umgetopft, in Form geschnitten und leichte Holzarbeiten am Totholz vorgenommen.

Beide Bäumchen stammen vom Bonsaigarten Linda und sind bei mir bereits seit einigen Jahren in der Gestaltung. Nicht immer mit dem gewünschten Erfolg. Aber dazu komme ich noch.

Ohne gut geschärftes Werkzeug macht die Arbeit nur halb soviel Spaß. Alle wichtigen Werkzeuge liegen vor den Arbeiten bereit.

Carpinus betulus - Hainbuche ausgetopft

Carpinus betulus – Hainbuche ausgetopft

Diese Hainbuche verbrachte in den letzten Jahren bereits in der ersten Bonsaischale. Vor 2 Jahren habe ich versucht, den großen Stamm abzumoosen, um daraus einen Shohin zu gewinne. Leider ist der Abmoosversuch mißlungen. Die Pflanze hat einen Pilz oder eine andere Infektion bekommen, wodurch sich die Rinde gelöst hat! Damit dieser Virus oder Pilz nicht weiter ausbreitet, habe ich den Stamm im letzten Jahren abgesägt.  Als spontane Idee wollte ich den zweiten Stamm als neuen Hauptstamm aufbauen. Aus den Stumpen soll das Totholz in den nächsten Jahren langsam herausgearbeitet werden. Hainbuchenholz ist sehr hart. Übrigens das härteste Laubholz in unseren Breitengraden. Allerdings hat es lange Holzfasern und kann auch leicht splittern. Dennoch ist die manuelle Bearbeitung von Hainbuchenholz sehr mühsam.

Hainbuche mit Totholz

Hainbuche mit Totholz

Deswegen bearbeite ich das Totholz meist in mehreren Schritten über 2-3 Jahre.

Hainbuche frisch eingetopft

Hainbuche frisch eingetopft

Die neue Schale ist nur eine Trainingsschale aus Kunststoff. Sie ist höher aber viel kleiner in der Fläche als die vorige Schale. An Wurzelmasse habe ich 3/4 gekürzt. Im Wurzelballen fand ich einige Larven. Vermutlich Mückenlarven? Mit frischer Erdmischung kann er nun in das Frühjahr starten.

Hainbuche mit Totholz in Trainingsschale

Hainbuche mit Totholz in Trainingsschale

Das Totholz werde ich in den nächsten Jahren noch verfeinern.

Hainbuche 2 mit Herbstlaub vom Vorjahr

Hainbuche 2 mit Herbstlaub vom Vorjahr

Bei der zweiten Hainbuche habe ich bereits vor 3 Jahren den Stamm radikal gekürzt. Seitdem baue ich den Baum auf Basis zweier Austriebe langsam neu auf. Das Totholz verfeinere ich in den nächsten Jahren weiter.

Hainbuche nach dem Entlauben

Hainbuche nach dem Entlauben

Aber erst einmal wird das Vorjahreslaub entfernt. Das Totholz nachgearbeitet.

Hainbuche nach Entlauben + Rückschnitt

Hainbuche nach Entlauben + Rückschnitt

Rückschnitt der Äste vorgenommen. Die Baumspitze gefällt mir derzeit überhaupt nicht. Ich hoffe, da tun sich mit dem Neuaustrieb neue Gestaltungsmöglicheiten auf?

Hainbuche in Trainingsschale mit frischer Erdmischung

Hainbuche in Trainingsschale mit frischer Erdmischung

Auch diese Hainbuche kommt in eine Traingsschale aus Kunststoff. Die erste Trainingsschale für den Baum. Die Wurzeln wurden stark zurück geschnitten.

Hainbuche in Trainingsschale Rückseite?

Hainbuche in Trainingsschale Rückseite?

Diese Seite gefällt mir überhaupt nicht.

Hainbuche in Trainingsschale Vorderseite?

Hainbuche in Trainingsschale Vorderseite?

Diese Seite sieht schon besser aus. Ich musste den Baum wegen der dicken Wurzeln leicht schräg eintopfen. Ehrlich gesagt, gefällt mir das so viel besser als mit mittigem Totholz. Die Äste wirken bei dieser Sicht viel harmonischer auf micht.

Mal sehen was der Neuaustrieb bei beiden Bäumen bringen wird?

 

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of you company name or keyword spam.